Spielberichte Herbst 2013
12.Runde: So.10.11.13
SV EATON Ziersdorf - SV Sitzendorf 2:2 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Marinko Zilic
200
Volksbank Ziersdorf & Weingut Prll
Weingut Prll
Familie Leopold Bachl
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, K. Heichinger (76., F. Heichinger), Rockenbauer, Bernatik, Blaha, Kuntner (80., Pecha), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (17., Gross); 1:1 (43., Blaha); 2:1 (51., Bernatik); 2:2 (87., Withalm)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Zum Abschluss der Herbstmeisterschaft empfngt der SV EATON Ziersdorf nicht nur einen geografischen Nachbarn, sondern mit dem Tabellendritten auch den Tabellennachbarn. Auf Seiten der Ziersdorfer fllt Zehetner verletzt aus - er wird von K. Heichinger ersetzt. Auf Seiten der Sitzendorfer muss man vor allem auf die beiden tschechischen Angreifer Jaros und Gross aufpassen, die die beiden ersten Pltze in der Torschtzenliste der 2. Klasse einnehmen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Kaum Torchancen

Die Sitzendorfer starten sehr stark in diese mit Spannung erwartete Partie. Sie haben auch die erste Mglichkeit, doch Schn wehrt einen Schuss ins kurze Eck ab (7.). Obwohl der SVZ mit Katz und Maus verteidigt, bekommen sie die beiden Tschechen in der 17. Minute nicht in den Griff. Sie spielen im Ziersdorfer Strafraum einen sehenswerten Doppelpass und schlussendlich schiebt Gross, allein vor Schn, den Ball ins Tor. Dieses Tor scheint den SVZ ein wenig wach gerttelt zu haben, denn nach einem Eckball haben sie die erste Mglichkeit, bei der sich aber der Sitzendorfer Keeper auszeichnen kann (19.). Dennoch landet der Ball neuerlich im Ziersdorfer Kasten, doch der Treffer von Jaros wird wegen Abseits zu Recht aberkannt (20.). Die Ziersdorfer scheinen nun ein wenig aktiver, doch anscheinend spielen sie ohne Mittelfeld, knnen so keinen wirklichen Druck erzeugen und Torchancen gibt es auch nicht. Es gelingt nun aber wenigstens die beiden Tschechen vom Tor fern zu halten und so ist ein Sitzendorfer Distanzschuss, den Schn problemlos hlt, die einzige Torszene der Gste (43.). Dank eines seitlichen Freistoes, den Rockenbauer auf Blahas Kopf zirkelt und dieser unhaltbar im Tor versenkt, kommen die Ziersdorfer doch noch eher schmeichelhaft vor der Pause zum Ausgleich (43.).
2. Hlfte:

Eine Sitzendorfer Chance - ein Tor
Jaros bleibt in der Kabine, aber der Rest der Gste wirkt erneut spritziger und hat anfangs wieder mehr vom Spiel. Dennoch gehen die Ziersdorfer in Fhrung. Der Sitzendorfer Tormann kann zunchst einen von Rockenbauer getretenen Freisto bravours zur Ecke abwehren, doch der nun folgende Eckball fhrt zum 2:1 (51.). Das Spiel wird nun hektischer und der Schiedsrichter hat mit der einen oder anderen Feindseligkeit zu kmpfen. Das Mittelfeld des SVZ zieht sich an die eigene Strafraumgrenze zurck und so verteidigt der SVZ mit 8 Mann exklusive Schn. Bei den vereinzelten Konterangriffen rckt aus dem Mittelfeld niemand nach und so stehen Blaha und Bernatik meist allein auf weiter Flur. Dennoch htte das 3:1 und damit die Vorentscheidung fallen mssen. Zunchst ist Bernatik schneller als sein Gegenspieler, vertndelt aber schlussendlich allein vor dem Tormann und dann gehen innerhalb einer Minute zwei Ziersdorfer Kopfblle an die Latte. Demgem wird die Ziersdorfer Inaktivitt drei Minuten vor dem Ende bitter bestraft. Pasching kann auf der linken Seite nicht klren und den scharfen Pass in den Strafraum verwertet Withalm (87.). Spt aber doch beginnen nun die Ziersdorfer zu spielen und zeigen, dass sie auf Grund ihrer technischen Fhigkeiten durchaus in der Lage gewesen wren, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Da sie aber die zwei Halbchancen, die sie noch vorfinden nicht verwerten, mssen sie sich mit "nur" einem Punkt und dem zweiten Tabellenplatz begngen.
Fazit: Kann der SVZ mit der Herbstmeisterschaft zufrieden sein? Auf diese Frage gibt es ein typisch sterreichisches Jein. Nach dem Abstieg verlieen viele "Hoffnungstrger" das sinkende Schiff. Dem SVZ wurde von manchen Experten bereits jegliche Wettbewerbsfhigkeit fr die 2. Klasse abgesprochen. Fnf vor Zwlf wurde man auf dem Transfermarkt aktiv. "Was will man mit den vielen Fremden" hie es nun.
Jetzt liegt man zwei Punkte hinter Khnring auf dem zweiten Tabellenrang - hat gegen Ravelsbach und Sitzendorf zu Hause fnf Punkte abgegeben - hat aber im Prinzip noch nichts verloren, jedoch auch noch nichts gewonnen. Knapp verfolgt wird man in der Tabelle von Gars und Sitzendorf. Schon ein wenig weiter zurck liegen Heldenberg und Ravelsbach. Diese beiden Teams knnten sich zum Znglein auf der Waage werden.
3:2 (2:2)
Torschtzen SVZ:
tztrk; Lembacher; Kraus
Bericht (NFV-Online)


11.Runde: So.03.11.13
USV Khnring - SV EATON Ziersdorf 1:1 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Anton Loibl
180
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (79., K. Heichinger), Rockenbauer, Bernatik, Blaha, Kuntner (84., Pecha), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (13., Zechmeister); 1:1 (59., Blaha)
Bericht & Fazit: fanreport.com

Im Topspiel zwischen dem USV Khnrung und dem SV Ziersdorf bekamen die Zuschauer letztendlich keinen Sieger zu sehen, womit auch die Frage um den Herbstmeister vertagt wurde! Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Harald Zechmeister beschert Khnring eine Pausenfhrung

