Spielberichte Frhjahr 2014
26.Runde: Sa.07.06.14
SV Sitzendorf - SV EATON Ziersdorf 0:3 (0:3)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Fritz Laschober
350
Aufstellung: Schn, Pasching (88., Traxler), Davidek, Rockenbauer, Bernatik (21., Mollay), Zuzic, Mica, Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (21., Mica); 0:2 (33., Reinwein); 0:3 (44., Mica)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Riesig war die Enttuschung nach dem Spiel gegen Khnring, als man es pltzlich nicht mehr in eigener Hand hatte. Umso grer dann die Freude, als die Garser am Mittwoch in Khnring punkteten und der SV Ziersdorf wieder aus eigener Kraft Meister werden konnte. Als Hrde wartete aber Sitzendorf - mit nur einer Heimniederlage die beste Heimmannschaft der Liga. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Es ist angerichtet

Von Beginn weg sieht man deutlich, dass sich die Sitzendorfer voll ins Zeug legen, ihrerseits ihren vierten Tabellenplatz verteidigen wollen und den Ziersdorfern gerne ein Bein stellen wrden. Die erste Mglichkeit haben auch die Gastgeber, doch Schn kann einen Schuss aus halbrechts aus kurzer Distanz zur Ecke lenken (5.). Beim zweiten Sitzendorfer Sitzer kann man dann schon von einem 100er sprechen, als Pasching und Co Jaros, dem Torschtzenknig der 2. Klasse, den Ball servieren, doch Schn in hchster Not retten kann (16.). Obwohl die Ziersdorfer mehr Ballbesitz haben, geben sie in den ersten 15 Minuten nur einen Torschuss ab (Mica 11.). Die Titelaspiranten erhhen nun zusehends den Druck - ein schneller Konter, Bernatik bedient Mica und dieser schliet zur umjubelten Ziersdorfer Fhrung ein (21.). Die Sitzendorfer zeigen sich aber auch weiter als gefhrlicher Widerpart , denn nur zwei Minuten spter muss sich Pasching voll ins Zeug legen, um Jaros am Elfer vom Ball zu trennen (23.). Dennoch scheint der SVZ das Geschehen zu kontrollieren. Es ist aber ein Standard der zum 0:2 fhrt. Rockenbauer zirkelt einen Freisto in den Strafraum und Reinwein erhht auf 0:2 (33.). Fr die endgltige Vorentscheidung htte in der 35. Minute Bernatik sorgen knnen, er zieht alleine aufs Sitzendorfer Tor zu, schiebt jedoch den Ball knapp am Gehuse vorbei. So obliegt es Mica, der ein Missverstndnis in der Sitzendorfer Abwehr ntzt, fr das 0:3 und somit wohl auch fr die Vorentscheidung zu sorgen (44.).
2. Hlfte:

Es ist vollbracht
Die sommerlichen Temperaturen, es werden in beiden Hlften Trinkpausen abgehalten, sorgen dafr, dass sich beide Teams zwar voll ins Zeug legen, doch das Tempo berschaubar ist. Bernatik findet kurz nach Wiederbeginn eine groe Chance vor, doch er scheitert wieder mit einer Grochance (48.). Auf der Gegenseite haben die Sitzendorfer noch nicht aufgegeben, doch Schn kann einen Schuss aus dem Kreuzeck fischen (58.). In der letzten halben Stunde gibt es durch Bernatik (70.), Kuntner (76.), Zuzic (87.), Mica (90.) noch vier Ziersdorfer Grochancen und einen platzierten Sitzendorfer Schuss, den aber der stets sehr sichere Schn zur Ecke lenkt, zu sehen. Nach exakt 90 Minuten und 21 Sekunden hat auch der stets souverne Schiedsrichter Laschober genug gesehen und beendet unter begeistertem Ziersdorfer Jubel die Partie.
Fazit: Mit nur einer Saisonniederlage, einem imposanten Torverhltnis von 104:20, damit der besten Offensive und Defensive, wurde der SV EATON Ziersdorf verdient Meister. Zum Schluss war zwar, aufgrund der notwendigen Garser Schtzenhilfe eine gehrige Portion Glck dabei, aber gegen die unmittelbaren Titelkonkurrenten blieb man unbesiegt (Gars: 3:1 und 6:0 besiegt; Khnring zweimal 1:1).
Neben der Mannschaft gehrt aber zwei Leuten, die sich immer wieder viel anhren mussten, gratuliert. Einerseits dem Trainer, der selbst nach dem 1:1 gegen Khnring ruhig blieb. Oberndorfer wurde mit der Aufgabe Meister zu werden geholt und das wurde er in seiner Karriere nun zum sechsten Mal. Er, aber auch seine immer sehr nette und freundliche Frau sind auch Abseits des Spielfeldes eine wahre Bereicherung fr den SVZ.
Viel Kritik musste sich aber auch Obmann Manfred Binder immer anhren. Dazu nur eines - als Obmann des SVZ macht man immer fr die eine Seite vieles richtig und fr die andere Seite vieles falsch. Fr 100%ige Zufriedenheit hat bei diesem Verein noch kein Obmann sorgen knnen, aber Fehler knnen nur die machen, die etwas Machen.
U23: 3:3 (0:1)
Torschtzen SVZ:
2x Kern; Traxler
Bericht U23:
Allein der nicht wirklich unparteiische Sitzendorfer Unparteiische zeigte, dass der Aufstieg auch fr die U23 wichtig ist (nun gibt es wieder einen Verbandsschiedsrichter). Er schloss nach wenigen Minuten, warum wei niemand, Kraus aus. Dezimiert wre aber auch ein Ziersdorfer Sieg mglich gewesen, doch vor dem Tor fehlen noch ein wenig die Routine.
Der dritte Tabellenendrang ist aber mehr als in Ordnung - verdienter Meister wurde brigens der SV Heldenberg, denen wir zum Titelgewinn in der Reservemeisterschaft aufrichtig gratulieren.
Bericht (NFV-Online)


