Spielberichte Herbst 2012
15.Runde: So.11.11.12
SV Ziersdorf - SV Pulkau 2:0 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:

Gerhard Ratzberger; Volkan Tembel 230
Aufstellung: Lalic, Traxler (92., Hohenauer), Zehetner, Kobam (72., Kern), Strenn, Sukalo, Komljenovic, Burkhart (88., Polland), Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (34., Kuntner); 2:0 (55., Zehetner)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Nach den letzten drei Spielen, bei denen der SVZ ungeschlagen blieb, ist wieder Selbstvertrauen in die Mannschaft eingezogen. So will man gegen Pulkau, obwohl Pasching nach der 5. Gelben gesperrt ist und Guggenberger verletzungsbedingt fehlt, unbedingt den nchsten Dreien einfahren, um so den Anschluss ans untere Mittelfeld zu finden. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Goalgetter Kuntner

Der SV Ziersdorf beginnt selbstbewusst und nimmt von Beginn weg das Heft in die Hand. Zu Chancen kommen die Heimischen in den ersten zehn Minuten jedoch nicht. Ganz im Gegenteil - die erste groe Mglichkeit gibt es fr die Pulkauer, doch zum Glck schiet T. Trauner knapp am Tor vorbei (8.). Die Ziersdorfer spielen zwar weiter munter nach vorne, doch der entscheidende Pass will und will nicht gelingen und so bleibt eine gute Mglichkeit fr Kobam (7.) die einzige Ziersdorfer Chance in den ersten 30 Minuten. In den letzten 15 Minuten legen die Gastgeber noch einen Gang zu und werden dafr in der 34. Minute belohnt. Andreas Kuntner wird am Strafraumeck angespielt, beweist wieder einmal, dass er in seinem Linken sehr viel Gefhl hat und schlenzt den Ball unhaltbar ins lange Eck. Nur drei Minuten spter wird Sukalo im Strafraum gelegt, doch es bleibt beim Elfmeteralarm. Beinahe wre der SVZ aber doch noch mit einem zwei Tore Vorsprung in die Kabine gegangen, doch ein abgeflschter Kuntner-Freisto landet am Lattenkreuz (44.).
2. Hlfte:

Erstes Tor fr Zehetner
hnlich wie die erste Hlfte geendet hat, wird die Zweite fortgesetzt. Der SVZ waltet und schaltet, kommt aber kaum zu Chancen und die Pulkauer Konterangriffe werden etwa 20 Meter vor dem Ziersdorfer Tor abgefangen. Punkto Chancenverwertung luft es aber fr den SVZ heute nahezu perfekt. Sukalo zieht aufs Pulkauer Tor, legt uneigenntzig fr Zehetner ab und dessen erstes Tor fr die Kampfmannschaft bedeutet das 2:0 (55.). Beinahe wre kurz darauf das 3:0 gefallen, doch ein Stangler von Kuntner ist fr Kobam nicht zu erreichen. Schn langsam reit aber im Ziersdorfer Spiel der Faden. Man berlsst einem Gegner, den man 60 Minuten beherrscht hat, das Spiel und spielt mehr zurck, als nach vorne. Diese zahlreichen Rckpasse wre auch beinahe ins Auge gegangen, als Schnauerim eigenen Strafraum an Lalic zurck passt, dessen Abschlag einen Gegenspieler trifft, doch der Ball zum Glck am Tor vorbei geht (76.). Der SVZ findet nicht mehr ins Spiel zurck, die Pulkauer kein Mittel um gefhrlich zu werden und die wenigen hohen Blle entschrft Tormann Lalic sicher. So darf sich der SVZ, ohne groes Zittern, ber den vierten Saisonsieg freuen.
Fazit: Die erste Herbst am neuen Ziersdorfer Sportplatz ist absolviert. Sportlich war der Start sehr holprig und man musste sehr lange auf den ersten Sieg warten. Schlussendlich ist es aber sowohl Trainer Zeleznik, als auch U23 Trainer Anderle gelungen, zwei Mannschaften zu formen, bei denen die derzeitigen Tabellenplatzierungen, das wahre Leistungsvermgen nicht widerspiegeln.
Sehr positiv ist auch, dass die neue Anlage bei den Zusehern so gut angenommen wird. Mit ber 200 Zusehern hat der SVZ einen Besucherschnitt, der seinesgleichen in der 1. Klasse sucht. Bedanken mchte ich mich bei den Kantinenfrauen, beim Httenteam, den Kassadamen, der Waschbrbauchbande, dem DJ Van der Berg, und noch vielen Anderen, die dazu beitragen, dass ein Besuch am Neuen Ziersdorfer Sportplatz ein schnes Vergngen ist.
Reserve: 5:3 (3:2)
Torschtzen SVZ:
2x tztrk, Kraus, Genger, Eigentor
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Die SVZ-U23 beherrscht in der ersten halben Stunde den Gegner nach Belieben, man fhrt durch Tore von ztrk, Kraus und einem Eigentor mit 3:0. Dann wird man nachlssig, und innerhalb von 5 Minuten kassiert man noch vor der Pause 2 Gegentreffer. Nach einer Stunde erzielt Pulkau den Ausgleich, doch dann bernimmt der SVZ wieder das Kommando. Ertu ztrk tanzt 2 Pulkauer im Strafraum aus, spielt zu Genger auf - und der SVZ fhrt wieder. In der Nachspielzeit rcken alle Pulkauer incl. Tormann weit auf - ztrk kommt an den Ball und trifft ins leere Tor. 5:3 - zum Saisonabschluss der 5. Sieg der U23 in Serie.
Bericht (NFV-Online)


14.Runde: Sa.03.11.12
SV Straning - SV Ziersdorf 1:1 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:

Robert Schandl 150
Aufstellung: Lalic, Pasching (87., Kern), Zehetner (78., Zeleznik), Kobam, Strenn, Sukalo, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (4., Strafst., Zdenek); 1:1 (60., Sukalo)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Aufgrund der Gelbsperre von Raphael Schnauer und des verletzungsbedingten Ausfalls von Dominik Guggenberger kamen Dominik Zehetner und Gernot Traxler in die Startformation. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Straning beginnt stark

Und Gernot Traxler sollte gleich in der 2. Minute eine Hauptrolle zukommen. In einem Zweikampf knapp innerhalb des Strafraums brachte er den Straninger Strmer zu Fall. Schiri Schandl entschied sofort auf Elfmeter, den der tschechische Libero des SV Straning sicher zum 1:0 fr seine Mannschaft verwertete. In Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, das leichte Feldvorteile fr den SVZ zeigte. Vor dem Tor jedoch war man wieder einmal mit der Weisheit am Ende. Teilweise wurden Halbchancen verdribbelt oder mit der Torschuss zu lange hinaus gezgert.
2. Hlfte:

Der SVZ nun sehr stark
Die 2. Halbzeit begann ganz nach dem Geschmack der vielen mitgereisten Ziersdorfer Fans. Stefan Kobam konnte einen Stanglpass aber nicht im Tor unterbringen. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Nhe des Straninger Strafraumes und so war es wieder Andreas Kuntner, der einen der vielen Foulfreiste auf den Kopf von Nikola Sukalo zirkelt und damit steht es 1:1. Kurz darauf landete der Ball wieder im Tor der Straninger - doch diesem wird die Anerkennung verweigert. Wenige Minuten vor dem Spielende "rettet" Strenn fr die geschlagene Straninger Abwehr - er kann einem Burkhartschuss nicht mehr ausweichen. Straning wird in der 2. Halbzeit 2 mal gefhrlich: Das 1. Mal rutscht der gut spielende Bobby Lalic bei einem Ausschuss aus - der Ball landet bei den Gegnern - den gefhrlichen Schuss konnte er mit Bravour ber die Latte drehen und in der berspielzeit rettete er bei einem Schuss des Tscheche Cozik unsere Mannschaft das hochverdiente Unentschieden.
Fazit: Nach dem Foulelfer ein zerfahrenes Spiel unserer Mannschaft - die sich in der 2. Halbzeit ein Herz nahm und das Spiel dominierte.
Reserve: 2:3 (0:0)
Torschtzen SVZ:
Kraus, tztrk, Polland
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Nach der torlosen ersten Halbzeit geht Straning gegen die SVZ-U23, die eigentlich die U17 mit Kern und ztrk als Verstrkung ist, mit 1:0 in Fhrung. Es dauert bis zur 68. Minute, als dem SVZ durch einen sehenswerten Weitschuss von Kraus der Ausgleich gelingt. Unmittelbar danach ein Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung, der zur 2:1 Fhrung fr Straning fhrt. Wiederum nur 3 Minuten spter der neuerliche Ausgleich durch ztrk. Mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke gelingt Polland kurz vor Schluss der Siegestreffer zum 2:3. Ein verdienter Sieg - der 4. In Folge - fr die SVZ-Youngsters!
Bericht (NFV-Online)


13.Runde: So.28.10.12
SV Ziersdorf - SV Furth 2:1 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Gerald Seizer; Manfred Schber
120
Raiffeisenkasse Ziersdorf
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Kobam, Strenn, Sukalo (81., Zehetner), Komljenovic, Burkhart (91., Kern), Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (12., Sklenicka); 1:1 (43., Sukalo); 2:1 (66., Kuntner)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Fnf Mal trat der SV Ziersdorf bis jetzt auf der neuen Anlage an - Punkte gab es bis jetzt noch keine. Diesmal scheint aber fr den ersten Punktegewinn einiges angerichtet zu sein. Erstens tritt die Mannschaft mit dem Selbstvertrauen des Sieges in Spitz an und zweitens kann Trainer Zeleznik erneut aus dem Vollen schpfen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Zerfahrenes Spiel

Die Heimischen beginnen auch relativ gut und sorgen vor allem ber die rechte Seite, wo es Burkhart immer wieder gelingt durchzubrechen, fr etwas Druck. Da der finale Pass aber meist beim Gegner landet, gibt es keine Torchancen. Anders auf der Gegenseite - Sklenicka wird ideal angespielt, zieht von halbrechts aufs Tor und schiebt den Ball zur Fhrung ins kurze Eck. In Folge entwickelt sich ein zerfahrenes Spiel auf sehr migem Niveau. Zur einzigen Torraumszene in den nchsten 15 Minuten kommt es nach einem Angriff ber Rechts, doch Kuntner kommt beim "Stangler" etwas zu spt (16.). Als sich die Zuseher bereits fr den Gang in die Kantine bereit machen, fllt auf einmal der Ausgleich. Kobam zu Sukalo, dieser tanzt seinen Gegenspieler aus und sein Heber aus 11 Metern landet im langen Eck (43.)
2. Hlfte:

Angriff ist die beste Verteidigung
Zu Beginn der zweiten Hlfte verlagert sich das Geschehen zusehends in die Further Hlfte. Die erste Mglichkeit findet Sukalo nach Zuspiel von Komljenovic vor, doch er schiet am kurzen Eck vorbei (53.). Wenn von den Gsten Gefahr droht, geht sie fast ausschlielich von Slenicka aus, doch dieser ist bei einem Konter zum Glck zu eigensinnig und legt nicht fr seinen mitlaufenden Kollegen auf (65.). Die Ziersdorfer sind nun sehr bemht, Burkhart wird 20 Meter vor dem gegnerischen Tor zu Fall gebracht und Kuntnter zirkelt den Freisto sehenswert zur Fhrung ins Kreuzeck (66.). Die Gste scheinen mit der einen oder anderen Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden zu sein - Trainer Wassermann urgiert lautstark an der Seitenlinie und auch Fischer gibt seinen Unmut kund und sieht dafr wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte (71.). Diese nummerische berzahl fhrt unter anderem dazu, dass der SVZ zu einigen sehr guten Mglichkeiten kommt. Guggenberger vergibt allein vor dem Tormann (77.),Kobam scheitert zwei Mal (85., 87.) und in der Nachspielzeit schiet Komljenovic knapp am Tor vorbei. Da aber die Ziersdorfer heute frei nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" agieren, haben die Gste nur noch eine Halbchance nach einer Kopfballstafette (90.), doch da auch diese nichts einbringt, darf sich der SVZ ber den zweiten Sieg in Folge freuen.
Fazit: Durch die zwei Siege aus den letzten drei Runden schaut die "Schwarz-Weie" Welt schon wieder freundlicher aus. Man befindet sich zwar nach wie vor auf einem Abstiegsplatz, was ja zu diesem Zeitpunkt kein Beinbruch ist, aber das Auftreten der Mannschaft gibt doch Anlass zur Hoffnung, dass auch dieser bald verlassen werden kann. Das groe Manko ist und bleibt die Chancenverwertung - htte man im Laufe des Herbstes nur jede zweite vergebene Mglichkeit verwertet, wrde man sich im Mittelfeld wiederfinden.
Reserve: 2:0 (0:0)
Torschtze SVZ:
Mollay; Brandenberger
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
ber die gesamte Spielzeit hinweg beherrscht der SVZ die Gste klar - Tore gelingen erst in der 2. Halbzeit. Julian Mollay erzielt nach einer Stunde nach Pass von Brandenberger das 1:0, 15 Minuten spter sorgt Florian Brandenberger fr den Endstand von 2:0. Mit dem 3. Sieg in Serie wird Furth in der Tabelle berholt - man steht nun auf Platz 12.Weitere Schritte nach oben sind in den restlichen beiden Spielen durchaus mglich!
Bericht (NFV-Online)


12.Runde: So.21.10.12
SV Spitz - SV Ziersdorf 1:4 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Stephan Tren; Dersim Koc
100
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Kobam, Strenn (77., Strenn), Sukalo (86., Sukalo), Komljenovic, Burkhart (90., Kern), Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (15., Sukalo); 1:1 (31., Kbanyai); 1:2 (44., Strenn); 1:3 (49., Sukalo); 1:4 (69., Kobam)
Bericht & Fazit: fanreport.com
BILDER vom Match
Vorschau:
Der SV Ziersdorf gastierte Sonntagnachmittag beim SV Spitz/Donau zu einem Art Schicksalsspiel. Schlielich hatten beide Teams in dieser Saison erst drei Punkte eingefahren und waren damit abgeschlagen am Tabellenende. Nun, in der zwlften Runde, kam es also zum direkten Aufeinandertreffen, einem Sechs-Punkte-Spiel, bei dem beiden Teams nur ein Sieg wirklich weiter geholfen htte. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Ziersdorf geht zwei Mal in Fhrung