Die Ziersdorfer waren zu Beginn defensiv eingestellt, wodurch sich die Khnringer mehr Spielanteile erarbeiteten. So kamen die Hausherren in der Anfangsphase auch zu guten Mglichkeiten, etwa als Rene Fettinger die Stange traf oder als Harald Zechmeister das Tor knapp verfehlte. Nach etwas weniger als einer halben Stunde spielte Franz Winkelhofer von der rechten Seite eine weite Flanke zu Harald Zechmeister, der den herauskommenden Ziersdorf-Keeper Stephan Schn (aus einer abseitsverdchtigen Position) mit einem Kopfball ins Eck zum 1:0 berhob (13.)! Danach lief die Partie so weiter wie bisher, wobei die rund 200 Zuschauer vorerst keinen weiteren Treffer zu sehen bekamen. Kurz vor der Pause lie Harald Zechmeister drei Gegenspieler stehen und rannte alleine auf das Tor zu, das er jedoch ein weiteres Mal verfehlte. Wenig spter ging es in die Kabinen.
2. Hlfte:

Lubomir Blaha sorgt fr das Remis
Nach dem Seitenwechsel wurden die Ziersdorfer etwas aktiver und so kamen nun auch sie zu Halbchancen. Nach etwas weniger als einer Stunde erspielten sie sich einen Corner, nach dessen Ausfhrung Lubomir Blaha mit dem Kopf zur Stelle war - 1:1 (59.)! Daraufhin blieben beide Teams ein wenig abwartend, sie wollten wohl nicht allzu viel Risiko eingehen. Beide Mannschaften probierten dabei aber natrlich auch immer wieder gefhrlich zu werden und es waren die Khnringer, die in der Schlussphase die besseren Mglichkeiten vorfanden. So umkurvte Harald Zechmeister einmal Stephan Schn und probierte es mit einem Schuss, der von einem gegnerischen Verteidiger vor der Linie geklrt wurde. Wenig spter scheiterte auch Richard Zgl knapp. Nachdem auch die Gste keinen Treffer mehr erzielen konnten, beendete der Referee die Partie schon bald mit einem Remis.
Fazit: Die Khnringer hatten insgesamt gesehen sicherlich die besseren Mglichkeiten, zeigten sich jedoch zu ineffizient. Die Ziersdorfer agierten ber weite Strecken defensiv und konnten sich damit einen Punkt holen.
1:4 (0:1)
Torschtzen SVZ:
2x tztrk; Mollay; F. Heichinger
Bericht (NFV-Online)


10.Runde: So.27.10.13
SV EATON Ziersdorf - SV Eintracht Pulkautal 9:0 (8:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Grzegorz Waliczek
120
Sparkasse Ziersdorf
Weinbau Leo Maurer, Rschitz
SP, Leopold Weber
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (56., K. Heichinger), Rockenbauer (70., Pecha), Bernatik, Blaha (78., F. Heichinger), Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (1., Bernatik); 2:0 (5., Blaha); 3:0 (8., Blaha); 4:0 (15., Blaha); 5:0 (17., Reinwein); 6:0 (Strafst., 24., Kuntner); 7:0 (32., Blaha); 8:0 (44., Bernatik); 9:0 (Freist., 52., Rockenbauer)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Betrachtet man den bisherigen Saisonverlauf, so zhlt heute, ohne arrogant sein zu wollen, nur ein deutlicher Sieg. Die Gste aus dem Pulkautal , die aus irgendeinem Grund im Schmidatal spielen und nicht wie es ihnen lieber wre in der 2. Klasse Pulkautal, kmpfen seit Saisonbeginn gegen den Verletzungsteufel. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Hattrick innerhalb von 10 Minuten

Wie jedes andere Spiel auch geht es mit einer Auflage los - irgendwer passt nach rechts, Eichinger spielt scharf vors Gstetor und Bernatik sorgt nach geschtzten 20 Sekunden, vielleicht sogar noch weniger, frs 1:0. Damit ist der, in solchen Partien so wichtige erste Treffer gefallen. Die Ziersdorfer geben in Folge alles, laufen und rackern, jeder Pass scheint zu gelingen und jeder Schuss auf den Pulkautaler Kasten landet darin. So steht es, nachdem sich auch Reinwein als Torschtze eintragen darf, nach 17 Minuten 5:0. Die ersten Hochrechnungen beginnen und es werden zum Teil abenteuerliche Ergebnisse prognostiziert. Das Vorhaben mancher, sich bei jedem Treffer "ein Achterl" zu genehmigen, wurde, wegen der Gefahr von Folgeschden, auch bereits verworfen. In den folgenden 30 Minuten schalten die Heimischen einen Gang zurck und folglich gibt es "nur" noch drei Treffer zu bejubeln. Erwhnenswert ist der lupenreine Hattrick von Blaha, der dafr gerade einmal 10 Minuten bentigte.
2. Hlfte:

Fad
Was sich bereits in den letzten Minuten der ersten Hlfte angekndigt hat, findet in der zweiten Hlfte seine Besttigung. Die Mannen des SVZ agieren nicht mehr so konzentriert wie zu Beginn und lassen deswegen die eine oder andere Mglichkeit aus. Da Rockenabauer aber einen Freisto im Tor unterbringt, darf noch einmal gejubelt werden (52.). Damit ist aber die Ziersdorfer Herrlichkeit Geschichte und es entwickelt sich ein langweiliges, auf unterirdischem Niveau befindliches Hin-und-Her-Gekicke. Bei der einen oder anderen weiten Flanke in den Ziersdorfer Strafraum muss nun auch Tormann Schn aktiv werden. Htten sich die Pulkautaler vor dem Ziersdorfer Tor etwas weniger kompliziert angestellt, wre sicherlich auch fr sie ein Treffer mglich gewesen. Nachdem der SVZ in den letzten 10 Minuten noch drei 100%ige vergibt, erlst Schiedsrichter Waliczek, seinerseits einmal Profikicker und sterreichischer Cupsieger, die Anwesenden mit dem Schlusspfiff.
Fazit: Htte der SVZ das Spiel der ersten halben Stunde fortgesetzt, wre es sicherlich zu einem Ergebnis wie gegen Maissau gekommen. Egal, wenn man zur Pause bereits 8:0 fhrt, ist es irgendwie nachvollziehbar, dass in der zweiten Hlfte die letzte Konsequenz fehlt.
Bei den beiden noch ausstehenden Partien wird es nur mittels 100%igem Einsatz mglich sein zu ressieren. Kommende Woche wartet zudem nicht nur ein starker Gegner, sondern auch ein kleiner Platz auf den SV Ziersdorf.
4:1 (0:1)
Torschtzen SVZ:
4x tztrk
Bericht (NFV-Online)


