Spielberichte Frhjahr 2012
26.Runde: So.10.05.12
SV Furth - SV Ziersdorf 4:2 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Otmar Schandl; Engin zcan
100
Aufstellung: Anderle, Pasching, Zimmermann, Guggenberger, Zehetner (55., Trestl), Rockenbauer (89., Schrter), Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja, Schnauer (76., Lembacher)
Torfolge: 1:0 (6., Fischer); 1:1 (19., Kuntner); 1:2 (36., Kuntner); 2:2 (88., Primmer); 2:3 (89., Cosic); 2:4 (92., Primmer)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Trainer Zeleznik musste im Spiel gegen Furth ohne Hanak (Gelbsperre) und Pagac, den weiterhin die gegen Sitzenberg erlittene Verletzung zu schaffen macht, auskommen. Leider haben auch einige U-23 Spieler abgesagt. Damit kam neben Lukas Zimmermann, der bereits im letzten Spiel auf sich aufmerksam gemacht hat, diesmal Dominik Zehetner von Beginn an zum Einsatz. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Guter Beginn

Ziersdorf zeigt sich von Beginn an gefhrlich. Furth geht aus der ersten Angriffsaktion in Fhrung. Ziersdorf hat weiter mehr vom Spiel, doch auch Furth kommt mit Kontern gefhrlich vors wieder von Raphael Anderle gehtete Tor. Dieser zeigt in einige Abwehrreaktionen wieder sein Talent. Es dauert nicht lange und es fllt nach schner Kombination der halben Mannschaft der Ausgleich. Kuntner versenkt einen Stanglpass von Reinwein zum Ausgleich. Noch vor der Pause kann Kuntner einen Elfmeter nach Foul an Zehtner zur 2:1 Fhrung verwerten.
2.Hlfte:

Schlechtes Ende
In der zweiten Halbzeit erzeugt der Gastgeber immer mehr Druck ohne vorerst richtig gefhrlich zu werden. Die gefhrlicheren Aktionen setzt Ziersdorf. So kann z.B. Kunter einen Stanglpass diesmal nur knapp neben das Tor setzen bzw. bleibt in letzter Sekunde bei einem Dribbling an einem Verteidiger hngen. Gegen Ende des Spiel schwinden leider die Krfte. Dann musste auch noch der wieder gut agierende Raphael Schnauer verletzt ausscheiden. Ein Further Angreifer wird 20 Meter vor dem Tor nicht attackiert und der Weitschutz rutscht unter Anderle zum Ausgleich in der 88. Minute ins Tor. Ziersdorf kommt durch Burkhart noch zu einer Ausgleichschance, doch der schiet ber das Tor. Kurz darauf ein Freisto der den Weg durch die Mauer findet ein Further steht richtig und kann den Ball aus abseitsverdchtiger Position im Tor unterbringen. In der 92. Minute dann der Endstand aus einem weiteren Konter gelingt den Furthern das 4:2.
Fazit: Ziersdorf hatte ber weite Strecken das Spiel in der Hand konnte jedoch das wahrscheinlich vorentscheidende 3:1 nicht erzielen und musste leider in den Schlussminuten 3 unntige Tore hinnehmen.
Reserve: 5:0 (4:0)
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Das U23-Spiel gegen Furth ist aus sportlicher Sicht nicht zu bewerten. Der kollektive Verletzungsanfall einer Gruppenvon Spielern (welchen Sport ben sie denn aus, bei dem derart gehuft Verletzungen vorkommen? Vom Fuballtraining kanns nicht sein!) ohne rechtzeitige Abmeldung hat nur Schadensbegrenzung zugelassen!
Am Freitag, 15.6. ist um 18.30 Uhr Abschlusstraining, da sind auch die Verletzten eingeladen, dabei zu sein!
Bericht (NFV-Online)


25.Runde: So.03.05.12
SV Ziersdorf - SC Sitzenberg/ R. 2:2 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Ballspende:
Anzbck Franz; Petschk Karl
160
Sparkasse Ziersdorf
Brgermeister Johann Gartner
Aufstellung: Anderle, Pasching, Zimmermann, Guggenberger, Trestl (69., Zehetner), Pagac (18., Mustafoski), Hannak, Burkhart, Kuntner, Cigoja, Schnauer
Torfolge: 0:1 (3., Cap); 0:2 (38., Heinrich); 1:2 (53., Kuntner); 2:2 (63., Guggenberger D.)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Ein Sieg zum Abschied diesen Vorsatz gab Coach Robert Zeleznik vor dem Match aus. Daran sollte auch der Umstand, dass Rockenbauer und Reinwein Gelb gesperrt sind und Heichinger verletzt ist, nichts ndern. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Frher Rckstand

Die Ziersdorfer, beobachtet von zahlreichen ehemaligen Akteueren des SVZ, wirken zu Beginn nervs. Bereits nach drei Minuten wird Cap nicht am Schuss gehindert und der von Brgermeister Johann Gartner gespendete Ball zappelt im Netz. Die Ziersdorfer scheinen sehr lange an diesem frhen Rckstand zu nagen, denn abgesehen von zwei Pagac Schssen (6., 15.,), beim Zweiten vergibt der heute wieder sehr starke Burkhart den Nachschuss, luft nur sehr wenig zusammen. Der zweite Schuss bedeutet zugleich auch das verletzungsbedingte Ende fr Pagac. Er wird durch Seval Mustafoski ersetzt und dieser wartet mit einer uerst starken Leistung auf. Chancen gibt es in den nchsten 15 Minuten auf beiden Seiten nicht. Erst in der 35. Minute, als sich Burkhart in den Strafraum dribbelt und dann mehr oder weniger unsanft vom Ball getrennt wird, kommen die Heimischen dem Tor wieder etwas nher. Ein unntiges Foul bedeutet auf der Gegenseite Freisto (38.) und leider auch das 0:2. Zum Glck vergeben die Gste kurz vor dem Pausenpfiff einen groen Sitzer, sonst wre die Abschiedsparty schon frhzeitig zerstrt worden.
2.Hlfte:

Sehr starke Leistung
Trainer Zeleznik versucht in der Pause seine Leute nochmals zu motivieren und dies scheint auch gelungen zu sein. Den ersten Torschuss geben zwar die Sitzenberger ab (48.), doch nun laufen die Schwarz-Weien wie von einer Tarantel gestochen. Einen schnen Guggenberger-Freisto kann der Gstekeeper nur mit letzter Mhe zur Ecke abwehren (53.), doch noch in der selben Minute verwertet Kuntner einen Penalty zum 1:2 (54.). Augenblicklich drngen die Heimischen vehement auf den Ausgleich, doch Mustafoski scheitert am Tormann (58.). Mit Guggenberger nimmt sich nur vier Minuten spter ein weiterer Youngster ein Herz, zieht aus 30 Metern Entfernung ab, und das Leder landet zum vielumjubelten Ausgleichstreffer im Netz. Zeleznik will noch mehr, treibt seine Leute lautstark nach Vorne und bringt mit Zehetner einen Neuen. Zehetner sorgt fr noch mehr Schwung im Angriffsspiel, doch leider werden zwei gute Chancen vergeben. Die Gste kommen zu drei guten Freistomglichkeiten, lassen diese ungentzt und so gibt es zum Ende ein 2:2.
Fazit: Kompliment fr die zweite Hlfte.
Sehr gut zu sehen, was trotz zahlreicher Ausflle mglich ist, wenn die Mannschaft an sich glaubt. Nach 45 Minuten war das Spiel praktisch verloren, der Trainer peitschte seine Mannschaft lautstark nach Vorne, der Funke sprang ber und letztlich gingen auch die Zuseher mit. Das Motto wre zwar gewesen Sag leise Servus, doch so wurde es auch noch einmal richtig laut am alten Sportplatz amTeichweg.
Reserve: 1:2 (1:2)
Torschtze SVZ:
tztrk E.
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Der vllig berforderte Schiedsrichter brachte mit seinen (Nicht)Entscheidungen enorme Hektik ins Spiel, diskutierte mit Spielern und Zuschauern - aber auch das entschuldigt die zahlreichen Undiszipliniertheiten der Heimmannschaft nicht. Ein regulres Tor von Christian Schrter wurde aberkannt, unsere Nummer 16 Julian Mollay mit Gelb/Rot vom Platz gestellt - die erste Gelbe Karte hatte allerdings der 16er der Gste bekommen. Sitzenberg ging nach einem frchterlichen Patzer von Mundsperger in Fhrung, er rasierte einen Abschlag und legte damit den Ball einschussgerecht auf. Wenig spter sprintet E. ztrk in einen Querpass der Gsteabwehr und erzielt den Ausgleich. Kurz vor der Pause gehen die Gste in Fhrung - das 1:2 sollte bereits das Endergebnis sein. In Hlfte 2 waren einige SVZ-Spieler sehr um den Ausgleich bemht, andere beinahe leider desinteressiert am Spiel. Es drngt sich nahezu auf, knftig rund um den ehrlich kmpfenden U23-Stamm die nachdrngenden U16/U15-Spieler zu integrieren und damit eine geschlossene U23 ohne die derzeitigen Gruppenbildungen zu stellen.
Bericht (NFV-Online)


24.Runde: Sa.26.05.12
SV Straning SV Ziersdorf 0:2 (0:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Wolfgang Pansky
200
Aufstellung: Anderle, Pasching (80., Trstl), Guggenberger, Rockenbauer (90., Zimmernann), Pagac, Hannak, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja, Schnauer
Torfolge: 0:1 (53., Burkhart); 0:2 (59., Pagac)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Erstmals seit langem steht unserem Trainer mit Ausnahme der Langzeitverletzten Strenn und Heichinger der volle Kader zur Verfgung. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Hintermannschaft steht gut

Man sieht bereits in den ersten Minuten des Spiels, dass der gegen St. Bernhard gezeigte Aufwrtstrend fortgesetzt werden soll, denn unsere Mannschaft bernimmt sofort das Kommando. Mit schnen Spielzgen kommt man immer in die Nhe des gegnerischen 16ers. Die Gastgeber versuchen mit weiten Bllen und aus Standardsituationen fr Gefahr zu sorgen doch auch unsere Hintermannschaft steht gut, lsst aus dem Spiel keine Chancen zu und aus den Standards kann Straning auch kein Kapital schlagen.
2.Hlfte:

Endlich wieder Ziersdorfer Tore
Die 2. Spielhlfte beginnt unsere Mannschaft wieder druckvoll aber noch stellt sich kein zhlbarer Erfolg ein. Dann aber explodiert Karl Burkhart, nimmt sich ein Herz, spielt einige Straninger aus und versenkt den Ball zum 1:0 im Netz. Nur wenige Minuten spter erhht Lukas Pagac per Kopf, nach einer herrlichen Freistoflanke von Kuntner, auf 2:0. Weitere Chancen durch Kuntner, er schiet ber das Tor, Rockenbauer, der von einem Verteidiger bedrngt neben das Tor schiet und Reinwein, dessen Kopfball kann Manuel Schmutz im Straninger Tor gerade noch ber die Latte drehen. Die Straninger versuchen nun, lautstark von ihrem neuen Trainer angetrieben, das Ergebnis zu korrigieren. Doch in einigen wenigen heiklen Situationen kann sich Raphael Anderle auszeichnen. Ein Kopfballtor wir wegen eines vorangehenden Fouls von Schiri Pansky nicht anerkannt. Durch Trestl, der von Pagac freigespielt wird und durch Pagac selbst, der Ball findet durch die Beine des Goalies nicht den Weg ins Tor, vergibt der SVZ in der Schlussphase die Chance auf weitere Tore.
Fazit: Die gesamte Mannschaft hat gut gespielt, stark gegen die krperliche starken Straninger gekmpft und verdient gewonnen!
Reserve: 1:2 (0:0)
Torschtzen SVZ:
Eigentor; tztrk E.
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Endlich der erste Sieg im Frhjahr!
Mit einem Eigentor ging die SVZ-U23 in Fhrung. Goalgetter Ertu ztrk erzielte nach herrlichem Pass von Anel Miftaroski das 0:2. Der Schiedsrichter das Reservematch war vom Verband nicht besetzt worden und wurde daher von einem Straninger geleitet ermglichte den Heimischen mit einem mehr als fragwrdigen Elfmeter den Anschlusstreffer und lie 7 Minuten nachspielen. Doch das alles ntzte nichts der SVZ ging als Sieger vom Platz. Der erste Sieg im heurigen Jahr wurde von der U23 strmisch gefeiert.
Bericht (NFV-Online)


23.Runde: So.20.05.12
SV Ziersdorf - USV St. Bernhard 0:3 (0:3)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Johann Usrael; Josef Gastner
150
Raika Ziersdorf
Aufstellung: Anderle, Zimmermann L. (68., Zehetner), Guggenberger, Trestl (85., Lembacher), Kern, Pagac, Schnauer, Burkhart (77., Mold Th.), Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 0:1 (43., ET); 0:2 (82., Kamhuber); 0:3 (89., Kamhuber)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Neo-Trainer Zeleznik muss seine Grundaufstellung aufgrund von Verletzungen, Krankheit und Sperren an 5 Positionen ndern. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

0:1 statt 1:0

Mit St. Bernhard kommt der Tabellenfhrer nach Ziersdorf, der mit dem starken Wind im Rcken von Beginn an Druck macht. In dieser Phase verhindert Raphael Anderle bei seinem Meisterschaftsdebut im Tor der Kampfmannschaft mit einigen tollen Paraden einen frhen Rckstand seiner Mannschaft. St. Bernhard macht zwar weiter Druck, ohne aber wirklich gefhrlich zu werden. Dann hat Ziersdorf Pech. Ein Weitschuss von Pagac kann vom gegnerischen Goalie nur hinter der Torlinie, wie Zuseher, Spieler und selbst einiger St. Bernharder Spieler nach dem Spiel zugeben, arretiert werden. Doch der ansonsten sehr gute Schiri Usrael kann aus seiner Position die Situation nicht richtig sehen und es bleibt beim 0:0. Und dann kommt es wie es kommen musste Kern Florian trifft den Ball nicht richtig produziert ein Kerze der Wind spielt den 12 Mann fr unsere Gste und der Ball springt ber Anderle in der 43. Minute zum 0:1 ins Tor.
2.Hlfte:

Eigene Chancen nicht verwertet
In der 2. Spielhlfte kann sich der SVZ etwas befreien, doch das Spielglck ist nicht auf Ziersdorfs Seite. In einer Druckphase kann der Ball nach einem Getmmel nicht im St. Bernharder Tor untergebracht werden Zimmermann Luksas trifft nur die Stange und Kern Florian , der alleine vorm Tormann auftaucht kann den vom Wind immer schneller werdenden Ball nicht gut genug kontrollieren und schiebt den Ball an der langen Stange vorbei. Raphael Anderle zeigt jetzt in einigen Situationen sein Talent. Seine herausragenste Tat die Abwehr eines Freistoes. Er wehrte den Ball, der ber die Mauer Richtung Kreuzecke fliegt, mit einer herrlichen Parade ab. Ziersdorf versucht gegen Schluss alles muss aber zwei weitere Treffer aus Kontern hinnehmen.
Fazit: Mannschaft und Trainer haben alles versucht, den Tabellenfhrer gergert zu einem Punktgewinn hat es leider noch nicht gereicht.
Reserve: 0:3 (0:2) Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Gegen den alten und neuen U23-Meister gibt es nicht den Funken einer Chance!
St. Bernhard ist in der 1. Halbzeit mit dem Wind spielend drckend berlegen und lsst Ball und Gegner laufen. Trotz tapferer Gegenwehr steht es zur Pause 0:2 - bei einem Schuss ins Kreuzeck und einem Kopfball nach einem Corner gibt es fr U15-Torhter Marcel Hauser, der erstmals in der U23 spielt, nichts zu halten.
In der 2. Halbzeit kann der SVZ einige viel versprechende Angriffe fhren, die wenigen Chancen bleiben ungenutzt. St. Berhard macht es besser und erzielt durch einen Aufsitzer den 0:3 Endstand.
Bericht (NFV-Online)


22.Runde: So.13.05.12
SV Ziersdorf - SV Rust 0:3 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Hannes Pusta; Karl Petschk
120
Raika Ziersdorf
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Schnauer (60., Trestl), Rockenbauer (33., Kern (68., Zehetner)), Hanak, Pagac, Burkhart, Kuntner, Reinwein, tztrk
Torfolge: 1:0 (15., ET); 1:1 (39., Dikacz); 1:2 (45., Dikacz); 1:3 (54., Schatz); 1:4 (82., Lang)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Harte Wochen fr den SVZ alles andere als in Form und man bekommt es heute mit Rust und nchsten Sonntag mit St. Bernhard mit den besten Teams der Liga zu tun. Zu den Besten hat man im Herbst auch noch gehrt. Doch jetzt ist die Mannschaft vllig auer Tritt. Mit Robert Zeleznik steht seit Dienstag ein neuer Trainer auf der Kommandobrcke und die Frage ist, ob ein Ruck durch die Mannschaft geht und er das Ruder in die andere Richtung umreien kann. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Guter Start bses Ende

Die Anfangsphase lsst im Ziersdorfer Lager die Hoffnung aufkeimen, dass es einen sogenannten Trainereffekt geben knnte. Der SVZ beginnt nmlich durchaus gefllig und auch die zwei auflaufenden Strmer Pagac und E. tztrk bringen sich das eine oder andere Mal durch geschicktes Zuspiel in aussichtsreiche Positionen. Zu wirklich zwingenden Torchancen kommt es aber in den ersten 15 Minute nicht und so sind es eben die Ruster, die einen Rockenbauer-Eckball volley ins eigene Tor befrdern. Das Spiel ist nun gespickt mit vereinzelten Zweikmpfen, wobei die Ruster um den Deut gefhrlicher wirken. Auf der Gegenseite lauert das Ziersdorfer Angriffsduo auf Konterchancen. Zwei Ruster Grochancen (19., 22.) gibt es erwhnen, die zwar zum Glck ungentzt bleiben, aber das heute schlechte Abwehrverhalten der Ziersdorfer augenscheinlich machen. Peu peu schwinden offensichtlich die Krfte der Heimischen, doch irgendwie scheint man doch die Fhrung in die Kabine bringen zu knnen. Es kommt aber vllig anders, denn auf Grund zweier Distanzschsse (39., 45.,) fhren die Gste pltzlich mit 1:2 und die Heimischen schleichen wieder einmal mit hngenden Kpfen in die Pause.
2.Hlfte:

Es kann nur noch besser werden
Ein wirkliche Verbesserung gegenber der Schlussphase bringen die ersten Minuten der zweiten Hlfte aus Ziersdorfer Sicht nicht. Nachdem Rockenbauer in der ersten Hlfte verletzt ausscheiden musste, ist auch der letzte Rest einer spielerischen Linie verloren gegangen. Da es kaum eine Bewegung ohne Ball gibt, gibt es auch keine Anspielstationen. Als Burkhart in der Vorwrtsbewegung den Ball verliert, die Ziersdorfer mit nur einem Pass vllig offen sind, und Schatz zum 1:3 (54.) abschliet, ist das Spiel eigentlich auch schon verloren. Die Mut- und Kraftlosigkeit der Ziersdorfer sind nicht zu bersehen und als Zuseher hat man den Eindruck, dass jeder nur noch auf den Schlusspfiff wartet. Vor dem Ende treffen die Gste jedoch noch einmal (82.) und somit stehen die Heimischen am Ende, trotz gar nicht so schlechtem Beginn wieder einmal mit leeren Hnde da.
Fazit: Aus der fnftbesten Herbstmannschaft wurde das schlechteste Frhjahrsteam. Dies kann aber nicht nur mit dem Abgang eines Strmers begrndet werden. Die erste halbe Stunde hat gezeigt, dass man auch gegen starke Ruster gut aussehen kann. Auf diese muss aufgebaut werden und jedes Spiel als Chance gesehen werden, dass Ruder doch noch in dieser Saison umzureien.
Reserve: 1:1 (1:1)
Torschtze SVZ:
Miftaroski
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Ausgezeichnetes Kombinationsspiel der U23 zu Spielbeginn gegen Rust - die toll herausgespielten Chancen konnten aber leider nicht verwertet werden. Ein klares Torraub-Foul wurde vom Schiedsrichter zwar mit Freisto, aber nicht einmal mit einer gelben Karte geahndet. Kurze Zeit spter fllt das 1:0 durch Anel Miftaroski - die Gste reklamieren dabei nicht ganz zu Unrecht ein nicht gepfiffenes Strmerfoul. Nur 5 Minuten spter fllt der Ausgleich - ein Schuss geht durch dichtes Menschengewirr im Strafraum durch und landet unerreichbar fr Torhter Raphael Anderle im Netz. In Spielhlfte 2 verflacht das Spiel - statt gezielter Aktionen wird vieles auf Zufall aufgebaut. Es bleibt beim 1:1, damit ist die U23 im Frhjahr weiterhin sieglos ...
Bericht (NFV-Online)


21.Runde: Sa.05.05.12
USV Weitersfeld - SV Ziersdorf 3:0 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Ing. Leopold Deimel
120
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Schnauer, Trestl, Pagac, Hanak, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 1:0 (8., Kosch); 2:0 (91., Gschweicher); 3:0 (93., Hajszan)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Gegen den Tabellennachbarn Weitersfeld sollten wieder Punkte her. Nachdem Guggenberger Dominik wieder zur Verfgung steht, setzt Trainer Heichiger Raphael Schnauer als Spitze ein. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Weitersfeld etwas gefhrlicher

Weitersfeld beginnt sehr druckvoll und so fllt leider bereits in der 8. Minute das glckliche1:0. Die Ziersdorfer Verteidigung bringt den Ball nach einem Freisto nicht weit genug aus der Gefahrenzone und der Ex-SVZ-Spieler Edi Kosch trifft mit seinem Volleyschuss ins Kreuzeck. Auch danach ist Weitersfeld etwas gefhrlicher, ein paar Chancen gibt es auf beiden Seiten, doch insgesamt gibt es wenige Torszenen.
2.Hlfte:

Pagac vllig zugedeckt
So geht es auch in der 2. Spielhlfte weiter, denn der Weitersfelder Kapitn Markus Ziegler hat unseren gefhrlichsten Angreifer Lukas Pagac, im wahrsten Sinne des Wortes, immer fest im Griff. Das Spiel findet immer mehr in der Weitersfelder Spielhlfte statt, ohne jedoch wirklich gefhrlich zu werden. Weitersfeld kommt mit Verlauf des Spiel zu einigen Konterchancen, diese werden jedoch allesamt vergeben. Damit knnen die Ziersdorfer Fans weiter auf einen Punktegewinn hoffen. Doch in der Nachspielzeit kann Weitersfeld das Ergebnis unter Mithilfe der Abwehr auf 3:0 ausbauen.
Fazit: Unkonzentriertheiten in der Abwehr des SVZ und konsequente Abwehrarbeit des Gegners, oft am Rande von Fouls ermglichten einerseits den Gastgebern das Tore schieen, andererseits wurde das in den letzten Spielen harmlose Angriffsspiel des SVZ im Keim erstickt.
Reserve: 1:0 (1:0)
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Mit eindrucksvollem Angriffsspiel startet die U23 in das Spiel gegen Weitersfeld. In den ersten 15 Minuten werden mehrere hochkartige Chancen nicht genutzt, doch dann ist der Angriffswirbel pltzlich zu Ende. Ein Gewitter kommt nher, der Regen wird strker und der Wind legte zu - und mit Untersttzung des Windes gelingt Weitersfeld der Fhrungstreffer: Ein Freistoball von links landet genau im Kreuzeck. Die Angriffe des SVZ fhren nicht zum Ziel, sprich Torerfolg, es wird oft zu eigensinnig agiert oder aus welchen Grnden auch immer nicht mannschaftsdienlich und zielstrebig gespielt. So kommt es immer wieder vor, dass man - anstatt mit einfachem Pass zum besser platzierten Mitspieler zu spielen - den schwierigen weiten Ball versucht. Auch eine Schlussoffensive bringt nichts ein, eine der grten Ausgleichschancen wird in der Schlussminute vergeben. Der Negativlauf der U23 im Frhjahr setzt sich damit weiter fort.
Bericht (NFV-Online)


Nachtrag 19.Runde: Di.01.05.12
USV Langenlois - SV Ziersdorf 4:0 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Erich Karner; Gottfried Jelinek
175
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Trestl, tztrk E.(HZ., Kern), Pagac, Hanak, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja (87., Schrter), Schnauer (67., Lembacher)
Torfolge: 1:0 (21., Hllerer); 2:0 (58., Gubitzer); 3:0 (59., Hllerer); 4:0 (77., Hluchy)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Der SVZ muss auf den verletzten Kevin Heichinger und den aufgrund der Maturavorbereitung abwesenden Dominik Guggenberger verzichten. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Langenlois berlegen

Der USV Langenlois ist bei sommerlichen 30 Grad in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft und der SVZ wird nur durch einige Glanzparaden von Thomas Mundsberger im Spiel gehalten wurde. Beim Schuss zur 1:0 Fhrung der Heimischen ist er jedoch chancenlos. Langenlois ist weiterhin die spielerisch bessere Mannschaft und kommt in der 1. Spielhlfte noch zu einigen guten Torchancen. Der SV Ziersdorf hingegen kommen vor der Pause kaum vor das Langenloiser Tor.
2.Hlfte:

Der SVZ lsst seine Chancen aus.
Zu Beginn der 2. Spielhlfte versucht Ziersdorf offensiver zu spielen und kommt immer wieder gefhrlich vor das Langenloiser Tor. Die grte SVZ-Chance durch Pagac macht der Langenloiser Goalie mit einem tollen Reflx zunichte. Aus einem Konter gelingt jedoch Langenlois in der 58. Minute das 2:0. Die Mithilfe von Thomas Mundsberger bringt die 3:0 Fhrung fr Langenlois nach einem Freisto aus ca. 35 Meter in der 69. Minute. Eine Chance von Pagac, der nach herrlichem Lochpass von Kuntner der Abwehr enteilen konnte wird zu unrecht vom Linienrichter wegen vermeintlichem Abseits gestoppt. Mit dem 4:0 in der 77. Minute ist das Spiel zu Gunsten von Langenlois entschieden.
Fazit: Langenlois war den SVZ-Kickern vor allem luferisch berlegen und zeigte ein starkes Kollektiv, gefhrt von 3 erfahrenen Spielern. Nicht umsonst fhrt Langenlois die Frhjahrstabelle an. Leider bewahrheitete sich auch die alte Fuballweisheit - Tore die man nicht schiet bekommt man. Denn just in der Phase als der SVZ dem Ausgleich nher schien fiel das 2:0 und damit brach auch der Elan der Mannschaft.
Reserve: 4:2 (1:1)
Torschtzen SVZ:
Zimmermann, Wally
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Ziersdorfer Jungspunds verlieren Wasserballspiel! Gerade vier Spieler des U23-Stammes waren in Langenlois dabei - fr die aus verschiedenen Grnden Abwesenden (Verletzungen, berufsbedingtes Fehlen) sprangen U16- und U15-Spieler ein und boten den Langenloisern einen heroischen Kampf. Ein Spiel lieen die Wetterbedingungen nicht zu - nach etwa einer Viertelstunde begann es zu schtten. Das Spiel wurde schlielich nach 70 Minuten beendet, die Wetterverhltnisse fhrten zur Absage des Spieles der Kampfmannschaften.
Nach der frhen Langenloiser Fhrung glich Lukas Zimmermann nach prziser Vorarbeit von Thomas Wally mit einem Heber ber den Tormann aus. Bei immer schlechter werdenden Verhltnissen verbissen sich die SVZ-Youngsters - "Senior" der Startelf war Bernd Lembacher mit 21 Jahren - in Spiel und Gegner und hielten die Partie offen. Als Langenlois nach der Pause innerhalb von fnf Minuten auf 3:1 davonzog (im Spielzug, der zum 3. Gegentreffer fhrte, wurden vom Schiedsrichter gleich 2 Abseitssituationen bersehen), schien das Spiel entschieden. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Wally nach Vorarbeit von Lembacher keimte wieder Hoffnung auf. Inzwischen war der Platz nahezu unbespielbar. Mit dem vierten Langenloiser Tor war das Spiel entschieden. Nach 70 Minuten - ab diesem Zeitpunkt wird das Spiel gewertet - brach der Schiedsrichter das Spiel ab.
Die jungen U23-Spieler sagten den Arrivierten mit ihrem Einsatz und auch mit ihrem gezeigten spielerischen Potential fr die Zukunft den Kampf an.
Bericht (NFV-Online)


20.Runde: So.29.04.12
SV Ziersdorf - SV Dro 1:1 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Markus Holub; Remzi Arsian
120
Sparkasse Ziersdorf
Aufstellung: Mundsberger, Pasching (85., Pasching), Guggenberger (35., Schnauer), Trestl, Rockenbauer (65., tztrk E.), Hanak, Pagac, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 0:1 (33., Wedlich); 1:1 (43., Pagac)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Vorschau:
Mit Ziersdorf und Dro treffen die zwei schlechtesten Frhjahrsteams aufeinander. Der SVZ hofft gegen die in der Rckrunde noch sieglosen Droer auf den zweiten vollen Erfolg. Mit Pagac meldet sich die Ziersdorfer Torgarantie zurck und auch Schnauer kann wieder gesund am Geschehen teilnehmen fr lngere Zeit fllt jedoch Kevin Heichinger verletzungsbedingt aus. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Wind kann nicht gentzt werden