25.Runde: Sa.31.05.14
SV EATON Ziersdorf - USV Khnring 1:1 (0:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Ballspende:
Martin Palgetshofer
320
Ernst Luisser
Aufstellung: Schn, Pasching, Zehetner (83., Mollay), Rockenbauer, Bernatik, Zuzic, Mica, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (21., Winkelhofer); 1:1 (Strafst., 81.)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Eines ist klar - nur mit einem Sieg kann der SV Ziersdorf weiter aus eigener Kraft Meister werden. Bei einem Remis wre pltzlich auch Gars wieder mit von der Partie. Abgesehen vom gelb-gesperrten Davidek, dessen Libero Position Kuntnr einnimmt, steht dem Trainer der gesamte Kader zur Verfgung. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Khnring effektiv

Beiden Teams ist die Nervositt deutlich anzusehen und so gibt es anfangs auch den einen oder anderen ungezwungenen Abspielfehler. Die ber 320 Zuseher sehen nach 9 Minuten die erste Ziersdorfer Torchance und nach 12 Minuten eine Ziersdorfer Hundertprozentige, die aber Eichinger aus rund fnf Metern bers leere Tor knallt. Dennoch sind die ersten 15 Minuten eher ausgeglichen, wobei der SVZ nicht nur gegen einen motivierten Gegner zu kmpfen hat, sondern auch gegen den erneut starken Gegenwind. Zwei Halbchancen durch Mica bringen nichts ein (16., 20.) und Khnring geht auf der Gegenseite mit der ersten Mglichkeit in Fhrung (21.). Die Heimischen bringen, nach einem Khnringer Foul an Eichinger, den Ball nicht aus dem Gefahrenbereich, und so schiet Winkelhofer aus halbrechts ein. Dieser Stachel sitzt tief, doch irgendwie scheint der Rckstand die Heimischen weiter anzuspornen. Da der Schiedsrichter leider ein Handspiel im Strafraum (35.) bersieht und ein Schuss von Rockenbauer das Gehuse verfehlt (42.), geht es mit einem 0:1 in die Kabinen.
2. Hlfte:

SVZ nicht effektiv
Die zweite Hlfte findet mit einem druckvollen Ziersdorfer Spiel seine Fortsetzung. Rollende Ziersdorfer Angriffe, meist aber hohe Blle, die keinen Ziersdorfer Abnehmer finden. In der 52. Minute zeigt Mica eine bessere Variante vor. Er ist nicht zu halten, doch dessen flachen Stangler kann Bernatik aus rund vier Metern nicht im Tor unterbringen. Eine sehenswerte Aktion in der 63. Minute - Mica flankt, doch der Volley von Bernatik geht knapp am langen Eck vorbei. Die Khnringer vergeben ihrerseits den Matchball, als auf einmal ein Angreifer am Fnfer frei an den Ball kommt, aber an Schn scheitert (69.). Die Ziersdorfer geben immer mehr Gas, doch einer ihrer Besten, Zehetner, hat Pech, als er nur das Lattenkreuz trifft (74.). Endlich gibt auch Mica wieder Gas, strmt in den Strafraum, wird dort niedergerissen und verwertet den Elfmeter sicher zum Ausgleich (81.). Einer heien Schlussphase, in der die Gste nun auch noch dezimiert sind, steht also nichts mehr im Wege und viel aufregender geht es auch nicht mehr. Zunchst bersieht der Schiedsrichter erneut ein klares Handspiel im Khnringer Strafraum(85.) und in der Nachspielzeit scheitert Eichinger im 1:1 Duell zwei Mal am Gstetormann (93., 94.).
Fazit: Natrlich wurde nach dem Spiel heftig diskutiert - was war Schuld, dass man den erhofften Sieg nicht einfahren konnte. Eines ist aber klar - an der Taktik und am Trainer kann es nicht gelegen haben, wenn man zu so vielen Chancen kommt und auf der Gegenseite nur zwei Mglichkeiten zulsst.
Jetzt kann man nur hoffen, dass Gars am Mittwoch in Khnring punktet, sonst geht es beim abschlieenden Spiel in Sitzendorf nur noch um die goldene Ananas.
U23: 0:2 (0:0)
Bericht (NFV-Online)


24.Runde: So.25.05.14
Eintracht Pulkautal - SV EATON Ziersdorf 0:4 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Johann Wandl
100
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (70., Zehetner), Rockenbauer, Bernatik (60., Heichinger), Zuzic, Mica, Reinwein, Pacak (86., Kraus), Eichinger
Torfolge: 0:1 (42., Bernatik); 0:2 (45., Rockenbauer); 0:3 (48., Rockenbauer); 0:4 (83., Mica)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
9:0 konnte man im Herbst die Pulkautaler bezwingen - diese prsentieren sich im Frhjahr zwar von einer strkeren Seite, aber alles andere als ein klarer Sieg wre auch in Pfaffendorf eine herbe Enttuschung. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Schwerer Stand