9.Runde: Sa.12.10.13
SCU Gars/Kamp - SV EATON Ziersdorf 1:3 (1:1)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Duran Jasmin
200
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (75., Turan), Bernatik (HZ, F. Heichinger), Pecha (HZ, Rockenbauer), Blaha, Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (Strafst. 24., Kuntner); 1:1 (30., Wick); 1:2 (Strafst. 81., Rockenbauer); 1:3 (88., Blaha)
Bericht & Fazit: LIGAPORTAL.at

Vorschau:
Im Topspiel setzt sich Ziersdorf auswrts in einer umkmpften Partie mit 3:1 durch. Beide Mannschaften agieren auf Augenhhe, doch die Gste sind etwas abgeklrter und effizienter vor dem Gehuse. Rockenbauer und Kunter treffen jeweils per Elfmeter ehe sich auch Blaha in die Schtzenliste eintrgt. Wick erzielt den zwischenzeitlichen Ausgleich fr Gars. Sicherlich kein unverdienter Erfolg fr die Oberndorfer-Elf. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:


Das Spiel beginnt ruhig. Beide Mannschaften sind darauf bedacht sich nicht gleich ein schnelles Gegentor einzufangen und wollen sich erst einmal das Spiel des Kontrahenten ansehen. Der erste gute Ziersdorfer Torschuss wird zurckgepfiffen, da der Schiedsrichter auf Abseits entscheidet. In der 16. Minute trauen sich auch die Heimischen mehr zu und kommen zur ersten Schussmglichkeit - kein Problem fr den starken Schn. Das erste Tor fllt aus einem Elfmeter. Zehetner geht zielsicher in den 16er, wird gelegt und Kuntner verwandelt den anschlieenden Strafsto sicher. Die Antwort der Mrlik-Elf lsst jedoch nicht lange auf sich warten. Nur fnf Minuten spter geht Wiesinger unwiderstehlich auf der rechten Seite ab, spielt ideal in den Rckraum zu Wick und dieser besorgt mit einem satten Schuss ins rechte Eck das umjubelte 1:1. Der Gastgeber hat nun mehr von diesem hart gefhrten Match, kann aber vor der Pause keinen Treffer mehr erzielen. Notiz am Rande: der Schiedsrichter teilt an diesem Abend 11 gelbe Karten aus. Halbzeitstand 1:1 Unentschieden.
2. Hlfte:

Ziersdorf ist schlicht effizienter
Die ersten 20 Minuten der zweiten Hlfte ergeben sich nicht viele Chancen. Auch weil der an diesem Tag sehr konzentrierte Reinwein, Rohlik gut ausschaltet, kommt der Garser Express nicht wirklich ins Rollen. In Minute 77. pfeift der Unparteiische wieder Elfmeter fr die Gste, dieses Mal wird Eichinger gelegt. Rockenbauer hat keine Probleme vom Punkt zum 1:2 einzuschieben. Hammer, Wiesinger und Co. scheinen nun erledigt zu sein und schaffen es nicht mehr ins Spiel zu finden. Das 1:3 macht Blaha nach schner Vorarbeit von Eichinger. Obwohl es noch locker einige Minuten draufgeben htte knnen pfeift Schiedsrichter Duran sehr pnktlich ab.
Fazit: Der Tabellenfhrer kann sich auch in harten Partien durchsetzen und legt vor. Khnring kann heute nachlegen und punktemig mit den Ziersdorfer gleichziehen. Trotzdem alles andere als schlechte 90 Minuten der Garser.
2:1 (0:1)
Torschtze SVZ:
K. Heichinger
Bericht (NFV-Online)


8.Runde: So.06.10.13
SV EATON Ziersdorf - USV Maissau 14:0 (6:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Leopold Mllner
150
Weinbau Uibl
Weinbau Uibl
Melis Treff
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek (65., Turan), Zehetner, F. Heichinger (75., Zimmermann), Bernatik, Blaha, Kuntner (80., Attermeyer), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (5., Bernatik); 2:0 (7., Bernatik); 3:0 (20., Blaha); 4:0 (39., Blaha); 5:0 (40., Bernatik); 6:0 (Strafst. 44., F. Heichinger); 7:0 (50., Eichinger); 8:0 (Strafst. 57., Kuntner); 9:0 (60., Eichinger); 10:0 (64., Bernatik); 11:0 (72., Bernatik); 12:0 (80., Bernatik); 13:0 (Strafst. 82., Turan); 14:0 (87., Eichinger)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
150 Zuseher kommen, ausgestattet mit den unterschiedlichsten Vorahnungen, zum Spiel gegen Maissau. Die Einen erwarten einen zweistelligen Kantersieg, die anderen erhoffen zumindest ein 6:0, mit dem der SVZ auf die Tabellenspitze klettern wrde und die Dritten erinnern sich an das 0:0 von Ravelsbach gegen Maissau aus dem vergangenen Frhjahr und hoffen bzw. befrchten, dass sich der SVZ blamieren wrde. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