Bei sommerlichen Temperaturen starten beide Mannschaften sehr zaghaft. Die Heimischen knnen den Wind im Rcken nicht ntzen und so endet eine Anfangsviertelstunde mit einer Droer Mglichkeit, bei der jedoch der Angreifer am Elfmeterpunkt den Ball nicht trifft. Auch weiterhin fhrt der starke Wind Regie. Die Ziersdorfer lassen den Ball nicht am Boden und so haben gelungene Zuspiele Seltenheitswert. In der 22. Minute taucht pltzlich ein Droer allein vor Mundsberger auf, doch zum Glck misslingt der Versuch, seinen besser postierten Kammeraden anzuspielen. Kurz danach der erste Versuch eines Ziersdorfer Torschusses, doch Rockenbauers Schuss wird abgeblockt. Das angeknackste Selbstvertrauen der Heimischen bekommt in der 33. Minute einen weiteren Dmpfer, als Wedlich nicht gestoppt werden kann und seine Farben mit 0:1 in Front bringt. Die einzige Gefahr fr den gegnerischen Tormann ist nach wie vor ein Sonnenbrand, denn Torschuss hat er noch keinen zu entschrfen gehabt. Doch dann die 43. Minute Rockenbauer zirkelt eine Freistoflanke perfekt in den Strafraum und Pagac verlngert per Ferse zum Ausgleich.
2.Hlfte:

Auch Dro kann den Wind nicht ntzen
Der Ausgleichstreffer kurz vor dem Pausenpfiff scheint dem SVZ gut getan zu haben, denn es folgen gute zehn Minuten. Der Ball wird nun flach gehalten und vor allem Pagac gelingt es das eine oder andere Mal gefhrlich in den Gstestrafraum einzudringen. Dennoch sind es die Droer die die gefhrlichste Torchance vorfinden, doch ein Droer kpft vom 5er ungedeckt bers Tor (67.). Das Spiel ist nun wieder ausgeglichen, doch den letzten Nachdruck um zu einem Tor zu kommen, lassen beide Teams vermissen. Fr ein wenig zustzlichen Elan im Ziersdorfer Spiel sorgen die Dribblings von Ertu tztrk, der in der 65. Minute fr den angeschlagenen Rockenbauer ins Spiel kommt. Da aber keines der beiden Teams Entscheidendes unternimmt, um doch noch ein Tor zu erzielen, holt man je einen Punkt, der aber Keinen wirklich nach Vorne bringt.
Fazit: Zur Zeit hat man als Ziersdorfer Anhnger ein sehr ambivalentes Verhltnis zum Gezeigten. Einerseits sieht man zwar das Bemhen, doch auf der anderen Seite fehlen Mut zum Risiko und Spielfreude. Verletzungspech, kleiner Kader oder was auch immer knnen zwar als Begrndung fr nicht gemachte Punkte herangezogen werden, doch warum macht Fuballspielen anscheinend so wenig Spa?
Reserve: 0:1 (0:1)
Bericht (NFV-Online)


19.Runde: Fr.20.04.12
USV Langenlois - SV Ziersdorf (KM verschoben auf 1. Mai, 16 Uhr)
BILDER vom Match
Vorschau:
1.Hlfte:


2.Hlfte:

Fazit:
Reserve: 4:2 (1:1)
Torschtzen SVZ:
Zimmermann, Wally
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Ziersdorfer Jungspunds verlieren Wasserballspiel! Gerade vier Spieler des U23-Stammes waren in Langenlois dabei - fr die aus verschiedenen Grnden Abwesenden (Verletzungen, berufsbedingtes Fehlen) sprangen U16- und U15-Spieler ein und boten den Langenloisern einen heroischen Kampf. Ein Spiel lieen die Wetterbedingungen nicht zu - nach etwa einer Viertelstunde begann es zu schtten. Das Spiel wurde schlielich nach 70 Minuten beendet, die Wetterverhltnisse fhrten zur Absage des Spieles der Kampfmannschaften.
Nach der frhen Langenloiser Fhrung glich Lukas Zimmermann nach prziser Vorarbeit von Thomas Wally mit einem Heber ber den Tormann aus. Bei immer schlechter werdenden Verhltnissen verbissen sich die SVZ-Youngsters - "Senior" der Startelf war Bernd Lembacher mit 21 Jahren - in Spiel und Gegner und hielten die Partie offen. Als Langenlois nach der Pause innerhalb von fnf Minuten auf 3:1 davonzog (im Spielzug, der zum 3. Gegentreffer fhrte, wurden vom Schiedsrichter gleich 2 Abseitssituationen bersehen), schien das Spiel entschieden. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Wally nach Vorarbeit von Lembacher keimte wieder Hoffnung auf. Inzwischen war der Platz nahezu unbespielbar. Mit dem vierten Langenloiser Tor war das Spiel entschieden. Nach 70 Minuten - ab diesem Zeitpunkt wird das Spiel gewertet - brach der Schiedsrichter das Spiel ab.
Die jungen U23-Spieler sagten den Arrivierten mit ihrem Einsatz und auch mit ihrem gezeigten spielerischen Potential fr die Zukunft den Kampf an.
Bericht (NFV-Online)


18.Runde: So.15.04.12
SV Ziersdorf - SC Guntersdorf 1:3 (0:3)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Herbert Anderl; Alexander Knapp
110
Raika Ziersdorf
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Trestl (64., Heichinger (82., Miftaroski A.)), Rockenbauer, Hanak, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Cigoja, tztrk E.
Torfolge: 0:1 (10., Karic I.); 0:2 (22., Kurzweil); 0:3 (40., Karic A.); 1:3 (71., Heichinger)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Mit dem Tabellenzweiten kommt eine sehr gut ins Frhjahr gestartete Mannschaft nach Ziersdorf, die obendrein dem SVZ nicht wirklich zu liegen scheint, denn in den letzten beiden Partien gab es keinen Sieg zu holen. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Htte schlimmer kommen knnen

Nach einem kurzen Kennenlernen, gehen die Guntersdorfer ziemlich bald zur Sache und man sieht auf den ersten Blick, dass sie sehr offensiv eingestellt sind und mit schnellen Pssen ihre beiden Spitzen suchen. Zunchst kommt der SVZ noch mit dem Schrecken davon, denn Karic I. vergibt zwei gute Mglichkeiten. In der 10. Minute ist es aber Karic I., der aus leicht Abseits verdchtiger Position schn frei gespielt wird und seine Farben in Fhrung schiet. Nun ist der letzte Funken Sicherheit aus dem Ziersdorfer Spiel verflogen und man muss mit den Heimischen schon fast Mitleid haben. Zum Glck gehen die Guntersdorfer mit ihren zahlreichen Chancen sehr nachlssig um und so bleibt es bis zur 22. Minute beim 0:1. In genannter Minute eilt aber Mundsberger zu entschlossen aus dem Tor und Kurzweil hebt per Kopf den Ball ber unseren Keeper ins Tor. Fr den Schlusspunkt der ersten Hlfte sorgt Karic A., der zuvor ins Spiel gekommen ist und nun das 0:3 erzielt (40.).
2.Hlfte:

Um einiges besser
Um der Abwehr zumindest ein wenig mehr Stabilitt zu verleihen, stellt Trainer Erwin Heichinger zur Halbzeit um, und Hannak fungiert nun als klassischer Libero. Diese Umstellung fruchtet auch zugleich, denn es werden kaum noch Guntersdorfer Chancen zugelassen. Erwin Heichinger scheint auch die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nun finden die Heimischen auch den Weg in die gegnerische Hlfte. Burkart eilt einmal sogar solo auf den Guntersdorfer Kasten zu, legt sich aber den Ball zu weit vor und die Chance ist dahin. Mit Kevin Heichinger bringt Trainer Heichinger in der 64. Minute einen zustzlichen Offensiven und wird fr diesen Mut prompt belohnt. Rockenbauer findet nmlich mit seinem perfekten Lochpass Heichinger, dieser lsst in Karic-Manier den Keeper wischen und schiebt schlussendlich den Ball zum 1:3 ins Tor (71.). Noch in derselben Minute ist es Kuntner, der eine gute Mglichkeit vergibt. Sicherlich sind nun die Guntersdorfer nicht mehr 100%ig bei der Sache, aber die Ziersdorfer zeigen nun, dass sie durchaus in der Lage sind, einem starken Guntersdorfer Team Paroli zu bieten und auch zu Chancen kommen knnen. Einen schnen Heber von Rockenbauer kann der gegnerische Tormann nur mit viel Mhe abwehren und so bleibt es beim 1:3.
Fazit: ber die erste Hlfte legen wir einmal den Mantel des Schweigens, denn das waren aus Ziersdorfer Sicht 45 Minuten zum Vergessen. In der zweiten Hlfte bewies die Mannschaft Moral und wehrte sich gegen ein drohendes Debakel. Die erste Hlfte spielgelt sicherlich das wahre Leistungsvermgen nicht und in der zweiten Hlfte merkte man, dass mit ein wenig Mut auch wieder gesiegt werden knnte.
Positiv ist anzumerken, dass obwohl die U15, U16 und die U23 gleichzeitig spielten und in der Kampfmannschaft Einige fehlten, noch immer allen Teams gengend Spieler zur Verfgung standen.
Reserve: 1:2 (1:1)
Torschtze SVZ:
Zehentner
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Gegen den Tabellenletzten setzte es zu Hause eine 1:2 Niederlage! Schwache Leistung der U23 gegen das Tabellenschlusslicht - einigen vergebenen Halbchancen des SVZ standen ein Stangenschuss und mehrere vergebenen Grochancen der Guntersdorfer in den ersten 20 Minuten gegenber. Nach dem 0:1 kommt der SVZ besser ins Spiel, Dominik Zehetner erzielt nach einer halben Stunde den Ausgleich. Nun dominiert der SVZ bis zur Pause klar, doch der Torhter der Gste hlt stark und ist nicht zu bezwingen. Die schwache SVZ-Abwehr wird kurz nach der Pause wieder ausgespielt, Guntersdorf geht mit 1:2 in Fhrung. Das Spiel der Heimmannschaft ist zerfahren, mangelnder Einsatz und Fehlpsse am laufenden Band ermglichen dem Gegner den Sieg - die Schlussoffensive bringt nichts mehr ein!
Bericht (NFV-Online)


17.Runde: Sa.07.04.12
KSV Rschitz - SV Ziersdorf 1:0 (0:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Michael Hameter
150
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Heichinger (27., Kern), Trestl, Pagac (27., Burkhart), Hanak, Kuntner, Reinwein, Cigoja, tztrk E.
Torfolge: 1:0 (50., ET Pasching)
Bericht & Fazit: Obm. Johann Pasching
BILDER vom Match
Trainer Heichinger plagen bereits die ganze Woche Aufstellungssorgen. Burkhart, Hanak und Rockenbauer hat die Grippe erwischt. Pagac laboriert an seiner in Atzenbrugg erlittenen Verletzung und zu allem berdruss erleidet auch Kevin Heichinger beim Abschlusstraining eine Verletzung. Weiterhin fehlt auch noch Raphael Schnauer, der seine in der Vorbereitung erlittene Verletzung noch auskurieren muss. Aus diesem Sextett stehen Hanak, Heichinger und Pagac in der Startformation und Burkhart nimmt vorerst auf der Ersatzbank Platz. Ertu ztrk erhlt daher eine Chance in der Startformation und er macht seine Sache ganz ordentlich.
Auch die Schiedsrichter haben aufgrund der groen Anzahl der Samstagspiele am Osterwochenende Aufstellungsprobleme Michael Hameter - der Bruder des FIFA-Schiris muss die Reise nach Rschitz alleine antreten und er erzeugt mit seinen Entscheidungen fr Kopfschtteln in beiden Fanlagern.
Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Doppeltausch in 27. Minute

Die erste Halbzeit zeigt ein relativ ausgeglichenes Spiel in dem der SVZ vor dem Tor gefhrlicher ist. So versagt Schiri Hameter einem Heichinger-Tor nach einem Foulfreisto von Kuntner wegen angeblichem Abseits die Anerkennung und selbst die Rschitzer zeigen sich verwundert, dass der Schiri nach einem weiteren Foulfreisto von Kuntner nicht auf den Elfmeterpunkt zeigt denn ein in der Mauer stehender Rschitzer Spieler hatte den Ball per Schutzhands abgewehrt. Schon kurz zuvor zeigt sich, dass sich das Risiko die rekonvaleszenten Spieler Heichinger und Pagac einzusetzen nicht lohnt. In der 27. Minute kommt es zum Doppeltausch mit Burkhart und dem bereits in der U-23 eingesetzten Florian Kern. Der Rest der Spielhlfte bleibt ein Geplnkel im Mittelfeld des kleinen Rschitzer Platzes.
2.Hlfte:

Auch 2. SVZ-Treffer aberkannt
Kurz nach Beginn der 2. Hlfte enteilt der Tscheche Bilek der Ziersdorfer Abwehr auf der linken Seite, Mundsperger versucht den auf der Grundlinie Richtung Tor laufenden Strmer den Winkel abzuschneiden, der am Beginn dieser Angriffsaktion humpelnde Pasching und ein 2. Verteidiger sichern ab, Bilek flankt zu Mitte und Paschings Rettungsversuch landet im Tor (50.). Am Charakter des Spiels ndert sich vorerst wenig. ztrk zeigt einige schne Dribblings, hat dann auch die erste Ziersdorfer Torchance. Nachdem er im 16er einen Abwehrspieler versetzt, steht er alleine vor dem Tormann, schiet aber den Ball ber das Tor. Trotz der zunehmenden Offensivbemhungen des SVZ kommt Rschitz in der 2. Hlfte nur zu 2 echten Torchancen bei der 1. trifft der Angreifer aus 10 Metern das Tor nicht und bei der 2. kann sich Mundsperger auszeichnen. Noch einmal tritt der schwache Schiri entscheidend in Erscheinung, der er versagt einem ztrk-Treffer nach Burkhart-Flanke und Kern Florians Kopfballverlngerung die Anerkennung. Im Kopfballduell hat er ein Foul gesehen. Auch noch in der Nachspielzeit versucht er SVZ alles um doch noch zum Ausgleich zu kommen, aber auer einer Kornerserie, bei der ich alle SVZ Spieler um den 16-er versammeln, gibt es keine gefhrlichen Aktionen.
Fazit: Aufflligste Erscheinung am Platz war diesmal leider der Schiri, dessen Entscheidungen hben und drben Kopfschtteln auslsten und im Endeffekt mglicherweise dieses Spiel entschieden haben. Erwhnenswert diesmal auch der Einsatz bis zur letzten Sekunde der gesamten ersatzgeschwchten Mannschaft und die Leistung des Solostrmers ztrk, der diesmal neben seiner bekannt guten Technik auch Einsatz zeigte.
Reserve: 1:1 (1:1)
Torschtze SVZ:
Kern
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Wie gegen Atzenbrugg ein Blitzstart der U23 - doch leider am Ende wieder nur ein 1:1.
Nach Pass von Lukas Zimmermann schiet Florian Kern in der 2. Spielminute das 0:1. In weiterer Folge verluft das Spiel sehr ausgeglichen, Rschitz kommt kurz vor der Pause durch ein Eigentor von Traxler zum Ausgleich. Die junge U23 des SVZ - neben den zwei U16-Spielern Brandenberger und Krajnovic spielen erstmals Christian Schrter und David Zimmermann von der U15 - hlt das Spiel gegen die routinierten Rschitzer weiterhin offen, es bleibt beim 1:1. 3 Punkte aus 4 Spielen - man luft weiterhin dem ersten Sieg im Frhjahr nach ...
Bericht (NFV-Online)