Das schienen vor allem die Ziersdorfer zu realisieren, die von Anfang an Druck machten. Zwar schoss Stierschneider fr Spitz schon nach zwei Minuten nur knapp am langen Eck vorbei, doch danach spielten eigentlich nur noch die Gste. Sukalo verpasste einen Stanglpass von Burkhart nur knapp und Strenn schoss aus guter Position drber. Nach etwa fnfzehn Minuten war es aber so weit. Einen eigentlich harmlosen Freisto von Kuntner konnte Spitz-Torhter Mehmedovic nicht festhalten und Nikola Sukalo staubte aus krzester Distanz zum 1:0 ab.Wie aus dem Nichts kam Spitz nach circa 30 Minuten zurck ins Spiel. Nach einem weiten Einwurf nahm sich Levante Kbanyai den Ball schn an und erzielte mit einem Drehschuss das 1:1. Gerade als Spitz das glckliche Unentschieden in die Halbzeit gerettet zu haben schien, schlugen die berlegenen Ziersdorfer aber ein zweites Mal zu. Christoph Strenn nutzte die Passivitt der verunsicherten Spitzer Hintermannschaft und erzielte aus etwa fnfzehn Metern das 2:1. Ziersdorf-Obmann Johann Pasching freute sich ber die Fhrung, merkte aber auch an: "Wenn wir doppelt so viele Tore schieen, darf sich Spitz auch nicht beschweren".
2. Hlfte:

Spitz hat im Endeffekt keine Chance
In der zweiten Halbzeit nderte sich am Charakter des Spiels denkbar wenig. Whrend Ziersdorf weiterhin einigermaen das abrief, was man drauf hat, kam Spitz einfach nicht in die Gnge, wie auch Sektionsleiter Christian Durchschlag zugeben musste: "Wir haben in keiner Phase ins Spiel gefunden". Als Sukalo nach einer schnen Kombination das zweite Tor erzielte und auf 3:1 fr Ziersdorf stellte, war das Spiel daher auch schon gelaufen. Spitz konnte sich bis zum Schluss keine klare Torchance mehr herausspielen, whrend die Gste den Sieg noch viel hher htten gestalten knnen. Aufgrund der schlechten Chancenverwertung fiel zwar nur noch ein Tor, dieses war aber ein sehenswertes. Stefan Kobam nahm sich eine Flanke wunderbar an, berhob mit dem rechten Fu sich selbst und einen Verteidiger und schloss dann perfekt mit links ab - 4:1 fr Ziersdorf.
Fazit: Im Kellerderby war Ziersdorf ber die volle Spielzeit drckend berlegen. Selbst das klare Endergebnis kann die Dominanz nicht wirklich ausdrcken. Somit tauschen die beiden Teams Pltze. Spitz ist seit lngerer Zeit wieder Schlusslicht und Ziersdorf, das obendrein nur noch einen Punkt hinter Furth liegt, ist als 13. immerhin Vorletzter.
Reserve: 1:2 (1:1)
Torschtze SVZ:
tztrk; Krajnovic
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Frh bringt Ertu ztrk den SVZ in Fhrung - danach werden mehrere hochkartige Chancen ausgelassen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein ungerechtfertigter Elfmeter fr Spitz, der zum Ausgleich fhrt. Den verdienten 2. Saisonsieg fixiert Safet Krajnovic mit einem herrlichen Freistotor. 6 Punkte aus den letzten beiden spielen - die U23 hat das siegen wieder gelernt.
Bericht (NFV-Online)


11.Runde: So.14.10.12
SV Ziersdorf - SV Rust 3:5 (2:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Ballspende:
Johann Usrael; Mohamed Habrour
150
Raiffeisenkasse Ziersdorf
GR Roman Fischer
Aufstellung: Anderle, Pasching, Traxler (73., Zehetner), Zeleznik (85., Guggenberger), Kobam, Strenn, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (10., Weienbck), 1:1 (34., Kuntner, Strafst.); 2:1 (42., Kobam); 2:2 (58., Schatz); 2:3 (73., Koavc);; 3:3 (80., Kobam); 3:4 (81., Guzimicky); 3:5 (90+2, Kellner)
Bericht & Fazit: Marcus
BILDER vom Match
Vorschau:
Komljenovic hat seine Gelb/ Rot Sperre abgesessen, Kobam ist wieder fit und besonders erfreulich ist, dass auch Strenn nach seiner langen Verletzungspause wieder auflaufen kann. Somit fehlt auf Grund seiner Gelb/ Roten nur Sukalo. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Acht Chancen fr zwei Treffer

Der SVZ beginnt wie fast immer - selbstbewusst und nicht wie man es von einem Team, welches die rote Laterne inne hat erwarten wrde. Nach fnf Minuten htte der SV Ziersdorf auch in Fhrung gehen mssen, doch zunchst scheitert ein heute starker Burkhart am Tormann und den Abpraller schiet Kobam aus fnf Metern an die Latte. Fast postwendend rcht sich diese vergebene Chance. Die Ziersdorfer bekommen hinten einen Ball nicht weg, Anderle ist beim 1:1 Duell mit Weienbck zwar noch am Ball, doch der Strmer kann das Leder doch noch im Tor unterbringen. Der SVZ spielt aber weiterhin gefllig und kommt bald wieder zu einigen guten Mglichkeiten. Doch da ein schner Schuss von Komljenovic (21.) knapp am Tor vorbei geht, Kobam mit einer Halbchance am Keeper scheitert (22.) und ein Burkhart Schuss, nach schnem Lochpass von Zeleznik, zu leicht ausfllt (25.), bleibt es beim 0:1. Beinahe htten sich auch diese vergebenen Mglichkeiten gercht, doch zum Glck landet ein Gegensto, nach Zeleznik-Fehlpass, im Abseits (32.). Mit dem Mute der Verzweiflung greifen die Heimischen weiter an. Nach einem Handspiel bei einem Eckball entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter und da Kuntner die Nerven behlt, gelingt der lngst berfllige Ausgleich (34.). Nun setzen die Ziersdorfer weiter nach, doch Kobam vergibt zunchst einen weiteren 100er (36.). Zum Glck macht sich die Ziersdorfer Hartnckigkeit noch bezahlt. Strenn scheitert zunchst im 1:1 noch am Keeper, doch diesmal verwertet Kobam den Nachschuss sicher (42.)
2. Hlfte:

3 Standards - 3 Gegentreffer
Die Gste aus Rust versuchen nun zwar am Spiel ein wenig mehr teilzunehmen, agieren auch ein wenig offensiver, aber die Chancen zur Vorentscheidung finden die Gastgeber vor. So kann Tormann Leckel eine Flanke nicht bndigen, doch Kuntner, schon etwas unter Bedrngnis, schiet aus sieben Metern bers Tor (51.). Eine Minute spter schliet Strenn einen schnellen Angriff mit einem Schuss ins Auennetz ab (52.) und in der 59. Minute steht Kobam pltzlich allein vor Leckel, doch sein Heber geht sowohl ber den Tormann, als auch bers Tor. Auf der einen Seite verabsumt es also der SVZ in den ersten 15 Minuten nach Wiederbeginn den Sack zuzumachen und auf der anderen Seite kommen die Ruster mit dem zweiten Torschuss zum zweiten Tor. Ein Freisto wird vom Mittelfeld in den Ziersdorfer Strafraum geschlagen, niemand kmmert sich um Schatz und dieser kpft vllig freistehend zum Ausgleich ein (58.). Nach einer Ecke kommt Kovac vllig frei zum Schuss (73.) und pltzlich fhrt Rust und wei nicht warum. Das Selbstbewusstsein der Ziersdorfer ist nun wie weggeblasen und ein Fehlpass folgt dem nchsten. Dennoch gelingt Kobam mit einem Schuss ins lange Eck der Ausgleich (80.), doch da der SVZ aus den beiden vorhergehenden Gegentreffern nichts gelernt hat, kann zunchst ein verwaister Ruster nach einem Eckball den Ball volley vors Tor schieen, am Fnfer kann sich Kellner den Ball stoppen und zur neuerlichen Fhrung ins Tor schieben. Die Ruster, die aus vier Chancen ebenso oft trafen, vergeben in der 85. Minute das erste Mal eine Mglichkeit und erhhen in der Nachspielzeit sogar noch auf 3:5.
Fazit: Der SVZ hat wieder einmal das Spielgeschehen bestimmt, aber wenn man einerseits sieben Grochancen auslsst, und man es andererseits bei drei Standards nicht im Ansatz schafft, drei bis vier Gegenspieler im eigenen Strafraum zu decken, braucht man sich ber so ein Ergebnis nicht zu wundern. Nun geht es nach Spitz - die Einstellung passt, aber um in Spitz zum Erfolg kommen zu knnen, muss ich vor allem die Effizienz vor dem gegnerischen Tor und Konzentration vor dem Eigenen zum Positiven ndern.
Reserve: 4:2 (2:1)
Torschtze SVZ:
2x tztrk; Kern, Polland
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Punkteloser Letzter gegen den ungeschlagenen Tabellenfhrer - bei dieser Ausgangsposition konnte man eigentlich nur positiv berraschen. Die an diesem Tag personell sehr gut besetzte U23 lag nach 9 Minuten durch Tore von Kern und ztrk mit 2:0 voran. Mit dem Ausgleich fr Rust knapp nach der Pause ging der Faden fr kurze Zeit verloren. Mit einem herrlichen Heber von Kirevits, der das 3:2 bedeutete, gewann man wieder die Oberhand. Ertu ztrk stellte mit einem sehenswerten Tor den Endstand von 4:2 her - die ersten Punkte der Saison gelangen ausgerechnet gegen den Tabellenfhrer.
Bericht (NFV-Online)


10.Runde: So.07.10.12
SV Dro - SV Ziersdorf 4:1 (2:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Gnter Schwarz; Edgar Gratzl
100
Aufstellung: Anderle, Pasching, Zimmermann (73., Kern), Zehetner, Traxler, Zeleznik, Sukalo, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (20., Leutgeb); 2:0 (32., Peska); 3:0 (66., Peska); 3:1 (75., Kern); 4:1 (89., Gttersberger)
Bericht & Fazit: fanreport.com
BILDER vom Match
Vorschau:
Tabellenschlusslicht SV Ziersdorf fhlt sich in dieser Saison bislang vom Pech verfolgt. Sowohl der Spielabbruch gegen Gfhl als auch die ein oder andere Niederlage wird zum Groteil auf fehlendes Glck zurckgefhrt. Nach einer Klatsche gegen Atzenbrugg in der Vorwoche ging es in dieser Runde zum SV Dro, bei dem die Formkurve trotz der knappen Niederlage gegen Sitzenberg steil nach oben zeigte. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Dro erarbeitet sich klare Halbzeitfhrung

Den besseren Start erwischten aber tatschlich die Ziersdorfer. Zehetner prfte Dro-Tormann Putzgruber mit einem Weitschuss und wenig spter tauchte Sukalo freistehend im Strafraum auf, machte aber einen Haken zu viel und blieb hngen. Der SV Dro zeigte sich vor dem gegnerischen Tor hingegen etwas entschlossener und kam nach etwa 20 Minuten mit etwas Glck zur Fhrung. Daniel Leutgeb setzte sich auf der rechten Seite gegen einen Verteidiger durch und stellte mit einer abgerissenen Flanke auf 1:0. Sein Vater und Trainer der Droer, Robert Leutgeb, war mit der Darstellung seiner Mannschaft bis dorthin rundum zufrieden: "Wir haben sehr konzentriert gespielt und von Anfang an Druck gemacht". Ziersdorfs Reserve-Keeper Anderle, der den kurzfristig erkrankten Lalic im Tor ersetzte, war beim Gegentreffer chancenlos. Auerdem mussten die Ziersdorfer noch auf den gesperrten Spielmacher Komljenovic und den verletzten Verteidiger Guggenberger verzichten. Die Ausflle machten sich bemerkbar, denn schon nach ungefhr 30 Spielminuten fiel der zweite Treffer. Nach einem Lochpass von Drabek lie Vladimir Peska noch einen Gegenspieler austanzen und jagte den Ball dann zum 2:0 unter die Latte. Die klare Fhrung wirkte vorentscheidend und war der frhe Schlusspunkt der ersten Halbzeit.
2. Hlfte:

Umstrittener Ausschluss verpasst Ziersdorf den Knockout
Den Gsten war in der zweiten Hlfte von Beginn an anzusehen, dass sie das Spiel noch drehen wollten. Grochancen blieben aber Mangelware, da sich Spieler wie der flinke, aber krperlich schwache Zehetner gegen die robusten Dro-Verteidiger kaum durchsetzen konnten. Nach ca. einer Stunde erstickte dann der Referee jegliche Ziersdorf-Hoffnungen auf eine Wende im Keim. Ziersdorf-Strmer Sukalo krachte mit dem Torhter zusammen und wurde etwas berraschend mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Fr Ziersdorf-Obmann Johann Pasching eine unverstndliche Entscheidung: "Da gab es keinen Grund fr ein Foul, geschweige denn fr eine gelbe Karte". Die numerische berzahl konnte Dro schon bald ausnutzen. Einen scharf geschossenen Corner von Leutgeb konnte Anderle nur kurz abwehren und Vladimir Peska staubte zum 3:0 ab. Etwa fnfzehn Minuten vor Schluss kam Ziersdorf zumindest noch zum Ehrentreffer, als Florian Kern einen zu kurz geratenen Rckpass abfing und auf 3:1 stellte. In den letzten Minuten der Begegnung stellte Kevin Gttersberger, der zuvor bereits ein Abseits-Tor erzielt hatte, mit einem schnen Heber den 4:1-Endstand her
Fazit: Der Sieg des SV Dro fiel ein wenig zu hoch aus, ging aber in Ordnung. Die Ziersdorfer hatten nur zu Beginn gute Chancen und mssen weiterhin mit der Laterne vorlieb nehmen.
Reserve: 3:2 (1:2))
Torschtze SVZ:
Kern; tztrk
Bericht (NFV-Online)


9.Runde: So.30.09.12
SV Ziersdorf - USV Atzenbrugg/H. 0:5 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Matthias Wilfried Lenz; Herbert Steininger
250
Raiffeisenkasse Ziersdorf
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Zehetner, Zeleznik, Sukalo, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (20., Mihajlovic); 0:2 (36., Mihajlovic); 0:3 (56., Stredula); 0:4 (79., Brabletz); 0:5 (88., Zischkin)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Deutlichere Vorzeichen gibt es kaum - der Tabellenletzte trifft auf den souvern agierenden Tabellenfhrer. Dementsprechend war auch die Erwartungshaltung bei den wieder zahlreich erschienen heimischen Zusehern: "Hoffentlich wirds nicht allzu hoch". Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Mit Glck nur 0:2