2:0 nach 7 Minuten

Nachdem es sich die Leute so halbwegs auf ihren Pltzen gemtlich gemacht haben, umkurvt Blaha den Ziersdorfer Georg Schiesswald, der den Kasten der Maissauer htet, passt uneigenntzig zu Bernatik und es steht 1:0 (4.). F. Heichinger flankt und Bernatik nickt zum 2:0 (7.) ein. Damit ist zumindest der Grundstein fr einen Ziersdorfer Sieg gelegt und sehr viel deutet nun auch darauf hin, dass er hoch ausfallen wird. In den folgenden 15 Minuten kommt es aus dem Ziersdorfer Anhang zu der einen oder anderen Unmutsuerung, denn es gibt nun keine Ziersdorfer Chancen und schon gar keine Tore zu sehen. Im Gegenteil - es kommen die Maissauer dem Ziersdorfer Tor gefhrlich nahe, doch der Maissauer Angreifer wird am Abschluss gehindert (11.). Obwohl die Heimischen oberflchlich betrachtet nun sogar etwas lustlos wirken, erhht Blaha per Kopf auf 3:0 (20.). So wirklich vom Hocker reit das Geschehen am Platz in dieser Phase aber niemanden und von einem zweistelligen Resultat kann man nun auch nicht ausgehen. Die letzten 6 Minuten der ersten Hlfte bringen dann aber wieder etwas Betrieb auf die Ergebnistafel, denn es fallen noch drei Treffer. Der Schiedsrichter zeigt Erbarmen und pfeift nach 44 Minuten zum Pausentee.
2. Hlfte:

Bernatik-Hattrick
Die zweite Hlfte beginnt mit einem Maissauer Schuss aufs Ziersdorfer Tor, welcher aber doch relativ deutlich drber geht (47.). Eichinger scheint auch in Maissau seine Freunde zu haben, denn in der 50. Minute bekommt er von einem Maissauer den Ball ideal serviert und sorgt fr die Fortsetzung des Torreigens. Da in den folgenden zehn Minuten Blaha (51.) und Eichinger (54.) zwei Grochancen vergeben, obliegt es Kuntner per Elfmeter fr das 8:0 zu sorgen (57.). Das Ziersdorfer Team hat nun seine Spielfreude entdeckt, bleibt Groteils konzentriert und auch die Zuseher genieen das Spektakel. Nachdem 9:0 durch Eichinger (60.) darf sich Bernatik ber einen Hattrick innerhalb von nur 16 Minuten freuen (64., 72., 80.). Zum Teil haben die Maissauer auch noch Glck, denn F. Heichinger (74.) und Eichinger (76.) treffen innerhalb von zwei Minuten zweimal die Stange und Blaha lsst zwei 100er ungentzt. Das 13:0 schiet schlielich Turan aus einem Elfmeter (82) und fr den krnenden Abschluss sorgt Eichinger mit einem wirklich abenteuerlichen Treffer (87.). Schiedsrichter Mller hat anscheinend keinen Platz mehr auf seinem Zettel, denn er pfeift erneut eine Minute frher ab, was aber an diesem Sonntag nicht wirklich jemanden strt.
Fazit: Trainer Oberndorfer hat nun die schwere Aufgabe seine Mannen auf das schwere Spiel in Gars vorzubereiten, denn das Spiel in Gars wird natrlich nicht einmal im Ansatz etwas mit der gestrigen Begegnung zu tun haben.
8:0 (3:0)
Torschtzen SVZ:
4x tztrk; Fischer; Kraus; Mollay; Bachl
Bericht U23:
In Wirklichkeit agierte die Maissauer U23 cleverer wie ihre Kampfmannschaft. Sie stand nmlich tief und machte der Ziersdorfer U23 so das Leben schwer. Erschwerend kam noch hinzu, dass der Tabellenfhrer nicht gerade seinen besten Tag erwischte. Mit einem 8:0 kann man aber mehr als gut leben, oder?
Bericht (NFV-Online)


7.Runde: Sa.28.09.13
USC Fels - SV EATON Ziersdorf 1:3 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Arif nl
140
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (70., K. Heichinger), Bernatik, Pecha (70., Turan), Blaha (70., F. Heichinger), Kuntner, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (6., Kuntner); 0:2 (21., Zehetner); 1:2 (Strafst. 42., Holzschuh); 1:3 (66., Bernatik)
Bericht & Fazit: fanreport.com
Bilder fanreport.com
Vorschau:
Der SV Ziersdorf gewinnt auswrts gegen den USC Fels und feiert somit seinen sechsten Saisonsieg! Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Kuntner bringt Ziersdorf frh in Fhrung

Der SV Ziersdorf erwischte einen guten Start und ging bereits nach fnf Minuten in Fhrung. Bei einem Angriff ber die linke Seite bediente Lubomir Blaha den mitlaufenden Andreas Kuntner, der die Kugel direkt zum 0:1 einnetzte (6.)! Danach sahen die Zuschauer ein gutes Spiel, bei dem die Ziersdorfer schnell nachlegten: Bei einem Angriff der Felser verlor Ondrej Dostal bei einem Zweikampf den Ball, wobei die Hausherren auf ein Foul reklamierten. Der Pfiff des Referees blieb aber aus und so starteten die Gste in Form von Dieter Eichinger einen Konter, der sich zwar verdribbelte, das Spielgert aber noch irgendwie zu Dominik Zehetner brachte, der trocken das 0:2 schoss (21.)! Danach kamen beide Seiten zu teils guten Mglichkeiten. Auf Seiten der Hausherren probierte es Peter Leitenhuber mit einem Schuss, der genau ins Kreuzeck gegangen wre, jedoch vom Ziersdorf-Keeper Stephan Schn mit einer sensationellen Parade abgewehrt wurde. Kurz vor der Pause startete die Heimmannschaft noch einen Angriff, wobei ihr Spieler in abseitsverdchtiger Position im gegnerischen Strafraum an den Ball kam, wo er von Stephan Schn gefoult wurde. Daraufhin gab es einen Elfmeter, den der Fels-Spielertrainer Franz Holzschuh zum 1:2 verwertete (42.)! Wenig spter ging es in die Kabinen.
2. Hlfte:

Bernatik sorgt fr den Endstand
In der zweiten Halbzeit nahmen die Ziersdorfer das Heft in die Hand und erspielten sich auch Mglichkeiten. So scheiterte unter anderem Michal Bernatik und Dieter Eichinger alleine vor dem gegnerischen Tor. Nach einer Weile sollte den Gsten aber doch noch ein weiterer Treffer gelingen, bei einem Konter wurde eine weite Flanke zu Michal Bernatik gespielt, der das 1:3 erzielte (66.)! Danach blieb das Bild unverndert und die Oberndorfer-Elf kam durch Dominik Zehetner zu einer weiteren guten Mglichkeit, die aber vergeben wurde. Die Felser wurden auch noch einmal halbwegs gefhrlich, Franz Holzschuh kam in aussichtsreicher Position an den Ball, verstolperte diesen aber. So lief die Partie bis zum Ende vor sich hin, es sollte auch kein weiteres Tor mehr fallen und so blieb es schlussendlich beim 1:3-Auswrtssieg des SV Ziersdorf.
Fazit: Die Felser hatten durchaus gute Mglichkeiten, scheiterten meistens aber am Ziersdorf-Keeper Stephan Schn, der einen tollen Tag erwischte. Die Gastmannschaft hingegen nutzte ihre Chancen und sicherte sich so ihren sechsten Saisonsieg!
2:4 (2:2)
Torschtzen SVZ:
3x tztrk; Genger
Bericht (NFV-Online)


6.Runde: Sa.21.09.13
SV EATON Ziersdorf - SV Manhartsberg 7:0 (3:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Andreas Oberwimmer
150
Weinbau Katzler
Weinbau Katzler
Johann Zchmeister
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner, Rockenbauer (15., F. Heichinger), Bernatik, Pecha (80., Mollay), Blaha (73., K. Heichinger), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (11., Eichinger); 2:0 (25., Blaha); 3:0 (27., Blaha); 4:0 (60., Eichinger); 5:0 (62., Blaha); 6:0 (67., Bernatik); 7:0 (78., Eichinger)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
BILDER vom Match
Vorschau:
Endlich auch zu Hause einmal glnzen, aber vor allem einen Dreier einzufahren, war das Vorhaben der Mannen des SV Ziersdorf. Mit Manhartsberg kommt jedoch der aktuelle Tabellensechste, der erst in der Vorwoche gegen Gars die erste Saisonniederlage einstecken musste. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Abgeklrt

Die Zuseher sind aber dennoch in Erwartung eines Sieges auf die SVZ Sportanlage gekommen und ihre Erwartungen werden in der ersten Minute beinahe erfllt. Blaha kann jedoch ein gutes Zuspiel von dem stets umtriebigen Bernatik nicht verwerten. In den folgenden zehn Minuten versuchen die Manhartsberger das Spiel zu machen, spielen forsch in Richtung Ziersdorfer Tor, doch die Ziersdorfer Strafraumgrenze bedeutet meist Endstation. Ein schner Ziersdorfer Angriff, bei dem schlielich Blaha fr Eichinger ablegt und dieser platziert zur Ziersdorfer Fhrung einnetzt, tragen schlielich nervenberuhigend fr den Ziersdorfer Anhang bei (11.). Die Manhartsberger versuchen auch in Folge gen Ziersdorfer Kasten zu spielen und die Heimischen ntzen die dadurch frei werdenden Rume geschickt. Wieder ein Angriff ber die Seite, Bernatik flankt und Blaha trifft volley aus kurzer Distanz (25.). Ein Eckball, den Blaha per Kopf zum 3:0 verwertet (27.), bedeutet auch den Pausenstand.
2. Hlfte:

Abgeklrt
Zu Wiederbeginn wird den Zusehern nicht gerade Fuballkunst vom Feinsten geboten und Torraumszenen sind Mangelware. Die Manhartsberger sind stets bemht und die Ziersdorfer scheinen sich nur sehr ungern zu bewegen. So muss ein Freisto aufs lange Eck herhalten, bei dem F. Heichinger fr Eichinger ablegt und dieser frs 4:0 sorgt (60.). Nun hlt wieder Spielfreude im Ziersdorfer Spiel Einzug und der SVZ agiert in dieser Phase uerst clever. Die Manhartsberger greifen mit Katz und Maus an, ein schneller Ziersdorfer Angriff via Bernatik und dessen Zuspiel verwertet diesmal Blaha (62.). Fast eine Kopie dann das 6:0, nur diesmal bereitet Blaha vor und Bernatik schliet ab (68.). Eine schne Aktion von Pecha im Mittelfeld, bei der mittels Krpertuschung zwei Manhartsberger ins Leere fahren lsst leitet das 7:0 ein (78.). Ob dieses schlussendlich F. Heichinger erzielte, oder doch der angefhrte Eichinger, oder ob es ein Eigentor war, ist im Prinzip nicht so wichtig.
Fazit: Eine Mannschaft nach einem 7:0 zu kritisieren, ist eigentlich grenzwertig. Positiv war in diesem Spiel sicherlich die Chancenauswertung, die Abgeklrtheit aber auch, dass keine gegnerischen Chancen zugelassen wurden. Ob die Laufbereitschaft und die Bewegung ohne Ball auch gegen strkere Gegner reichen wird, wage ich zu bezweifeln.
3:0 (3:0)
Torschtze SVZ:
2x tztrk; K. Heichinger
Bericht U23:
Wieder souvern gewonnen - man kann natrlich den Lauf der U23 mit diversen Scheinargumenten schlecht reden. Fakt ist, dass die letzten drei Partien zu Null gewonnen wurden, dies mit einem Gesamtscore von 14:0 und der Groteils der Jungs auch mit ihrem Trainingseifer zeigen, dass sie gerne Fuball spielen.
Bericht (NFV-Online)


5.Runde: Fr.13.09.13
SV Zellerndorf - SV EATON Ziersdorf 1:6 (1:3)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Stephan Tren
80
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner, Rockenbauer (67., F.Heichinger), Bernatik (67., Genger), Pecha, Blaha, Reinwein, Pacak, Eichinger (80., K. Heichinger)
Torfolge: 0:1 (9., Blaha); 0:2 (11., Eichinger); 0:3 (25., Blaha); 1:3 (41., Zahrada); 1:4 (52., Eichinger); 1:5 (58., Bernatik); 1:6 (76., Pasching)
Bericht & Fazit: Ligaportal.at