Die Gastgeber machen zu Beginn deutlich, was die Ziersdorfer erwartet - eine topmotivierte Truppe, die sich um ihren Strafraum positioniert und vielleicht den einen oder anderen Konter erfolgreich abschlieen will. Die Ziersdorfer kommen zunchst mit der sehr forschen Spielweise nicht zurecht und nur einer Glanzparade von Schn ist es zu verdanken, dass der SVZ durch einen platzierten Distanzschuss nicht sogar in Rckstand gert (4.). Die Ziersdorfer melden sich durch einen Distanzschuss von Reinwein zum ersten Mal zu Wort (7.). Natrlich hat der SVZ mehr vom Spiel, doch abgesehen von einer Mica Chance, die er vergibt, gibt es kaum etwas Gefhrliches. Der Druck des SVZ wird in der Schlussviertelstunde immer grer, doch die Pulkautaler verteidigen tapfer mit Katz und Maus. Die zahlreichen hohen Ziersdorfer Flanken scheinen bei den zwei Hnen in der Pulkautaler Abwehr auch nicht wirklich ein erfolgversprechendes Mittel und so dauert es 43 Minuten lang, bis der SVZ erstmals jubeln darf - der Keeper wehrt kurz ab und Bernatik schiet per Fallrckzieher ein. In der 45. Minute landet zunchst ein Pulkautaler Freisto an Ziersdorfs Strafraumgrenze in der Mauer. Via Bernatik und Mica wird ein schneller Konter gespielt, den Rockenbauer mit einem platzierten Schuss abschliet (45.).
2. Hlfte:

Sommerkick vom Feinsten
Die zweite Hlfte beginnt fr den SVZ wunschgem, denn Rockenbauer erhht per Heber auf 0:3 (48.). Offensichtlich schwinden die Krfte der Gastgeber zusehends, doch wirklich Kapital daraus schlagen die Ziersdorfer nicht. Umso berraschender sind zwei ungentzte Pulkautaler Grochancen (57., 63.). Die Ziersdorfer kommen, wie oft kann man gar nicht schildern, vor den gegnerischen Kasten, doch die Mittel, die zu einem Torerfolg fhren sollen, sind offenbar nicht die Richtigen. Das Wort Sommerkick beschreibt noch am ehesten was sich so in etwa abspielt. Manch Zuseher bewegt sich beim Holen seiner Getrnke schneller, als so mancher Akteur am Spielfeld. Die Gastgeber brauchen fr die Ausfhrung eines Standards geschtzte 4 Minuten und die Ziersdorfer wollen oder knnen die Pulkautaler Lethargie nicht ntzen. Einen Treffer gibt es aber noch, denn Mica staubt zum 0:4 ab (83.).
Fazit: Ein Fazit?
Gewonnen - drei Punkte eingefahren und damit ist Alles Positive auch schon aufgezhlt.
0:6 (0:4)
Torschtzen SVZ:
3x Kern; Zimmermann; tztrk; Gomez Pena
Bericht (NFV-Online)


22.Runde: So.04.05.14
SV EATON Ziersdorf - SCU Gars 6:0 (3:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Johannes Toiflhart
280
Volksbank Ziersdorf
Weinbau Leo Maurer, Rschitz
Willi Rohrauer
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner, Rockenbauer, Bernatik (80., Heichinger), Zuzic, Mica (88., Hohenauer), Reinwein, Pacak (82., Kraus), Eichinger
Torfolge: 1:0 (7., Bernatik); 2:0 (8., Mica); 3:0 (29., Mica); 4:0 (53., Bernatik); 5:0 (61., Mica); 6:0 (80., Bernatik)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Zum ersten "Finale" um die Meisterschaft kommt mit Gars ein sehr starkes Team. Im Frhjahr haben die Garser bis dato noch keinen Punkt abgegeben und auswrts prsentieren sich die Waldviertler besonders stark, denn hier sind sie sogar ber die gesamte Saison ohne Punkteverlust. Trainer Oberndorfer muss bei diesem Spitzenspiel nur auf Andreas Kuntner verzichten, denn dessen Oberschenkel lsst nach wie vor einen Einsatz nicht zu. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Ziersdorf Blitzstart

Gars entscheidet die Platzwahl fr sich und beginnt folge dessen mit dem sehr starken Wind im Rcken. Den Ton geben aber die Ziersdorfer an, denn Mica setzt sich, nach Zuspiel von Eichinger, links durch, spielt vors Tor, und Bernatik spitzelt den Ball zur frhen Fhrung ins Tor (7.). Der Jubel ist noch nicht verhallt, da schlgt der SVZ erneut zu. Wieder ist es Eichinger, der die Aktion einleitet, nur schliet diesmal Mica selbst ab (8.). Die Garser scheinen nun kurz geschockt und der SVZ kontrolliert das Geschehen. So etwa aber der 15. Minute verlagert sich das Geschehen jedoch in die Ziersdorfer Hlfte und das eine oder andere Mal wird es auch gefhrlich. So geht ein Garser Schuss nur knapp am Tor vorbei (22.) und Schn dreht einen Ball aus kurzer Distanz spektakulr ber die Latte (27.). Dies war gewiss eine sehr entscheidende Situation, denn der SVZ antwortet auf die strker werdenden Garser mit einem weiteren Treffer (28.) und so steht es nicht 2:1, sondern 3:0. Diesmal ist es wieder Mica, der die Zungen schnalzen lsst und cool fr den 3:0 Pausenstand sorgt.
2. Hlfte:

Topleistung
Der Garser Trainer scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Gste wirken zu Beginn der zweiten Hlfte sehr engagiert und scheinen das Spiel noch drehen zu wollen. Zwei Mal brennt es vor dem Ziersdorfer Gehuse, doch jedes Mal steht ein Garser im Abseits. Und wieder gelingt den Ziersdorfern die passende Antwort auf diese kurze Garser Drangperiode. Mica flankt zu Bernatik, dessen Gegenspieler scheint von der Sonne geblendet und so kann Bernatik zum vorentscheidenden 4:0 einschieen (53.). Das Spiel ist nun gelaufen und als Ziersdorfer Fan hat man an der Topform der Heimischen seine Freude. Zehetner spielt sich, wie seine Nebenleute, in einen wahren Rausch und so ist auch das 5:0 nur eine Frage der Zeit, fr welches der nimmermde Mica sorgt (61.). Er ist auch einer der Hauptverantwortlichen beim 6:0, als er seinem Gegenspieler enteilt und dann fr Bernatik ablegt, der fr den 6:0 Endstand sorgt (80.).
Fazit: Nach einem 6:0 wird folgende Frage oft gestellt: "Waren die Garser so schlecht oder die Ziersdorfer so stark?" Die Antwort soll nicht arrogant sein, aber die Ziersdorfer waren diesmal so stark. Jeder eingesetzte Akteur prsentierte sich in Topform, voll konzentriert und zudem wurden keine Fehler gemacht. Erschwerend kam fr die Garser noch hinzu, dass das Drehbuch aus Ziersdorfer Sicht zu 100% passte. Zunchst ein Traumstart und dann wurde auf jede Garser Druckperiode mit einem Treffer geantwortet. Nun ist nur zu hoffen, dass diese Form zwei Wochen lang konserviert werden kann, denn zwei Wochen lang ist der SVZ nun spielfrei.
1:1 (0:0)
Torschtze SVZ:
Genger
Bericht (NFV-Online)


20.Runde: So.27.04.14
SV EATON Ziersdorf - USC Fels 4:0 (2:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Mehmet Gnes
150
Sparkasse Ziersdorf
Weinbau Leo Maurer, Rschitz
Helmuth Hauer sen.
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek (88., Genger), Zehetner, Hohenauer, Heichinger (56., Rockenbauer), Bernatik (83., Mollay), Zuzic, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (20., Heichinger); 2:0 (41., Pasching); 3:0 (Strafst., 62., Bernatik); 4:0 (Strafst., 82., Rockenbauer)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Gegen die in der unteren Tabellenhlfte befindlichen Felser, die aber im Frhjahr immerhin schon zwei Siege eingefahren haben, ist ein weiterer Punkteverlust im Prinzip verboten. An diesem Umstand darf auch die Tatsache nichts ndern, dass mit Mica und Kuntner zwei wichtige Sttzen vorgegeben werden mssen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Mhelose Halbzeitfhrung

In den ersten 20 Minuten tut sich fast nichts. Die Ziersdorfer lassen den Ball in den eigenen Reihen laufen, kommen aber zu keinen Torraumszenen. Nur einmal kommt etwas Gefahr auf, als Pasching 20 Meter vor dem Tor gefoult wird, der verhngte Freisto jedoch gefahrlos in den Hnden des Gstetormanns landet (8.). So ist es die erste richtige Torchance, die zum Fhrungstreffer fhrt (20.) - Bernatik zu Zuzic und dessen Stangler schiebt Heichinger aus rund drei Metern mhelos ins Tor. Noch in derselben Minute verfehlt Pasching volley aus kurzer Distanz nach einer Bernatik-Flanke das Gehuse knapp, und Heichinger scheitert bei einem Kopfballversuch (25.). Das Spiel pltschert emotionslos dahin, doch pltzlich melden sich die Felser zwei Mal bei Tormann Schn. Doch ein Volleyschuss aus sieben Metern geht daneben (33.), und nach einem Missverstndnis kann Schn in hchster Not klren (36.). Nun ist wieder der SVZ, in Person von Pasching, am Zug. Nach Zuzic Pa dreht sich Pasching um die eigene Achse und lsst dem Keeper mit seinem satten Schuss aus elf Metern nicht den Funken einer Chance (41.).
2. Hlfte:

Trocken heruntergespielt
Ein Abklatsch der Ersten ist die zweite Halbzeit. Die Ziersdorfer bestimmen ohne ans Limit zu gehen das Geschehen und die Gste wollen oder knnen zunchst nicht richtig gefhrlich werden. Die erste Mglichkeit nach Wiederbeginn findet Zuzic vor, doch er verfehlt per Kopf(58.). Ein Foul an Eichinger fhrt zu einem Elfmeter, den Benatik trocken verwertet. Von den kommenden Minuten gibt es zu berichten, dass Fels einen Freisto an die Latte schiet (75.) und Rockenbauer per Elfmeter, nach Foul an Bernatik, auf 4:0 erhht (82.). In der 88. Minute wre es beinahe noch zum Felser Ehrentreffer gekommen, doch sie treffen zum zweiten Mal Aluminium und diesmal per Kopf.
Fazit: Richtig mitgerissen wurde von dem dargebrachten Kick niemand - aber seis drum. Drei Punkte wurden eingefahren, hinsichtlich Gars ist auch wichtig, dass kein neuer Verletzter hinzugekommen ist und dass sich niemand eine unntige gelbe Karte geholt hat. Dass so eine Darbietung gegen Gars mit Sicherheit nicht zum Erfolg fhren wird, ist wohl jedem Beteiligten klar.
2:1 (0:0)
Torschtzen SVZ:
Genger, tztrk
Bericht (NFV-Online)


19.Runde: So.19.04.14
SV Manhartsberg - SV EATON Ziersdorf 0:7 (0:3)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Helmut Deim
100
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner, Traxler, Bernatik, Zuzic, Mica, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (18., Mica); 0:2 (28., Zuzic); 0:3 (30., Pasching); 0:4 (46., Mica); 0:5 (52., Bernatik); 0:6 (55., Bernatik); 0:7 (83., Genger)
Bericht & Fazit:
BILDER vom Match
Vorschau:
Bericht (NFV-Online)
4:5 (0:4)
Torschtzen SVZ:
3x tztrk, Kern; Gomez
Bericht (NFV-Online)