Der SVZ scheint zu Beginn das Spiel offen gestalten zu knnen. Die Angriffsbemhungen der Heimischen versiegen jedoch meist an der Strafraumgrenze, oder der Ball wird hoch in den Strafraum gespielt, was ebenfalls nicht sehr erfolgsversprechend wirkt. Auf der Gegenseite tragen die Atzenbrugger ihre Angriffe sehr zielorientiert und schnell vor, doch zu Grochancen kommen sie in der ersten Viertelsunde ebenfalls nicht. Ein Lehrbuchangriff bringt schlielich in der 20. Minute das 0:1 mit sich. Ein Atzenbrugger setzt sich links durch - spielt scharf vors Tor, wo sich Mihajlovic frei sprintet und den Ball aus 5 Metern ins Tor schiebt. Ab sofort sind die Rollen eindeutig vergeben. Der Tabellenfhrer waltet und schaltet nach Belieben und der Tabellenletzte begibt sich in die Rolle des ehrfrchtigen Zusehers. So kommen die Atzenbrugger auch zu einigen guten Chancen (22., 36., 39., 45.), von denen zum Glck nur Eine gentzt wird. Mihajlovic erhlt 25 Meter vor dem Tor ein Zuspiel, geht ohne einen Hacken machen zu mssen an Freund und Feind vorbei und versenkt dann allein vor Torhter Lalic den Ball im Tor.
2. Hlfte:

Es htte schlimmer kommen knnen
Das Schauspiel der ersten Hlfte findet auch in den zweiten 45 Minuten seine Fortsetzung. Der SVZ steht viel zu weit vom Gegner weg, spielt in der Defensive phasenweise mit drei freien Leuten und erleichtert mit dem einen oder anderen Fehlpass den Atzenbruggern noch weiter die Aufgabe. So landet ein Auswurf bei einem Atzenbrugger, der Groteil der Ziersdorfer befindet sich in der Vorwrtsbewegung, der Rest nicht beim Gegner und so landet ein Zuspiel beim ungedeckten Stredula, der mhelos frs 0:3 sorgen kann. Ein Lattenschuss (62.) und eine vergebene Atzenbrugger Grochance (63.) lassen wenigstens das Zwischenresultat noch ein wenig freundlich wirken. Der Klassenunterschied fhrt in der 80. und 88. Minute zu zwei weiteren Treffern. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Ziersdorfer numerisch in Unterzahl, da es sich Komljenovic nicht nehmen lsst, dem Schiedsrichter seine Gefhlswelt, bezglich einer nicht geahndeten Ttlichkeit an Zehetner, mitzuteilen. Dafr wird er mit der Ampelkarten zum Duschen geschickt (76.) und wird beim so wichtigen Spiel in Dro fehlen.
Fazit: Gegen diese Atzenbrugger Mannschaft htte auch ein guter Tag nicht gereicht. Das Spiel muss auch nicht weiter analysiert werden, denn mit so einer Mannschaft wird man es bis zur Winterpause nicht mehr zu tun bekommen. Nun heit alles daran zu setzen, dass man im Herbst noch ein paar Punkte macht. Dass die Mannschaft dazu in der Lage ist, hat sie bei der einen oder anderen knappen und unglcklichen Niederlage bereits gezeigt.
Reserve: 2:4 (0:1)
Torschtze SVZ:
Mollay; Traxler
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
9 Spieler, die fr die U17 spielberechtigt sind, am Feld, dazu 5 auf der Bank - dazu die beiden "Routiniers" Traxler und Hohenauer mit 21 bzw. 20 Jahren - eine derart junge U23 ist selten auf dem Platz gestanden. Nach dem schnellen 0:1 spielte die U23 ambitioniert mit und fand etliche Torchancen vor. Aber erst ein Weitschuss von Mollay brachte zu Beginn der 2. Halbzeit den verdienten Ausgleich. Grobe Schnitzer in der Abwehr ermglichten es Atzenbrugg auf 4:1 davonzuziehen. Mit einem gezielten Weitschuss traf Gernot Traxler zum Endergebnis von 2:4. Auch wenn es diesmal nicht zu den ersten Punkten reichte - dieser Mannschaft gehrt die Zukunft. Krperliche Defizite aufholen, Routine dazugewinnen, dann kann man in den nchsten Jahren einiges von dieser U23 erwarten.
Bericht (NFV-Online)


8.Runde: Sa.22.09.12
USV Weitersfeld - SV Ziersdorf 2:1 (0:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Josef Veigl; Josef Gastner
150
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Zehetner, Zeleznik, Sukalo, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (24., Kuntner); 1:1 (Strafst., 57., Kosch); 2:1 (75., Frey)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Trainer Zeleznik musste auf den beim Training verletzten Stefan Koban verzichten. Fr ihn kam Dominik Zehetner in die Mannschaft und machte wie bereits im Spiel gegen Gfhl eine gute Figur! Diese machte auch die gesamte Mannschaft. Abe wie auch bereits in den letzten Spielen fehlte das ntige Spielglck um Tore zu erzielen bzw. diese auch zu verhindern. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Pausenfhrung

In der ersten Spielhlfte war Ziersdorf die klar dominierende Mannschaft und kam nach einer schnen Kombination ber die Flgel zur verdienten 1:0 Fhrung durch Andi Kuntner. Weitere gute Chancen fanden leider nicht den Weg aufs bzw. ins Tor der Gegner. Weitersfeld wurde vereinzelt aus Standardsituationen gefhrlich. Sie trugen die Angriffe meist mit langen weiten Bllen vor, die aber immer wieder von der gut organisierten Abwehr abgefangen werden konnten.
2. Hlfte:

2 x Hand = 2 x Tor
In der 2. Spielhlfte kam Weitersfeld etwas auf, ohne wirklich gefhrlich zu werden. Nach zwei Standardsituation fielen dann die entscheidenden Treffer. Vor dem Elfmetertor durch den Ex-Ziersdorfer Kosch sprang der Ball dem sehr gut spielenden Dominik Guggenberger aus kurzer Distanz an die sich nahe am Krper befindliche Hand. Vor dem entscheidenden Tor, das nach einer Freistoflanke per Kopf fiel, sah der Schiri wieder ein Handspiel von Dominik Guggenberger, der aber, wie er sagt, den Ball gar nicht berhrt hat. Gegen Ende konnte unsere Mannschaft nur noch eine Chance nach Freisto von Andi Kuntner herausspielen - aber leider kam Raphael Schnauer um Zentimeter zu kurz.
Fazit: Wieder ein gutes Spiel unserer Mannschaft die vor allem in der 1. Spielhlfte mit dem Gegner und dem schwierigen nassen Terrain gut zu Recht kam. Aber wieder konnte man am Ende keine Punkte am Konto anschreiben.
Reserve: 3:1 (1:0)
Torschtze SVZ:
Mold
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Mangelnder Wille einiger U23-Stammkrfte und das vortgige U17-Meisterschaftsspiel lieen den Kader auf ein Minimum schmelzen - von den 11 Mann am Platz waren 3 Torhter (Max Geyer im Tor, Anderle und D. Stark am Feld). Jeweils ein Blitzstart der Weitersfelder in jeder Halbzeit fhrte zur 2:0 Fhrung - im Spiel war der SVZ mehr als ebenbrtig. Mit dem Anschlusstreffer von Mold keimte Hoffnung auf einen Punktegewinn auf, doch das 3. Tor der Heimischen besiegelt die neuerliche Niederlage.
Bericht (NFV-Online)