Vorschau:
Die Gste wussten um die Wichtigkeit des Spiels Bescheid. Denn mit einer Niederlage wrde man schon deutlich Boden auf den Tabellenfhrer verlieren. Daher ging Ziersdorf sehr konzentriert ans Werk. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:
Bereits nach neun Minuten besorgte Lubomir Blaha das erste Tor fr die Gste. Zwei Minuten spter legte Dieter Eichinger nach, erhhte auf 2:0. Als auch noch Blaha seinen zweiten Treffer beisteuerte, war die Partie entschieden. Ziersdorf agierte auch in allen Belangen berlegen und lie sich auch durch den Treffer von Zdenek Zahrada nicht aus dem Konzept bringen.
2. Hlfte: Denn in Halbzeit zwei agierten die Gste weiterhin berlegen, legten durch Dieter Eichinger und Michal Bernatik rasch nach. Fr den 6:1-Endstand zeigte sich Markus Pasching verantwortlich. Ziersdorf schob sich damit an Tabellenfhrer Khring heran.
Fazit: Eine ganz klare Angelegenheit war das Duell zwischen dem SV Zellerndorf und dem SV Eaton Zierdorf. Denn die Gste bernahmen sofort das Kommando und fhrten rasch mit 3:0. Trotz der Gegenwehr der Zellerndorfer spielte Ziersdorf den Sieg locker ber die Zeit. Am Ende durften sich die Gste ber einen klaren 6:1-Auswrtserfolg freuen.
0:8 (0:2)
Torschtzen SVZ:
3x tztrk; K. Heichinger; Attermeyer; Zimmermann; Turan; Mollay
Bericht (NFV-Online)


4.Runde: So.08.09.13
SV EATON Ziersdorf - SV Ravelsbach 1:2 (0:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Wein des Tages:
Ballspende:
Franz Steigberger
350
Vizebgm. Hermann Fischer & Josef Weidinger jun.
Weingut Josef Weidinger
Melis Treff
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (58., Turan), F. Heichinger (57., Blaha), Rockenbauer (76., Kuntner), Bernatik, Pecha, Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (76.,Suran); 1:1 (81., Pecha); 1:2 (88., Wessner)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Ziersdorfer Sturmtage, Nachwuchsprsentation, Derby, Ravelsbach Day, 350 Zuseher, vier klare Nachwuchssiege in ebenso vielen Spielen, Sieg der U23 - alles war angerichtet fr ein perfektes Wochenende in Schwarz - Weiss. Sorge bereitet aber vor allem die eklatante Heimschwche, denn so richtig berzeugen konnte der SVZ zu Hause auch gegen Sigmundsherberg nicht. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Vier Chancen bleiben ungentzt

Beide Teams scheinen mit der, fr eine 2. Klasse, sehr ansprechenden Kulisse berfordert, denn das am grnen Rasen Gezeigte, war vor allem durch Nervositt geprgt. Der einzige Torschuss in schwachen ersten 15 Minuten resultiert aus einem Ravelsbacher Freisto aus rund 25 Metern, der aber fr keine Gefahr sorgt (8.). Nach einem schnen Pass von Rockenbauer auf F. Heichinger htte der SVZ schon fast in Fhrung gehen mssen. Der Ravelsbacher Tormann verschtz sich, steht 13 Meter aus dem Tor, doch Heichinger schupft ihm den Ball in die Hnde (24.). Obwohl im Ziersdorfer Spiel sehr viel Krampf ist, folgt bereits nach drei Minuten der nchste "Hunderter", doch Pecha schiet vllig frei stehend aus acht Metern bers Tor. Das Ziersdorfer Spiel ist zwar auch in den folgenden Minuten durch Ideenlosigkeit geprgt, doch zwei Ziersdorfer Sitzer gibt es bis zum Pausenpfiff noch. Zunchst umkurvt Bernatik den Tormann, spielt aber erfolglos auf, anstelle auf das verwaiste Tor zu schieen (38.) und ein guter Kopfball von Eichinger landet auf dem Rcken eines Ravelsbachers und nicht im Tor (44.).
2. Hlfte:

Schwach
Auch nach Wiederbeginn diktieren die Ziersdorfer das Geschehen. Die Ravelsbacher stehen nun noch tiefer, das Ziersdorfer Mittelfeld rckt aber kaum noch nach und so sind gegenwrtig zwei erfolglose Ziersdorfer Distanzschsse (47., 49.) die einzigen Offensivaktionen. Trotz der mittlerweile Einzug gehaltenen Ziersdorfer Resignation vor dem gegnerischen Strafraum, kommt es in der 65. Minute zu einer Doppelchance. Blaha zieht mutterseelenalleine gen Ravelsbacher Kasten, scheitert aber am Keeper - beim Nachschuss schiet Rockenbauer den Tormann an. So kommt es wie es kommen musste, und Ravelsbach geht ohne vorhandenes Offensivspiel in Fhrung. Das Verhalten des SVZ dabei ist aber mehr als schlerbubenmig. Ein Ziersdorfer Corner wird aus dem Strafraum gekpft - ein Pass reicht und Suran luft von der Mittellinie weg, ohne einen Hacken machen zu mssen, aufs Ziersdorfer Tor zu und sein abschlieender Schuss ins lange Eck bedeutet die Ravelsbacher Fhrung. Der Heimischen knnen zwar noch mittels abgeflschten Freistoes von Pecha ausgleichen (81.), doch Nachsetzen knnen sie nicht. Im Gegenteil - mit einem Kopfball aus zwei Metern sorgt der ehemalige Ziersdorfer Nachwuchskicker Wessner fr den Ravelsbacher Siegestreffer.
Fazit: Eigentlich ein tolles Wochenende fr den SVZ: die U11 gewinnt am Freitag 16:0, Andreas Kuntner und sein Team organisieren ein perfektes Sturmturnier, die U10 und die U13 schlagen Ravelsbach deutlich, der Mittagstisch wird ausverkauft, die U23 gewinnt 3:0 und ber 350 Zuseher strmen die Ziersdorfer Anlage. Nun sollte der krnende Abschluss her - doch es kommt anders und die Ziersdorfer Kampfmannschaft besiegt sich quasi selbst.
3:0 (1:0)
Torschtze SVZ:
2x tztrk; Kraus
Bericht U23:
Die Ziersdorfer tun sich sehr schwer und fast bis zum Ende steht das Spiel auf Messers Schneide. Die Ziersdorfer U23 bleibt aber hartnckig und siegt schlussendlich verdient.
Bericht (NFV-Online)