18.Runde: So.13.04.14
SV EATON Ziersdorf - SV Zellerndorf 3:3 (2:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Gerhard Daubeck
110
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Rockenbauer (73., Heichinger), Bernatik, Zuzic, Mica, Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (4., Buric); 1:1 (Strafst., 29., Mica); 2:1 (35., Bernatik); 2:2 (Strafst., 36., Spacil); 2:3 (63., Spacil); 3:3 (78., Bernatik)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Der Tabellenfhrer SVZ im Frhjahr noch ohne Punkteverlust und der Drittletzte Zellerndorf brachte es im Frhjahr durch den Sieg gegen Manhartsberg bis jetzt auf einen Sieg. Dies spricht eigentlich eine deutliche Sprache und dementsprechend optimistisch ist die Erwartungshaltung im Ziersdorfer Lager. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Bernatik vergibt drei Hunderter

Vierte Minute: Corner fr Zellerndorf und 0:1. Also wie in Ravelsbach stimmt bei einem Eckball die Zuordnung nicht einmal im Ansatz und der SVZ liegt zurck. So richtig geschockt ist im Lager des Ziersdorfer Anhangs aber niemand, denn "Das werden die Heimischen schon bald umdrehen" wird gemutmat. Obwohl das Spiel der Ziersdorfer alles andere als gut ist, kommen sie bald zu einer Ausgleichschance, doch Bernatik knallt volley bers Tor (10.). Irgendwie gibt es an diesem Tag dennoch eine verkehrte Welt zu sehen, denn die Zellerndorfer kmpfen, sind sogar mehr im Ballbesitz und den Ziersdorfer scheint jeder Schritt schwer zu fallen. Bei einem Kopfball von Bernatik zeichnet sich der Keeper aus (27.) und auf der Gegenseite hat der SVZ Glck, als Schn einen Distanzschuss nicht festhalten kann, der Nachschuss aus 5 Metern an die Stange geht und dann von Schns Kopf ins Toraus geht (30.). Nun folgt ein schneller Ziersdorfer Konter, Bernatik wird vom Keeper gelegt, der Schiedsrichter entscheidet vllig zu Recht auf Elfmeter, aber nicht auf Torraub, lsst also die Rote stecken und Mica verwertet den Elfmeter (35.). Nun beginnt es auch programmgem zu laufen. Zunchst vergibt Bernatik nach Mica Zuspiel noch einen Hunderter (34.), doch gleich danach verwertet er eine Rockenbauer-Flanke volley zur Fhrung (35.).Wer nun denkt, dass der Zug endlich auf Schiene ist, wird bitter enttuscht. Pasching attackiert im Strafraum etwas zu ungestm - Elfmeter fr Zellerndorf und 2:2 (36.).
2. Hlfte:

Einfach nur peinlich
Die Mannen des SVZ schlichen mit hngenden Kpfen in die Kabine und kommen auch nicht gerade mit geschwellter Brust wieder heraus. Das Ziersdorfer Spiel ist nicht anzusehen - keine Laufbereitsschaft, dadurch keine Anspielstationen, folglich Abspielfehler am Flieband und der Libero der Gste, Nummer 3, hat mit den weiten, meist hohen Bllen seinen Spa. Ein Zellerndorfer (52.), als auch ein Ziersdorfer Schuss (54.) sind die ersten Hhepunkte im zweiten Durchgang und in der 62. Minute scheitert Bernatik bei einer Mglichkeit. Mit einer neuerlichen Gstefhrung hat aber kaum jemand gerechnet, doch zu der kommt es nach 63 Minuten. Ein Freisto landet in der Mauer und der Nachschuss neben der Stange im Tor. Schn langsam erkennen die Ziersdorfer den Ernst der Lage, Mica knallt einen Freisto an die Latte (64.) und Bernatik verwertet ein Zuzic-Zuspiel im zweiten Versuch (78.). Die Ziersdorfer wollen nun mehr, packen die Brechstange aus, doch Mica scheitert zwei Mal (84., 88.). Auf der Gegenseite lassen die Zellerndorfer zum Glck zwei Freistomglichkeiten aus guter Distanz ungentzt (81., 84.).
Fazit: Ausrutscher gab es frher und passieren noch immer, aber was war das? Es reicht halt leider nicht, sich nur ein Dress ber zu ziehen und dann zu denken, alles andere regelt sich schon von alleine. Sicher, htten Bernatik & Co. die Chancen verwertet, htte man gewonnen. Doch auf der anderen Seite htte es noch schlimmer kommen knnen, wre in der Schlussphase ein Zellerndorfer Freisto in den Maschen gelandet.
Noch mehr als das Ergebnis schockierte eigentlich die Krpersprache der Ziersdorfer.
9:0 (5:0)
Torschtzen SVZ:
3x tztrk, 2x Kern; Mollay, Zehetner, Gomez Pena
Bericht U23:
Die U23 hat die Pflicht erfllt, ohne an die Grenzen gehen zu mssen. Jetzt muss sie aber auch wieder einmal gegen einen starken Gegner ein Spiel gewinnen.
Bericht (NFV-Online)


17.Runde: So.06.04.14
SV Ravelsbach - SV EATON Ziersdorf 1:5 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Mag. Martin Heller
150
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (50., F. Heichinger), Rockenbauer, Zuzic, Mica, Kuntner (85., Mollay), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (15., Sutter); 1:1 (33., Zuzic); 1:2 (44., Mica); 1:3 (54., Mica); 1:4 (63., Heichinger); 1:5 (Strafst., 67., Mica)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Die unmittelbaren Kontrahenten um die Tabellenspitze, Gars und Khnring, haben ihre "Dreier" bereits vor dem Ziersdorfer Spiel eingefahren. In Ravelsbach wartete jenes Team auf den SVZ, welches den Ziersdorfern die einzige Saisonniederlage hinzufgte. Positiv war, dass Trainer Oberndorfer fast aus dem Vollen schpfen konnte, denn nur Sturmtank Bernatik musste sein Kommen absagen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Effektiv