7.Runde: Sa.15.09.12
SV Ziersdorf - KSV Rschitz 0:2 (0:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wiolfgang Pansky; Adrian Enachi Gheorghe
160
Raiffeisenkasse Ziersdorf
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Kobam, Zeleznik (83., Zehetner), Sukalo, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (5., Winter); 0:2 (68., Winter)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Abgesehen von den Langzeitverletzten Strenn und Heichinger darf Trainer Zeleznik den gesamten Kader begren. Nach dem Sieg in der Vorwoche ist wieder Selbstvertrauen vorhanden und so hat man sich fest vorgenommen, dem noch ohne Punkteverlust an der Tabellenspitze liegenden Rschitzern ein Bein zu stellen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Ziersdorf spielt - Rschitz trifft

Dieses Vorhaben und auch das Selbstvertrauen ist auch fr die Zuseher vom Start weg zu sehen. Der druckvolle Beginn des SVZ bleibt aber unbelohnt, denn Sukalo scheitert, nach einem schnen Doppelpass, im 1:1 an Keeper Winter (4.). Ein unntiges Freistofoul fhrt zum ersten Schuss aufs Ziersdorfer Tor und dieser landet auch prompt in den Maschen (5.). Die Heimischen zeigen sich durch diesen blden Gegentreffer zwar nicht geschockt, aber so druckvoll, wie in den ersten fnf Minuten agieren sie nun nicht. So bleibt ein Distanzschuss von Komljenovic die einzige Ziersdorfer Aktion in den zweiten 15 Minuten. Nach einer Faustabwehr von Lalic hat man in dieser Phase sogar Glck, dass der drauffolgende Heber knapp bers Tor geht. Die letzte Viertelstunde der ersten Hlfte ist aber wieder eindeutig dem SVZ zuzurechnen, doch Sukalo scheitert nach super Zuspiel von Zeleznik (31.) am Keeper und den Nachschuss von Kobamm wehrt ein Verteidiger ab. Da in der folgenden Minute Guggenberger den Ball allein vor Tormann Winter nicht im Tor unterbringt, geht es mit einem nicht dem Spielverlauf entsprechenden 0:1 in die Kabine.
2. Hlfte:

Teils Unvermgen, teils fehlendes Glck
Die Heimischen knnen ihr druckvolles Spiel in der zweiten Hlfte fortsetzen. Die erste Mglichkeit nach Wiederbeginn hat aber Rschitz (53.), doch eine Glanztat von Lalic hlt den SVZ im Spiel. Dennoch spielen die Ziersdorfer nun sehr stark und es ist nicht ersichtlich, welche Mannschaft an der Tabellenspitze steht und welches Team sich in den Tabellenniederungen befindet. Teils Unvermgen, teils fehlendes Glck fhren aber dazu, dass die Offensivbemhungen unbelohnt bleiben. Komljenovic schliet ein sehenswertes Dribbling mit einem Schuss knapp neben das Tor ab (56.), Sukalo scheitert nach Pasching Pass an Keeper Winter (60.) und Schnauer scheitert nach einem Korner aus 3 Metern per Kopf ebenfalls am Tormann. Die Rschitzer kommen erst wieder durch Neuhold zu einer Halbchance (59.), doch als Winter aus 30 Metern ins Schwarze trifft (68.), rchen sich die ausgelassenen Chancen mit voller Hrte. Diese Vorentscheidung lsst auch den Spielfluss der Schwarz-Weien versiegen, dennoch htte Kobam in der 87. Minute zumindest noch fr den Ehrentreffer sorgen knnen, doch auch er scheitert im 1:1 an Winter.
Fazit: Die Glckgttin trug diesen Samstag mit Sicherheit kein Schwarz-Weies Kleidchen. Aber sich alleine aufs fehlende Glck auszureden wre falsch, denn echte Klasse zeigt sich auch im Verwerten von Chancen. Sollte die Mannschaft aber weiter den Mut nicht verlieren, sind im Herbst sicherlich noch einige Punkte mglich.
Reserve: 0:3 (0:0)
Bericht U23 von Marcus Stark:
Zwei ltere Herren versuchten die aus acht U16/ U17 Spielern bestehende U23 zu untersttzen. Mit Fortune und Kampfkraft konnte bis zur Pause ein 0:0 gehalten werden, ohne jedoch selbst wirklich gefhrlich zu werden. Drei vermeidbare Gegentreffer innerhalb von 5 Minuten bringen jedoch die U23 erneut auf die Verliererstrae.
Bericht (NFV-Online)


6.Runde: Fr.07.09.12
USV St. Bernhard/F. - SV Ziersdorf 1:2 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Raimund Resch; Bernd Pruckner
150
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Kobam (90.+3., Kern), Zeleznik (77., Zehetner), Sukalo (90., Zimmermann), Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (15., Brunner); 1:1 (26., Schnauer); 1:2 (Strafst., 82.)
Bericht & Fazit: fanreport.com
BILDER vom Match
Vorschau:
Der Vizemeister empfngt das noch punktelose Schlusslicht. Angesichts dieser Voraussetzung konnte in St. Bernhard eigentlich ein souverner Heimsieg erwartet werden. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Spiel entspricht nicht den Vorzeichen

Das Spiel entwickelte sich aber von Beginn weg nicht so, wie man htte vermuten knnen. In einer ausgeglichenen Begegnung waren es dennoch die favorisierten Gastgeber, die in Fhrung gingen. Nach einem Konter kam es zu einem Gestocher im Ziersdorfer Strafraum. Christoph Brunnersetzte sich dabei durch und erzielte das 1:0 fr St. Bernhard. Trotz der miserablen bisherigen Bilanz steckte der SV Ziersdorf aber nicht auf und kam schon bald zurck ins Spiel. Einen Eckball von Stefan Kobam kpfte Raphael Schnauer zum 1:1 ins St. Bernharder Tor. Mit dem Unentschieden ging es auch in die Kabinen, da beide Mannschaften keine wirklich gefhrlichen Szenen kreieren konnten.
2. Hlfte:

Elfmeter bringt Entscheidung
In der zweiten Halbzeit war den Gastgebern anzusehen, dass in diesem Spiel 3 Punkte eingeplant gewesen waren. St. Bernhard machte das Spiel und konnte den Gegner auch gehrig unter Druck setzen. Abgesehen von einigen Freisten aus einer guten Distanz konnte sich die Heimmannschaft allerdings nicht richtig durchsetzen. Und so kam es, dass der Auenseiter aus Ziersdorf, der schon bei Chancen von Burkhart und Sukola in Fhrung htte gehen knnen, den entscheidenden Treffer erzielen konnte. Knapp zehn Minuten vor Schluss bekam Sukola im Strafraum einen Schlag aufs Fersenbein und fiel zu Boden - Elfmeter. Ganz unumstritten war die Szene nicht. Ziersdorf-Obmann Johann Pasching machte das natrlich wenig aus. Mit einem Lachen meinte er: "Aus unserer Sicht war es natrlich ein Elfmeter" Andreas Kuntner trat an und verwandelte souvern zum Endstand von 2:1 fr Sitzenberg. Die St. Bernharder Torgefahr hielt sich auch in den Schlussminuten in Grenzen, whrend Ziersdorf vielleicht noch ein Treffer htte gelingen knnen, wenn man den ein oder anderen Konter konsequenter zu Ende gespielt htte.
Fazit: Der Sieg der Ziersdorfer in St. Bernhard war ebenso wenig erwartungsgem wie unverdient. Die Gastgeber machten zwar gerade in der zweiten Halbzeit eine Menge Druck, kamen aber nie zu den entscheidenden Torszenen. Ziersdorf klettert mit dem Dreier um zwei Rnge nach oben, auf Platz 13. St. Bernhard hingegen bleibt auf Rang 6. Mit jetzt bereits zehn Punkten Rckstand auf Rschitz ist es allerdings mehr als fraglich, ob das Team, wie vor Saisonbeginn vermutet, um den Titel mitreden kann.
Reserve: 5:0 (2:0)
Bericht (NFV-Online)


5.Runde: So.02.09.12
SV Ziersdorf - SC Gfhl II - Spielabbruch (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Ballspende:
MSc Thomas Wondra; Oskar Kokoszka
250
Sparkasse Ziersdorf
Kantinen-Bienen
Aufstellung: Lalic, Pasching, Zehetner, Hohenauer, Kobam, Zeleznik, Komljenovic, Burkhart, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (7., Burkhart); 1:1 (11., Schildorfer); 1:2 (44., Dietl)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Auch beim zweiten Spiel auf der neuen Anlage, wartet mit rund 250 Zusehern eine doch ansehnliche Kulisse auf die beiden Teams. Der SVZ muss leider mit Guggenberger D., Kobam und Zimmermann auf drei Spieler verzichten. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Viele Chancen vergeben

Beide Teams schenken sich vom Start weg nichts. Man sieht zwar, dass beide Mannschaften vor allem in der Defensive mit Abstimmungs- und Stellungsproblemen zu kmpfen haben, aber vielleicht gerade deswegen fhlen sich die Zuschauer sehr gut unterhalten. Nachdem Kuntner zu Zehetner spielt, dieser mutig im Strafraum einen Gegenspieler stehen lsst und schlielich Burkhart sein przises Zuspiel verwertet, fhrt die erste Torraumszene, zum ersten Tor (7.).Auf der Gegenseite knnen die Gste einen Freisto von der Strafraumgrenze nicht ntzen (8.), doch in 12. Minute wird ein stark abseitsverdchtiger Konter zum Ausgleich gentzt. Nun schleicht sich doch einige Verunsicherung in das Ziersdorfer Spiel, doch eine Grochance (17.) und ein Freisto (20.) der Gfhler bleiben ungentzt. Nun kommt es zu einer sehr starken Phase der Heimischen und zahlreichen Torchancen - Zeleznik zwei Mal per Kopf (20., 25.), Schnauer per Kopf (28.), Burkhart knapp am Tor vorbei (29.), Kobam scheitert am Keeper (32.) - bleiben ungentzt. Mit einem Lattenkpfler (39.) machen nun die Gfhler wieder auf sich aufmerksam und kommen in der 44. Minute sogar noch zum Fhrungstreffer. Dieser Fhrungstreffer fllt jedoch nicht mehr in die Kategorie abseitsverdchtig, sondern ist, da der Torhter einen Meter vor dem Strmer liegt und nur noch ein Verteidiger auf der Linie steht, klar abseits. Sei wie es sei - irren ist menschlich und so wird auch gar nicht lange herumreklamiert, sondern man begibt sich in die Kabinen, um neuen Mut zu schpfen und vielleicht doch noch das Ruder herum zu reien.
Halbzeit:

Kaum zu glauben
Nach dem Pausenpfiff wird der Schiedsrichter, von einem unseres zuverlssigsten und friedvollsten Funktionrs in die Kabine geleitet. Er ffnet ihm die Tr, legt gesellig die Hand um seine Schultern und bringt leise Kritik zu den beiden Toren an. Der Schiedsrichter fhlt sich bedroht und in seiner Sicherheit gefhrdet, ruft die beiden Mannschaftsfhrer zu sich und bricht das Spiel kurzerhand ab.
Naturgem wird das hier Geschilderte nicht geglaubt werden - es ist auch kaum zu glauben, dass eine solch Dnnhutigkeit zu einem Abbruch fhrt. Drauen warteten nach wie vor zahlreiche Zuseher und viele Kinder des Ziersdorfer Nachwuchses, die sich darauf einschworen, ihre Mannschaft auch in der zweiten Hlfte anzufeuern.
Fazit: Fr den Verein selbst ist dieser Abbruch eine Katastrophe. Mit dem Umzug auf die neue Anlage, war so etwas wie Aufbruchsstimmung zu spren. Sportlich luft es zwar alles andere als rund, doch punkto Organisation hat sich einiges getan. So sorgen die Kantinenbienen fr freundliche Bewirtung, man tritt mit den netten Damen an der Kassa einheitlich gekleidet auf, das Httenteam ist in seiner renovierten "Httn" perfekt organisiert, mit Herrn Nendwich hat man einen neuen Platzwart, die Waschbrbauch Bande sorgt fr Stimmung und der Ziersdorfer Nachwuchs wchst fast schon tglich. Kurz um - man ist wieder stolz ein SVZler zu sein. Nun kann nur gehofft werden, dass der NFV nicht wieder einmal mit der groen Keule kommt und einem Verein, der hart um seine Existenz kmpft, diesen Kampf ein weiteres Mal erschwert.
Reserve: 0:10 (0:5)
Bericht U23 von Marcus Stark:
Die ganz Jungen sind bemht, vielleicht aber noch zu ngstlich. Den etwas lteren fehlt es im Moment wahrscheinlich zu sehr an der richtigen Einstellung und die Alten sind zurzeit nicht in der Lage das Schiff auf Kurs zu halten. Sollten aber alle drei Teile etwas an sich arbeiten, wird auch gegen so starke Gegner, wie es die Gfhler zweifelsohne waren, bald wieder was auszurichten sein.
Bericht (NFV-Online)


4.Runde: Sa.25.08.12
USV Langenlois - SV Ziersdorf 2:1 (0:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Hermann Flatzelsteiner; Josef Gastner
102
Aufstellung: Lalic, Pasching, Guggenberger, Zehetner (83., Kern), Kobam, Sukalo, Komljenovic, Burkhart (83., Zeleznik), Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (40., Kobam); 1:1 (72., Gubitzer); 2:1 (80., Aschauer)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Trainer Zeleznik musste diesmal auf den angeschlagenen Zimmermann Lukas verzichten. Fr ihn kam Karl Burkhart in die Mannschaft, die von Beginn an ein geflliges Spiel aufzog. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Gute erste Hlfte

Langenlois wurde nur nach Abwehrfehlern gefhrlich. Den gefhrlichsten Ball konnte unser Tormann mit Glck an die Latte ablenken. Aber auch Ziersdorf kam zu Chancen - die grte setzte Sukalo an die Stange. Aus einer schnen Angriffsaktion ber unsere rechte Seite fllt das 1:0 fr den SVZ. Kobam lsst an der Strafraumgrenze noch einen Verteidiger aussteigen und erzielt mit einem satten Schuss die Fhrung.
2. Hlfte:

Tore, die man schiet
In der zweiten Spielhlfte ergab sich dasselbe Bild. Ziersdorf blieb gefhrlich - der Torerfolg blieb aber versagt. So kam es wie eine alte Fuballer-Weisheit besagt - Tore die man nicht erzielt - erhlt man. Ein Ballverlust an der gegnerischen Grundlinie - ein schneller Konter und der Ausgleich fllt. Kurz darauf auch das 2:1 fr Langenlois - Torhter Lalic kann den Ball nicht bndigen - keiner der Verteidiger kommt ihm zu Hilfe und der Langenloiser Angreifer hat wenig Mhe den Ball im Tor unterzubringen. Ziersdorf drngt auf den Ausgleich - doch Langenlois bleibt aus den Kontern gefhrlich.
Fazit: Wie auch im Spiel gegen Retz eine gute kmpferische Leistung unserer Mannschaft, die sich durch individuelle Fehler um die eigentlich verdienten Punkte bringt!
Reserve: 0:10 (0:5)
Bericht U23 von Herbert Zimmermann:
Die junge U23 (mit 8 U14-Spielern) wurde durch die beiden Gettsdorfer Routiniers Manuel Guggenberger und Christoph Hecke verstrkt. Anfangs konnte man sich nicht auf den Gegner einstellen, nach 20 Minuten hie es bereits 3:0 fr Langenlois. Danach fand der SVZ immer besser ins Spiel und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Bei 2 Stangenschssen durch Kern und Mollay hatte man groes Pech da wre sogar die Anschlusstreffer zum 3:2 mglich gewesen. Langenlois nutzte die Chancen eiskalt, beim Stand von 4:0 gelang Mollay der Ehrentreffer. 2 weitere Gegentreffer brachten den 6:1 Endstand. In der Schlussphase sah Traxler nach Torraub Rot, Anderle hielt den Elfmeter.
Bericht (NFV-Online)


3.Runde: So.19.08.12
SV Ziersdorf - SC Retz II 2:3 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Ballspende:
Wolfgang Bruckner; Karl Werilly
400
Raika Ziersdorf
Toyota Scheibelhofer, Frauendorf
Aufstellung: Lalic, Pasching, Zimmermann (12., tztrk E., (80., Zeleznik)), Guggenberger, Zehetner, Kobam, Sukalo, Komljenovic, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 0:1 (3., Mischling); 0:2 (10., Rapp); 1:2 (14., Sukalo); 1:3 (55., Scharka); 2:3 (57., Kuntner)
Bericht & Fazit: NN Hollabrunn
BILDER vom Match
Vorschau:
Rund 400 Zuseher sind zu diesem Spiel erschienen, jedoch primr mit der Absicht, das neue Schmuckstck des SV Ziersdorf zu bewundern. Denn auf der neuen schicken Sportanlage erwarten die Ziersdorfer die junge Truppe des SC Retz mit ihrem neuen Spielertrainer Markus "Rocky" Rockenbauer, der noch bis Sommer das Ziersdorfer Trikot getragen hat. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:


Die Gste aus Retz erwischen einen sehr guten Start und lagen schon frh mit 2:0 in Front. "Da haben sie uns eiskalt erwischt", so Ziersdorfs Obmann Johann Pasching, der beim 0:2 einen Ausflug von Neo-Keeper Slobodan Lalic zu sehen bekam. Doch die tapferen Ziersdorfer steckten nicht auf und waren vor allem luferisch und kmpferisch die strkere Mannschaft. " Ich htte mir nicht gedacht, dass sie das Tempo durchhalten", so Retz Coach Markus Rockenbauer ber seinen Ex-Klub.
2.Hlfte:

Auch in Hlfte zwei waren die Gste aus Retz sie spielbestimmende Mannschaft, doch nach dem Anschlusstreffer hatten die Heimischen das Spiel besser in Griff als in der Anfangsphase. Die Retzer Jungspunden erhhten verdientermaen auf 3:1, doch dann gelang den Ziersdorfern abermals der Anschlusstreffer, nachdem der Retzer Mathias Gssl mit der Ampelkarte vom Feld gestellt worden war. Die Heimischen warfen dann noch einmal alles nach vorne, daraus resultierten einige Konterchancen fr die Gste. "Am Schluss ist es dann noch ein wenig hektisch geworden, aber im Groen und Ganzen haben wir meiner Meinung nach verdient gewonnen", so Rockenbauer.
Fazit:


2.Runde: Mi.15.08.12
SC Sitzenberg - SV Ziersdorf 4:2 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Guido Henning; Karl Petschk
150
Aufstellung: Lalic, Pasching, Zimmermann (62., tztrk E.), Guggenberger, Zehetner (74., Hohenauer), Kobam, Sukalo, Komljenovic, Kuntner, Reinwein, Schnauer
Torfolge: 1:0 (39., Heinrich); 2:0 (57., Baumgartner); 3:0 (61., Baumgartner); 3:1 (85., Pasching); 4:1 (87., Bck)
Bericht & Fazit: Johann Pasching
BILDER vom Match
Vorschau:
Bei heiem Fuballwetter startet der SV Ziersdorf in die neue Saison. Bericht (NFV-Online)
1.Hlfte:

Gegentreffer kurz vor der Pause

Vom Start weg lassen die Sitzenberger erkennen, dass sie gewinnen wollen und erarbeiten sich einige Chancen. Doch mit der Zeit kommt unsere Mannschaft immer besser ins Spiel. Aber nach einer schnen Kombination auf der rechten Seite kann sich Kapitn Thomas Heinrich gegen seine Bewacher durchsetzen und berrascht Torhter Lalic in der 39. Spielminute mit einem trockenen Schuss aus spitzen Winkel ins kurze Eck zum 1:0. Die erste Halbzeit verlief relativ ausgeglichen, doch Sitzenberg geht mit der 1:0- Fhrung in die Kabinen.
2.Hlfte:

Doppelpack entscheidet
Nach der Pause wird unsere Mannschaft unter Druck gesetzt. Der Sitzenberger Rainer Baumgartner entscheidet mit einem Doppelpack das Spiel. Zuerst verlngert er einen Steilpass in der 57. Minute zum 2:0 und in der 61. Minute trifft er, nach Kopfabwehr von der Strafraumgrenze von Torhter Lalic, mit einem gelungenen Heber aus ca. 40 Metern zum 3:0. Der SVZ versucht dann alles - kann aber nur kurz nach dem 3:1 in der 85. Minute ein wenig auf einen Punkt hoffen. Markus Pasching hatte das Tor mit einem Schuss aus gut 25 Metern ins linke Kreuzeck erzielt. Denn nur zwei Minuten spter stellt Manuel Bck den 3-Torevorsprung wieder her und erzielt mit einem Schuss von der 16-er-Liniedas 4:1 und damit den Endstand.
Fazit: Man sieht, dass aufgrund der Vernderungen im Kader und der eher geringen Anzahl an Vorbereitungsspielen das Spielverstndnis in der Mannschaft noch fehlt.
Reserve: 2:0 (1:0)
Bericht (NFV-Online)