3.Runde: Sa.31.08.13
SV Heldenberg - SV EATON Ziersdorf 0:2 (0:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Wilfried Lenz Matthias
350
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zimmermann (75., Kuntner), Rockenbauer, Bernatik, Pecha (68., F. Heichinger), Blaha (90., Zehetner), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (60., Bernatik); 0:2 (Elfmeter 93., Kuntner)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Bessere Zugnge, besseres Team, bessere Ergebnisse aus irgendwelchen Grnden galt der SV Heldenberg beim Groteil der Fans und den Onlineplattformen als Favorit. Fast schon allein auf weiter Flur muss sich SVZ Coach Alfred Oberndorfer gefhlt haben. Denn er glaubte an sein Team und an die Chancen auch in Heldenberg ressieren zu knnen, wenn die Mannschaft seine taktischen Vorgaben umsetzen wrde. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Eher emotionslos

Abgesehen von der Stimmung, die aus den beiden Fanblcken ausgeht, bekommen die 350 Zuseher eher keine Derbystimmung in der ersten Hlfte vermittelt. Ein Abpraller vom Krper Pechas kann Heldenbergs Keeper Behr gerade noch aus dem kurzen Eck lenken (10.). Auf der Gegenseite vergeben die Heldenberger ihre erste Halbchance (14.). Der SVZ bestimmt auch in den zweiten 15 Minuten das Geschehen und hat auch einmal richtig Pech, als Blaha eine Freistoflanke per Kopf an die Stange verlngert (19.). Der SVZ spielt taktisch sehr diszipliniert, doch es scheint, dass der finale Pass nicht gelingen will. So auch in der 31. Minute - ein sehenswerter Querpass von Reinwein auf Eichinger, dieser lsst rechts seinen Gegenspieler stehen, doch leider kommt sein Stangler nicht an. Eichinger ist es auch der die letzte Chance fr den SVZ im ersten Durchgang vorfindet, doch leider kann Behr seinen Kopfball noch abwehren (34.). In den letzten fnf Minuten legen die Heldenberger einen Gang zu, vergeben aber auch ihren Sitzer (42.).
2. Hlfte:

Der SVZ lsst nichts anbrennen
Die zweite Hlfte beginnt mit einem Paukenschlag - Behr kann eine Rockenbauer-Flanke nicht erreichen, doch Bernatik kpft am leeren Tor vorbei (46.). Als vier Minuten spter Zusic bei einem Ziersdorfer Freisto gerade noch rettend eingreifen kann und beim folgenden Eckball der Kopfball von Blaha ber die Latte streicht, beginnt manch SVZ-Fan bereits zu hadern. Anders die Ziersdorfer Mannschaft, denn sie legt nun weiter nach und wird prompt belohnt. Pecha lsst einen Heldenberger im Strafraum aussteigen, legt ab fr Bernatik und dieser schiet aus rund sechs Metern zum 0:1 ein (60.). Natrlich versuchen die Gastgeber nun etwas offensiver zu agieren, doch erstens steht die Ziersdorfer Hintermannschaft bombensicher und mit Schn verfgt der SVZ ber einen Keeper, der Ruhe ausstrahlt und der Mannschaft zustzlich Sicherheit verleiht. Zwei Mal wird es dennoch noch gefhrlich, doch zum Glck vergibt der strkste Heldenberger Akteur Susic zwei Mal (74., 81.). In den letzten Minuten kommt auch so etwas wie Derbystimmung auf und bei einem Heldenberger Freisto aus 20 Metern, der von der Ziersdorfer Mauer ber das Tor gelenkt wird, entsteht das letzte Mal Gefahr (88.). Fr die endgltige Entscheidung sorgt Kuntner, der einen Elfmeter, nach einem perfekt gespielten Ziersdorfer Konter und abschlieendem Handspiel von Frank, sicher verwertet (93.).
Fazit: Vielleicht hat auch in der 2. Klasse ein Derby eigene Gesetze und der SVZ gewinnt nur deswegen. Fakt ist, dass der SVZ stark spielte und sich den Sieg verdiente. Fakt ist aber auch, dass nur ein Spiel gewonnen wurde und eine berbewertung des 0:2 fatale Folgen haben wrde. Denn kommende Woche wartet mit Ravelsbach das nchste Derby und der nchste harte Brocken.
Sehr schn auch, wie sich der SVZ nach dem Spiel als Einheit prsentierte - so wurde der anwesende SVZ Nachwuchs beim abschlieenden Jubel mit in den Jubelkreis genommen.
1:4 (1:1)
Torschtze SVZ:
4x tztrk
Bericht (NFV-Online)


2.Runde: So.25.05.13
SV EATON Ziersdorf - ESV Sigmundsherberg 5:2 (2:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz
Matchwein
Ballspende:
Raimund Resch
140
Weinbau Josef Greilinger
Weinbau Josef Greilinger
Martin Hofmann
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, K. Heichinger (80., Zimmermann), Rockenbauer, Bernatik, Pecha (71., Kuntner), Blaha (69., F. Heichinger), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 1:0 (12., Blaha); 2:0 (21., Blaha); 2:1 (37., Heimberger); 2:2 (43., Schleinzer); 3:2 (58., Bernatik); 4:2 (60., Eichinger); 5:2 (77., Rockenbauer)
Bericht & Fazit: Marcus Stark

Vorschau:
Trotz des Regens, der mittags einsetzte, konnten beide Partien angepfiffen werden. Da sich Andreas Kuntner wieder fit meldete, konnte Trainer Oberndorfer aus dem Vollen schpfen. Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