Das Spiel beginnt in einem Punkt erwartungsgem - die Gastgeber sind bis in die Haarwurzeln motiviert und wollen offensichtlich fr die zweite Ziersdorfer Saisonniederlage sorgen. Nicht ganz so zu erwarten war, dass der SVZ diesem Ravelsbacher Angriffswirbel nur sehr wenig entgegen zu setzen hat. So muss Schn seine Farben nach fnf Minuten mit einer Glanztat vor einem frhen Rckstand bewahren und bei zwei weiteren kleinen Mglichkeiten zeigt sich die SVZ Hintermannschaft auch nicht wirklich sattelfest. So kommt es, wie es fast kommen musste. Eckball - Sutter wird nicht gedeckt und kpft zur 1:0 Fhrung fr Ravelsbach ein. Der Jubel im Ravelsbacher Lager kennt keine Grenzen und die mitgereisten Ziersdorfer trauen ihren Augen nicht. Kurz haben die Heimischen noch etwas mehr vom Spiel, spielen aber nicht mehr so forsch Richtung Ziersdorfer Tor. Die Ziersdorfer haben zwar mit dem eher hohen Rasen nach vier vor ihre liebe Not, der Gegentreffer scheint sie aber etwas wach gerttelt zu haben. Chancen gibt es jedoch in der ersten halben Stunde fr den SVZ nicht. So ist es die erste Ziersdorfer Mglichkeit, die den Ausgleich mit sich bringt. Mica tankt sich energisch durch, spielt zurck zu Zuzic und der sehr stark spielende Tscheche schiebt vom Elfmeterpunkt den Ball ins Tor (33.). Nun haben die Ziersdorfer eindeutig die Regie bernommen und kommen mit der zweiten Chance sogar noch zu einer Pausenfhrung. Zuzic setzt mit einem Lochpass Mica ein und dieser schiebt den Ball mit dem Auenriss ins lange Eck (44.).
2. Hlfte:

Souvern
Die Ziersdorfer wollen das Spiel anscheinend so schnell wie mglich entscheiden. Sie stehen diesmal nicht so tief, sondern spielen weiter nach Vorne. Die Gastgeber haben dem nicht viel entgegen zu setzen. Die Effektivitt ist nun nicht mehr so gegeben, denn der SVZ lsst zwei Sitzer ungentzt. Auf die Vorentscheidung muss aber nicht lange warten, denn neun Minuten nach Wiederbeginn sorgt Mica fr diese. Weitere neun Minuten spter leitet Mica den vierten Ziersdorfer Treffer ein, den schlussendlich F. Heichinger erzielt. Vier Minuten danach zeigt Schiedsrichter Mag. Heller, nach Foul an Heichinger, auf den ominsen Punkt und Mica verwertet sicher. Jegliche Spannung ist nun dahin und der letzte Einsatz verstndlicher Weise auch. Der SVZ lsst die eine oder andere Mglichkeit liegen und auf der Gegenseite lsst der stets zuverlssige Schn ohnedies nichts anbrennen.
Fazit: Aus Ziersdorfer Sicht war es ein perfektes Wochenende - drei Nachwuchssiege, dann gewinnt die U23 und schlussendlich ein 1:5 durch die Kampfmannschaft. Auch das Drehbuch zum Spiel passte aus Ziersdorfer Sicht. Anfangs etwas rger und Verdruss, dann Spannung und schlielich ein Happy End.
Das Wort zum Sonntag steht diesmal dem erfolgreichen SVZ-Coach Alfred Oberndorfer zu: "Der Sieg ist verdient und geht auch in dieser Hhe in Ordnung. Wir bleiben aber am Boden, wir haben drei Punkte geholt und das ist alles was zhlt"
0:4 (0:3)
Torschtzen SVZ:
Molly, tztrk, Traxler, Kern
Bericht (NFV-Online)


16.Runde: Sa.29.03.14
SV EATON Ziersdorf - SV Heldenberg 2:1 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Gabriel Gmeiner
300
Raiffeisenkasse Ziersdorf
Josef Pamperl
Karl Wunderer
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (76., Traxler), Rockenbauer (85., F. Heichinger), Zuzic, Mica, Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (3., Eichinger); 1:1 (23., Gessl); 2:1 (Freist., 69., Mica)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Anfangs der Woche musste im Lager der Ziersdorfer noch befrchtet werden, dass beide tschechischen Strmer fehlen wrden - Mica wurde aber rechtzeitig fit und der gesperrte Bernatik trieb sein Team von der Tribne aus an. Der SVZ wollte, nachdem es im Herbst gegen Ravelsbach und Sitzendorf nicht mit einem Sieg klappte, endlich auch zu Hause ein Lokalderby gewinnen und wurde dabei von ber 300 Zusehern beobachtet. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Leichte Vorteile fr den HSV