16.Runde: So.31.04.12
SV Ziersdorf - SV Heldenberg 1:2 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Ballspende:
Franz Schwarzl; Rene Hladik
200
Sparkasse Ziersdorf
Florian Ehrentraut und Renate Kuntner
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Heichinger, Trestl, Rockenbauer (74., tztrk), Zeleznik (HZ, Zimmermann), Burkhrt, Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 1:0 (29., Heichinger); 1:1 (35., Zelezny P.); 1:2 (53., Zelezny M.)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Kann er oder kann er nicht spielen das war das Hauptthema vor dem Derby nein Pagac war verletzt. Zu ihm gesellt sich noch der Grippekranke Hanak als Verletzter und natrlich stehen auch noch Strenn und Schnauer nicht zur Verfgung. So hat eben Robo Zeleznik die Mglichkeit zu zeigen, dass er trotz seiner 39 Lenze noch nicht zum alten Eisen gehrt. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Fhrungstreffer lhmte zustzlich

Zeleznik ist auch derjenige, der in der Anfangsphase etwas Organisation in das Spiel der Ziersdorfer bringt, die in der ersten Hlfte nicht nur gegen motivierte Heldenberger zu kmpfen haben, sondern auch gegen den starken Wind. In einer ersten Viertelstunde mit einem doch ansehnlichen Hin und Her finden die Ziersdorfer auch zwei gute Mglichkeiten vor. Zunchst scheitert aber Heichinger mit seinem Schuss aus 18 Metern am Keeper (6.) und dann kpft er eine Corner Flanke aus 3 Metern bers Tor (15.). Nun finden jedoch die Heldenberger zunehmend besser ins Spiel, scheitern aber bei einem Freisto an der Mauer (23.) und Klepp S. schiet knapp am Gehuse vorbei (25.). Nun aber eine Aktion die zeigt wie es gehen knnte und wie schn Fuball sein kann. Zeleznik schickt mit einem Zuckerpass Burkhart die Seitenlinie entlang und dessen Hereingabe verwertet Heichinger auf Raten (29.). Aus irgendeinem Grund war dies auch die letzte Offensivaktion des SVZ in der ersten Hlfte, denn nun ist jegliche Courage aus dem Ziersdorfer Spiel wie weggeblasen. In der 35. Minute marschiert Klepp S. ohne Gegenwehr mit den Ball Richtung SVZ Strafraum, gibt ab zu Petr Zelezny P. und dessen flatternder aber haltbarer Schuss bedeutet den 1:1 Pausenstand.
2.Hlfte:

Nun auch noch Zeleznik verletzt
Als wenn vier Verletzte nicht schon genug des Guten sind, kann nach der Pause Zeleznik auf Grund einer Meniskusverletzung nicht mehr auflaufen. Mit ihm bleibt auch der letzte Funken von Zuversicht in der Kabine, denn nun scheint der SVZ nur noch auf den Schusspfiff zu hoffen und Angsthasenfuball ist die Folge. Als Mundsberger eine Hereingabe verfehlt und dies auch das 1:2 bedeutet, ist das Spiel aus Ziersdorfer Sicht auch schon fast gelaufen. Die Heldenberger sind nun auch einem dritten Treffer nher als die Ziersdorfer dem Ausgleich, doch Mundsberger kann jetzt schlimmeres verhindern. In der Schlussviertelstunde greifen die Ziersdorfer zwar wieder etwas vermehrt an, doch mit einer wirklichen Schlussoffensive hat das Ganze nichts zu tun, denn es wird keine wahre Torchance herausgespielt.
Fazit: Das Fehlen von vier Stammspielern kann zwar als Begrndung fr mangelnde spielerische Qualitt angefhrt werden, aber nicht fr mangelnden Einsatzwillen. Sicherlich gab jeder Einzelne das Beste und kmpfte, doch bis an seine Grenzen ging niemand.
So war wahrscheinlich nicht einmal die fehlende spielerische Qualitt das Entscheidende, sondern das nicht vorhandene Selbstvertrauen und ein nicht ausreichendes Kmpferherz.
Reserve: 0:0
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit nimmt das Spiel nach der Pause doch etwas Fahrt auf. In der Tabelle liegen zwar 20 Punkten zwischen den beiden Teams - am Feld kann man davon berhaupt nichts bemerken. Die sich bietenden Torchancen knnen auf beiden Seiten nicht genutzt werden, ein torloses Unentschieden ist die logische Folge. Fr die fehlenden 4 Stammspieler - Zeleznik und Zimmermann sind bei der Kampfmannschaft, Kern und Mustafoski sind verhindert - rcken die U16-Youngster Brandenberger, Guggenberger, Krajnovic und Varga nach und kommen zu ihrem ersten Meisterschafts-Einsatz in der U23.
Bericht (NFV-Online)


15.Runde: So.25.03.12
USV Atzenbrugg - SV Ziersdorf 4:0 (2:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Hasan Aversen; Karl Petschk
150
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Trestl, Rockenbauer (79., Zimmermann), Pagac (15., Heichinger), Hannak, Burkhrt, Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 1:0 (28., Stredula); 2:0 (34., Stredula); 3:0 (70., Eder); 4:0 (83., Knig)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Trainer Heichinger verndert die Grundaufstellung nur in einer Position. Er bringt an diesem sonnigen aber sehr windigen Sonntagnachmittag anstelle seines Sohnes Kevin Matthias Trestl im linken Mittelfeld. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

gegen den Wind

Der SVZ spielt in der 1. Halbzeit gegen den Wind und beginnt mit einigen guten Chancen. So z.B. ein Aufsitzer von Pagac nach einem Einwurf von Trestl, den der Tormann nur mit Mhe zum Corner abwehren kann. Leider muss dann Pagac nach 14 Minuten mit einer Verletzung das Spielfeld verlassen und wird durch Kevin Heichinger ersetzt. Der SVZ bleibt in einem zerfahrenen Spiel weiter leicht berlegen und hat durch Trestl nach Pasching Zuspiel eine weitere Chance - aber der schwierig zu nehmende Ball geht bers Tor. Dann in der 28. Minute ein weiter Abschlag von Atzenbrugg, der Ball geht ber die Abwehr, Mundsperger zgert beim Herauslaufen - Pressball mit dem Strmer vor der 16-er Linie - der Ball steigt hoch - geht an die Querlatte und der nachstrmende Angreifer kann den ins Feld zurckspringenden Ball ber die Linie drcken. In der 33. Minute versucht Kevin Heichinger einen Weitschuss - der aber zu leicht ausfllt und eine Beute des Atzenbrugger Tormannes wird. Im Gegenangriff, der ber unsere linke Verteidigungsseite gefhrt wird, kommt der Ball in den Strafraum - ein Ballfehler von Rockenbauer an der Grundlinie - Schuss - Tor und 2:0 fr Atzenbrugg. Wieder kommt Trestl nach Paschingzuspiel im Strafraum zum Schuss - aber er schiet neben das Tor. So gehen die Mannschaften mit einem 2:0 in die Kabinen. Atzenbrugg glcklich - Ziersdorf mit hngenden Kpfen - nicht gut gespielt - einige Torchancen vergeben und eigentlich aus dem Spiel keine zugelassen.
2.Hlfte:

Nicht gut
Auf diese Art geht es in der 2. Spielhlfte weiter - bis zur 70. Spielminute ein Spiel in der Hlfte der Gastgeber - dann ein weiter Ball - bei der Abwehr schiet Mundsperger einen Abwehrspieler an - der Abpraller geht Richtung Tor - und ein Strmer hat keine Mhe den Ball ins leere Tor zu schieben. Jetzt kann Atzenbrugg mit schnellen Angriffen Gefahr erzeugen. Doch Heichinger kommt zweimal gefhrlich vor das Atzenbrugger Tor und kann jeweils nur in letzter Sekunde am Torschuss gehindert werden. Beide Male geht sein Blick zum Schiri - leider beide Male kein Strafsto fr Ziersdorf. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze trifft Kuntner nur die Stange und zum Abschluss erzielt Atzenbrugg das einzig herausgespielte Tor. Nach einer Flanke von der linken Seite kann der Strmer an der langen Stange ungehindert einkpfen.
Fazit: In einem Spiel bei dem der Wind und der holprige Boden wenig geordnete Spielzge zulie, Ziersdorf bereits in den Anfangsminuten den gefhrlichsten Strmer verletzungsbedingt vorgeben musste, kassierte der SVZ einerseits aufgrund eines schwachen Spiels, andererseits 3-er Blackouts eine im Endeffekt verdiente aber auch unntige Niederlage.
Reserve: 1:1 (0:1)
Torschtze SVZ:
Zimmermann
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Der SVZ diktiert von Beginn an das Geschehen und geht in der 5. Minute durch Lukas Zimmermann, nach Pass von Florian Kern, in Fhrung. Wie schon in der Vorwoche gegen Spitz wird es auch diesmal verabsumt, die Fhrung auszubauen - zahlreiche Chancen blieben in Hlfte 1 ungentzt. Nach Seitenwechsel verflacht das Spiel. Nach einer falschen Abseitsentscheidung des Schiedsrichters reklamiert Robo Zeleznik zu heftig und wird mit gelb/rot vom Platz gestellt. Nur 5 Minuten spter gelingt Atzenbrugg aus einem Weitschuss der Ausgleich. Keine der Mannschaften kann im Finish entscheidend zusetzen - es bleibt beim 1:1 Unentschieden.
Bericht (NFV-Online)


14.Runde: So.18.03.12
SV Ziersdorf - SV Spitz 2:0 (0:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Mehmet Gnes, Ing. Christian Penz
150
Raika Ziersdorf
Aufstellung: Mundsberger, Pasching, Guggenberger, Heichinger (61., Zimmermann), Rockenbauer (86., Kern), Pagac, Hannak, Burkhrt, Kuntner, Reinwein, Cigoja
Torfolge: 1:0 (72., Kuntner); 2:0 (76., Pagac)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Die Vorbereitung wurde unter anderem mit einem Trainingslager in Lindabrunn, guten Auftritten gegen Gr. Weikersdorf und Gr. Riedenthal und einem enttuschenden in Horn absolviert. Negativer Hhepunkt war sicherlich die neuerliche Verletzung von Raphael Schnauer, der sich nach seiner langen Verletzungspause endlich wieder zurck gekmpft hat und nun an einer Sprunggelenksverletzung laboriert. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Bundesligalike

Die Anfangsphase hnelt den derzeitigen Bundesligapartien. Zerstren ist einfacher als gestalten und ein zerfahrenes, sowie hhepunktarmes Spiel ist die Folge. Die Spitzer kommen als Erste gefhrlich vors Tor, doch ein Spitzer Angreifer schiet aus spitzem Winkel, aber alleine vor Mundsberger am langen Eck vorbei. Die Heimischen haben nun um einen Hauch mehr vom Spiel, doch Heichinger (10.) und Burkhart (18.) vergeben aus aussichtsreichen Positionen. Da beiden Teams bei den Angriffen die letzte Entschlossenheit fehlt, sorgt eben der Schiedsrichter fr den nchsten Glanzpunkt. Heichinger zieht nach einem schnen Zuspiel aufs Tor und kann an der Strafraumgrenze nur noch mittels Notbremse gestoppt werden. Schiri Gnes lsst die Rote stecken, notiert etwa 60 Sekunden lang die gezeigte Gelbe und lsst den Freisto nicht mehr ausfhren. Er pfeift nach exakt 45 Minuten und 47 Sekunden zum Pausentee, womit er zwar nicht dem Regelwerk widerspricht, aber nicht gerade Fingerspitzengefhl beweist.
2.Hlfte:

Viererabwehrkette funktioniert
Die zweite Hlfte beginnt wie die Erste und zwar mit einer Chance fr die Gste, bei der ein Spitzer Hannak entwischt, aber am kurzen Eck vorbei schiet. (50.). Positiv aus Ziersdorfer Sicht ist das Funktionieren der neu formierten Viererabwehrkette, die sehr sicher steht. Negativ ist das Ziersdorfer Angriffsspiel, bei dem das Mittelfeld zaghaft bis gar nicht nachrckt und somit auch kein wirklicher Druck aufs gegnerische Tor ausgebt werden kann. Die einzige Ziersdorfer Chance in den ersten 25 Minuten der zweiten Hlfte vergibt Heichinger, nach Zuspiel von Pagac (52.). Zum Glck gibt es auch Standards und so versenkt Kuntner einen Freisto, der noch von Mauer abgeflscht wird, zum 1:0 in den Maschen (72.). Nun setzt der SVZ nach, doch zunchst vergibt Hannak (76.). Noch in derselben Minute ist es Pagac, der mittels Einzelaktion fr die Vorentscheidung sorgt. Nun spielt nur noch der SVZ, gewhrt den Spitzern nur aus der Ferne einen Blick aufs Ziersdorfer Tor und bringt somit die drei Punkte sicher ins Trockene.
Fazit: Schn zu sehen, dass man sich auf die Ziersdorfer Hintermannschaft anscheinend wieder verlassen kann. Dies ist aber auch deswegen der Fall, weil das Mittelfeld die Hintermannschaft bravours untersttzt. Genauso eine Untersttzung wre auch im Angriffsspiel von Nten. Zum Glck gibt die derzeitige Tabellensituation genug Anlass zur Hoffnung, dass das Risiko in Zukunft vielleicht vermehrt gesucht wird..
Reserve: 2:3 (2:1)
Torschtzen SVZ:
tztrk, Mustafoski
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Zu viele Chancen vergeben
Die Zuseher sehen ein sehr flottes U23 Match der Tabellennachbarn mit einem glcklichen Sieger Spitz - damit hat der SVZ vorerst den Anschluss an den Tabellenfhrer St.Bernhard verloren.
Ertu ztrk bringt den SVZ in Fhrung, kollektiver Sekundenschlaf der Ziersdorfer Defensive ermglicht Spitz den Ausgleich. Nach einer schnen Kombination der beiden Sturmpartner ztrk und Mustafoski schliesst dieser zur 2:1 Pausenfhrung ab. Nach Wiederbeginn vergibt die U23 mehrere hochkartige Chancen. Anstatt die Fhrung auszubauen, gelingt dem Gegner nach einem Abwehrschnitzer der Ausgleich. Die Gste knnen kurz vor Schluss den glcklichen Sieg fixieren - die Fuballerweisheit "Tore, die man nicht schiet, bekommt man" bewahrheitete sich auch diesmal wieder ....
Bericht (NFV-Online)