"Nur" 2:2

Der SVZ tut sich gegen die couragiert auftretende Sigmundsherberger anfangs schwer und kommt nicht so richtig in die Gnge. Zum Glck geht ein Sigmundsherberger Schuss in der ersten Minute an die Latte und acht Minuten spter vergibt der strkste Sigmundsherberger, Heimberger, eine groe Mglichkeit. Die Ziersdorfer versuchen es mit steilen Pssen, was jedoch auf Grund des sehr feuchten Gelufs nicht erfolgsversprechend zu sein scheint. Dann kommt aber die 12. Minute. Rockenbauer schickt mit einem weiten Pass Bernatik zur Eckfahne, wo dieser seinen Gegenspieler aussteigen lsst und Blaha seine Hereingabe volley zum 1:0 verwertet. Nun wird das Ziersdorfer Spiel zusehends strker und die nchste Chance fhrt zum nchsten Treffer. Rockenbauer flankt perfekt zu Blaha und dieser nickt sicher zum 2:0 ein (21.). Der SVZ spielt nun gut. Bernatik trifft die Stange (25), Blaha scheitert per Kopf am Keeper (28.) und ein Rockenbauer Schuss wird vom Tormann bravours abgewehrt. In den letzten zehn Minuten hlt Herr Schlendrian im Ziersdorfer Spiel Einzug. Die Sigmundsherberger ntzen die Ziersdorfer Leichtfertigkeit im Defensivspiel kalt aus, treffen zwei Mal (37., 43.) und somit geht es mit einem 2:2 in die Kabinen.
2. Hlfte:

Doch noch ein 5:2
Die zweite Hlfte beginnt wie die Erste - der SVZ hat Startprobleme und die Sigmundsherberger die erste Mglichkeit haben, doch Schn gefhrlichen Aufsitzer zur Ecke abwehren (47.) kann. Dem SVZ gelingt es abermals so nach zehn Minuten das Spiel an sich zu reien. Zunchst scheitert Bernatik am Tormann (55.), doch nur drei Minuten spter kann Bernatik mit einem satten Schuss ins lange Eck seine Farben neuerlich in Fhrung bringen. Kurz danach sorgt Eichinger mit einem Heber fr die Vorentscheidung (60.). Der SVZ vergibt nun noch vier bis fnf gute Mglichkeiten und Bernatik trifft zwei Mal Aluminium (70., 78.). So ist es Rockenbauer, der heute an fast allen Ziersdorfer Treffern beteiligt war, nach einem Bernatik Zuspiel zwar wieder die Latte trifft, der Ball aber diesmal den Weg ins Tor findet (78.), fr den Endstand sorgt. Zu erwhnen ist aber auch, dass die Sigmundsherberger bis zum Schluss dagegen halten, Schn einen guten Schuss parieren muss (80.) und ein Sigmundsherberger aus spitzem Winkel sogar noch die Auenstange trifft (82.)
Fazit: Die Handschrift von Trainer Alfred Oberndorfer ist gewiss schon zu sehen und die Mannschaft wirkt auch schon krftemig verbessert. Gewisse Schrauben mssen sicherlich noch etwas nachjustiert werden, aber die Marschrichtung stimmt. Um jedoch kommende Woche bei den starken Heldenbergern bestehen zu knnen, mssen sicherlich alle an ihre Leistungsgrenze gehen und vor allem mssen die sich bietenden Mglichkeiten effizienter gentzt werden.
6:1 (2:0)
Torschtzen SVZ:
4x tztrk; Kraus, Lembacher
Bericht (NFV-Online)


1.Runde: So.18.05.13
SV Pulkau - SV EATON Ziersdorf 2:3 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Stefan Deutenhauser
120
Aufstellung: Schn, Pasching, Davidek, Zehetner (85., Mollay), Rockenbauer, Bernatik, Pecha (60., Zimmermann), Blaha (53., F. Heichinger), Reinwein, Pacak, Eichinger
Torfolge: 0:1 (2., Rockenbauer); 0:2 (32., Bernatik); 1:2 (46., Nebenfhr); 1:3 (53., Bernatik); 2:3 (91., Tkadlec)
Bericht & Fazit: fanreport.com

Vorschau:
Der SV Ziersdorf kommt auswrts beim SV Pulkau zu einem vollen Erfolg und entscheidet das Duell der Liganeulinge somit fr sich! Bericht (NFV-Online)
1. Hlfte:

Ziersdorf mit Pausenfhrung

Der SV Ziersdorf erwischte einen Start nach Ma und ging bereits nach einer Minute in Fhrung, nach einem Angriff ber die linke Seite erzielte Markus Rockenbauer das 0:1 (2.)! Der SV Pulkau lie sich von dem schnellen Gegentreffer nicht beirren und versuchte zum Ausgleich zu kommen, wodurch sich ein offenes Spiel ergab. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schlugen die Gste aber erneut zu, Michal Bernatik kpfte die Kugel zum 0:2 ein (32.)! Danach gab es noch die eine oder andere Halbchance zu sehen, dabei passierte aber nicht allzu viel und so ging es schon bald in die Halbzeitpause.
2. Hlfte:

Pulkau startet gut in die zweite Halbzeit, kann aber nicht nachsetzen
Pulkau startet gut in die zweite Halbzeit, kann aber nicht nachsetzen In der Pause nahmen sich die Pulkauer einiges vor und tatschlich starteten sie bestmglich in den zweiten Spielabschnitt, nachdem Gernot Nebenfhr auf der rechten Seite an den Ball kam und diesen mit einem abgeflschten Schuss zum 1:2 einnetzte (46.)! Danach versuchten die Hausherren eine Druckphase aufzubauen, die durch einen weiteren Gegentreffer aber schnell unterbunden wurde. Nach einer vergebenen Chance des Pulkauers Johann Pcher starteten die Gste einen Gegenangriff, bei dem Michal Bernatik nach einer Einzelaktion das 1:3 schoss (53.)! Danach hatten die Ziersdorfer weitere teils sehr gute Mglichkeiten, insgesamt trafen sie auch zweimal die Stange und einmal die Latte. Die Heimmannschaft gab sich weiterhin nicht auf und versuchte den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen, was ihr in der Nachspielzeit gelang, nachdem Martin Tkadlec einen Angriff durch die Mitte mit dem 2:3 abschloss (90.+1)! Dieses Tor kam fr die Hausherren aber zu spt, denn kurz danach ertnte der Schlusspfiff.
Fazit: Insgesamt gesehen geht der Sieg der Ziersdorfer in Ordnung, wobei man den Pulkauern anrechnen muss, dass sie sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben.
Reserve: 3:5 (3:4)
Torschtzen SVZ:
4x tztrk; Genger
Bericht (NFV-Online)