Der SV Ziersdorf beginnt uerst engagiert und schnrt die Glaubendorfer am eigenen Strafraum fest. Nach drei Minuten schlenzt Eichinger, aus eher spitzem Winkel, den Ball ins lange Eck und es steht 1:0. Noch in derselben Minute htte Mica beinahe fr den nchsten Treffer gesorgt, doch er verfehlt allein vor dem Gstetormann das Gehuse um wenige Zentimeter. Nun ist dieses Anfangs-Furioso auch schon wieder vorbei und nach einem Gestocher im Ziersdorfer Strafraum kommen die Heldenberger zu ihrer ersten Mglichkeit (6.). Die Ziersdorfer ziehen sich nun, als ob sie bereits nach 15 Minuten das Ergebnis ber die Zeit mauern wollen, weit zurck und warten auf den einen oder anderen Konter. Dies wre auch beinahe aufgegangen, doch Mica verfehlt erstens das Ziel, als er bei einem schnellen Gegensto auf das Tor zieht, wieder knapp, und zweitens gelingt den Gsten der Ausgleich (23.). Die Heldenberger nehmen nun das Heft in die Hand und kommen auch zu der einen oder anderen Halbchance. Die Ziersdorfer ihrerseits agieren nun etwas zaghaft , denn bei einem Eckball stehen nur zwei Ziersdorfer im Strafraum als Abnehmer bereit (28.). Trotz der eher schwachen Phase bersteht der SVZ die erste Hlfte unbeschadet, denn bei der grten Heldenberger Chance fllt der abschlieende Schuss zu leicht aus (36.). Auf der Gegenseite gelingt Zuzic der Stangler auf Mica nicht (37.) und so geht es mit einem eher fr den SVZ schmeichelhaften 1:1 in die Kabinen.
2. Hlfte:

Vorteile fr den SVZ
Nicht wiederzuerkennen ist der SVZ zu Beginn der zweiten Hlfte und nach nur vier Minuten kommt Eichinger bereits zu einer Chance, die jedoch ungentzt bleibt. Immer wieder sind es die kraftvollen Vorste von Mica und Eichinger, die den Gsten Probleme bereiten, doch sein Tor macht Mica heute mit einem raffinierten Freisto ins Tormanneck (69.). Auf dieses 2.1 htte der HSV beinahe prompt geantwortet, doch Schn wirft sich einem Heldenberger Angreifer mutig entgegen und verhindert so den neuerlichen Ausgleich. Die Ziersdorfer bleiben aber tonangebend, doch Mica kann ein Zuspiel von Eichinger (76.), dann einen Kopfball (77.) und schlussendlich ein 1:1 Duell (79.) nicht erfolgreich abschlieen. So muss der SVZ noch etwas zittern, doch die Heldenberger Schlussoffensive bringt nichts ein, und die Mannen des SVZ drfen mit ihren Fans ber einen aufgrund der zweiten Hlfte verdienten Heimsieg jubeln.
Fazit: Wieder ein groes Lob an den Trainer und die Mannschaft, die wieder einmal alles richtig gemacht haben. In solchen Spielen geht es um keinen Schnheitspreis, sondern nur darum, dass am Ende drei Punkte eingefahren werden.
Ein groes Lob verdient sich aber auch wieder einmal das Personal des SVZ. Angefangen vom Platzwart, der fr ein perfektes Geluf gesorgt hat, weiter ber den Kassier, der die 300 Gste rasch an der Kassa abfertigte. Natrlich unserem Httenteam, das die dankenswerterweise konsumfreudigen Gste schnell bediente, unseren Schankdamen, die fr einen reibungslosen Ablauf in der Kantine sorgten und dem Kchenteam, welches mit dem SVZ-Burger vor allen bei den jungen Gsten fr Gaumenfreuden sorgten.
1:4 (0:2)
Torschtze SVZ:
Christopher Genger
Bericht U23:
Nach einem 0:2 Pausenrckstand drehen die Ziersdorfer nach Wiederbeginn kurzfristig die Touren in die Hhe. Christopher Genger gelingt auch nach einem beherzten Vorsto der Anschlusstreffer. Leider knnen die Heimischen dem aber kaum noch etwas draufsetzen und so verlieren sie schlussendlich sogar noch klar.
Bericht (NFV-Online)


15.Runde: Sa.22.03.14
ESV Sigmunsherberg - SV EATON Ziersdorf 2:5 (2:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Stefan Deutenhauser
80
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Rockenbauer (80., Traxler), Bernatik, Zuzic, Mica (HZ, Zehetner), Kuntner (91., Zimmermann), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (16., Bernatik); 1:1 (17., Schleinzer); 2:1 (29., Ulmer); 2:2 (Strafst., 50., Kuntner); 2:3 (57., Eichinger); 2:4 (70., Bernatik); 2:5 (90., Traxler)
Bericht & Fazit: LIGAPORTAL.at
BILDER vom Match
Vorschau:
Die Heimischen aus Sigmundsherberg mssen in diesem Spiel auf Schmidl und Heimberger verzichten. Die Oberndorfer-Elf schpft aus dem Vollen und geht wohl auch etwas leichtfertig in dieses Match.
1. Hlfte:


Die Art des Spiels lsst anfangs sehr an Qualitt zu wnschen brig. Der Gast aus Ziersdorf wundert sich wahrscheinlich selbst, genauso wie die Zuschauer die an diesem Nachmittag den Sportplatz aufsuchen, ber den Spielfluss, der so gut wie nicht vorhanden ist. Aus dem Nichts fllt aber nach 16 Minuten trotzdem der Fhrungstreffer. Bernatik wird mit einem Lochpass ideal eingesetzt und lsst Tormann Vecera mit einem herrlichen Lupfer keine Chance. Effizienz ist hier wohl das Stichwort. Doch auch die Nemeth-Truppe steckt nicht auf und antwortet prompt mit dem Ausgleich. Schmudermayer gibt auf die rechte Seite zu Schleinzer ab, welcher aus spitzem Winkel trocken ins lange Eck trifft. Obwohl Sigmundsherberger Chancen zu diesem Zeitpunkt Mangelware sind, gelingt sogar das Fhrungstor. Nach einem Eckball von der linken Seite, steigt der aufgerckte Ulmer am hchsten und nickt ein. Ich war selbst berrascht wie harmlos die Ziersdorfer in der ersten Hlfte auftraten, analysiert Nemeth die ersten 45 Minuten.
2. Hlfte:

Oberndorfer findet die richtigen Worte
Deutlich motiviert kommen die Gste aus der Kabine. Von Beginn an wird nun gezeigt wer hier um den Meister mitspielt. Fnf Minuten nach Wiederanpfiff, fllt Angelmayer, den in der zweiten Hlfte sehr umtriebigen Zuzic, und verursacht damit einen Elfmeter. Kunter schiebt locker ein - 2:2. Auch Treffer Nummer Drei folgt zugleich. Eichinger zieht von der Auenseite nach Innen und macht die Fhrung per satten Schuss perfekt. Die Ziersdorfer Nummer 15 ist danach auch mageblich am vierten Tor beteiligt. Seinen perfekt getretenen Stanglpass muss Bernatik nur mehr ber die Linie drcken. Wie schon erwhnt kommen heute auch die Ampelkarten nicht zu kurz. Schmudermayer und Bernatik drfen wegen Kritik frhzeitig die Dusche aufsuchen und kurz darauf folgt ihnen auch Nemeth. Die Leistung des Schiedsrichters lie mit fortlaufender Dauer leider immer mehr nach, so Heimcoach-Nemeth. Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten, tankt sich der eingewechselte Traxler unwiderstehlich durch die Abwehr und macht routiniert das 2:5.
Fazit: Beim Auswrtsspiel in Sigmundsherberg hatte der SV Ziersdorf mehr Probleme als erwartet. Nach einer beidseitigen schlechten ersten Hlfte, knnen die Gste einen Rckstand noch drehen und setzen sich schlielich mit 2:5 durch. Auch an Ampelkarten mangelte es in diesem Spiel nicht. Die Pflichtaufgabe ist somit erledigt und nun ist alles aufs groe Derby fixiert.
0:4 (0:3)
Torschtzen SVZ:
2x tztrk; Zimmermann, Kraus
Bericht (NFV-Online)


12.Runde: So.16.03.14
SV EATON Ziersdorf - SV Pulkau 5:0 (2:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Wolfgang Pansky
200
Seniorenbundobfrau Theresia Hofmann
Weinbau Josef Weidinger
Fam. Martin Hofmann & Karl Fraunbaum
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Rockenbauer, Bernatik, Zuzic (83., Traxler), Mica (81., Zehetner), Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (19., Bernatik); 2:0 (38., Mica); 3:0 (47., Mica); 4:0 (64., Bernatik); 5:0 (78., Mica)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Wo steht der SVZ? Schlagen die beiden Neuzugnge ein? Diese und noch etliche mehr Fragen gab es zu beantworten und dies gegen Pulkau - einem sehr starken Gegner, der vor einem halben Jahr gemeinsam mit dem SVZ den Weg in die 2. Klasse angetreten ist und sich im Herbst sicherlich unter Wert geschlagen hat. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Traumtor von Mica

Von Beginn weg zeigt sich, dass in diesem Spiel auch der starke Wind, der diesmal von der Seite kommt, ein wesentliches Wrtchen mitredet. Die Pulkauer starten sehr couragiert und zum Glck fr den SVZ landet ein abgeflschter Schuss neben dem Gehuse und einmal muss sich Schn gehrig strecken, um einen Gegentreffer zu verhindern. Nach einem super Zuspiel von Kuntner, lsst Bernatik zunchst seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze aussteigen und dann dem Keeper keine Chance (19.). Von nun an ist die Pulkauer Herrlichkeit Geschichte, die Ziersdorfer finden besser ins Spiel und nehmen das Heft in die Hand. Zunchst hat Mica den nchsten Sitzer, scheitert aber per Kopf aus spitzem Winkel am Keeper (25.). Aufregungslos geht es bis zur 36. Minute. Mica dribbelt in die Mitte, zieht aus 20 Metern ab und sein Schuss landet zum 2:0 im Kreuzeck. Bis zum Pausenpfiff gibt es noch zwei Ziersdorfer Chancen, doch Kuntner (40.) und Bernatik (41.) scheitern jeweils nach Mica-Vorlagen.
2. Hlfte:

Traumkombination zum 4:0
Ein groer Teil der Zuseher befindet sich noch in der Kantine, da jubeln die Heimischen schon wieder. Bernatik legt ab fr Mica und es steht 3:0 (47.). Ohne groen Aufwand, aber stets konzentriert agiert der SVZ bis zur 64. Minute. Nun schliet Bernatik eine Traumkombination zum 4:0 ab. Mit einem sehenswerten Heber sorgt Mica fr den Endstand (78.). Die Pulkauer haben dem Ziersdorfer Spiel wenig bis nichts entgegenzusetzen und kommen so nur zu ein, zwei Halbchancen. Die Ziersdorfer hingegen htten mit etwas mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor sogar noch fr den einen oder anderen Treffer sorgen knnen.
Fazit: Wenn man lang genug sucht, findet man vielleicht in jeder Suppe ein Haar. Natrlich gelang nicht jeder Pass, natrlich wurde nicht jeder Angriff mit einem Treffer abgeschlossen und natrlich schossen auch die Pulkauer aufs Ziersdorfer Tor. Fakt ist aber, dass die gezeigt Leistung, abgesehen von den ersten 15 Minuten, mehr als in Ordnung war.
Gratulation an Trainer und Mannschaft zum Auftaktsieg und Anerkennung zum Mica-Transfer. Wenn der weiter so trifft, kann er ein entscheidender Schlssel zum Erfolg werden.
2:4 (0:3)
Torschtzen SVZ:
Mollay; tztrk
Bericht U23:
Eigentlich sollte so ein Spiel unkommentiert bleiben - da darf es fr kommendes Wochenende nur ein Ziel geben: "Wiedergutmachung". Denn so drngt sich kein Akteur fr Aufgaben in der Kampfmannschaft auf.
Bericht (NFV-Online)