Spielberichte Frühjahr 2019
18.Runde: Sa.20.04.19
FC Hadres/M. - SV UNIQA Ziersdorf    2:6 (0:4)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Johann Usrael
100
Aufstellung: Anderle, Radulovic, Riepl, Mollay, Waltner (74., Schlögelbauer), Weiss (66., Ebner), Hromek (70., Penninger), Spätauf, Stark, Zuzic, Steiner
Torfolge: 0:1 (10., Steiner); 0:2 (17., Hromek); 0:3 (Strafst., 33., Radulovic); 0:4 (45., Steiner); 1:4 (48., Malev); 1:5 (49., Steiner); 1:6 (66., Waltner); 2:6 (90., Bartl)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Fotos

Vorschau:
3x Aluminium
In der Vorwoche verlor der FC Hadres beim Tabellenzweiten in Zellerndorf mit 3:0. Hadres hatte dabei sehr viel Pech, denn drei Mal landete ein sehr gut geschossener Freistoß an der Latte bzw. der Stange. Gefehlt hat in diesem Spiel Boris Malev, der Hadreser Torgarant im Herbst, der aber grundsätzlich wieder bei den Hadresern, nach einer kurzen Auszeit, zurück ist. Bereits beim Aufeinandertreffen im Herbst konnte man sehen, welch schwere Aufgabe auf den SV UNIQA Ziersdorf am Samstag wartet.
Die Liste der Ausfälle lichtet sich wieder, denn die beiden gesperrten David Steiner und Matthias Ebner sind wieder spielberechtigt. Somit fehlen "nur" die drei verletzten Dominik Guggenberger, Tobias Kührer und Gernot Traxler.
Bericht (NÖFV-Online)
1. Hälfte:

Chancenverhältnis: 3:5

Beide Teams gehen vom Start weg aufs Ganze und so gibt es bereits in den ersten 10 Minuten vier erwähnenswerte Torraumszenen. Während auf der einen Seite die Hadreser zwei Hunderter (2., 5.) vergeben, übersieht der Schiedsrichter auf der anderen Seite ein Elfmeterfoul an David Steiner (3.), der aber sieben Minuten später einen zweifachen Doppelpass mit Jan Hromek zum 0:1 abschließt. Im Ziersdorfer Spiel schleicht sich zwar immer wieder der eine oder andere Fehlpass ein, doch diese sind auch der hohen Geschwindigkeit geschuldet, mit der der SVZ zum Teil seine Angriffe vorträgt. So auch in der 17. Minute, als David Stark ideal David Steiner bedient, dieser umgehend zu Jan Hromek flankt, welcher zum 0:2 einköpft. Der SVZ lässt nun, abgesehen von einem Distanzschuss von Mischling (23.), der aber Raphael Anderle vor keine allzu großen Probleme stellt, nichts zu und vergibt durch Florian Weiss einen Sitzer (29.). Nach einem wiederum blitzschnellen Gegenstoß, bei dem Julian Mollay mit einem perfekten Steilpass den pfeilschnellen Florian Weiss bedient, kann Letzterer nur per Elfmeterfoul gestoppt werden - den Penalty verwertet Dejan Radulovic (33.). Nun folgt ein kurzer Leerlauf, doch die Schlussminute der ersten Hälfte hat es dann in sich. Zunächst kann Raphael Anderle bei einer Hadreser Doppelchance zwei Mal klären und quasi im schnell vorgetragenen Gegenstoß folgt eine Steilvorlage von Klaus-J. Spätauf, die David Steiner dankend annimmt, die halbe Hadreser Hintermannschaft austanzt und zum 0:4 einnetzt (45.).
Souverän nach Hause gespielt Die zweite Hälfte beginnt wie die Erste - mit einer vergebenen Hadreser Möglichkeit (46.). Nur zwei Minuten später überhebt der zur Pause engwechselte Bulgare Malev Raphael Anderle zum 1:4. Die Ziersdorfer Antwort lässt nicht lange auf sich warten, denn ein Freistoß landet über Umwege bei David Steiner, der den alten Abstand wieder herstellt (49.). Malev ist es dann, der den Ziersdorfer Schlussmann mit einem schönen Drehschuss von der 16er Linie prüft, doch Raphael Anderle dreht das Geschoss mit einer sensationellen Parade über die Latte (54.). David Steiner, nach seiner letztwöchigen Sperre sehr spielfreudig, umkurvt in der 66. Minute wieder einmal halb Hadres, gibt weiter zu Lukas Waltner, der vor dem Tor die Ruhe bewahrt und in seinem zweiten Spiel zum zweiten Mal trifft. Nun scheinen bis zur Schlussminute beide Teams genug zu haben. In der 90. Minute umdribbelt David Stark zunächst den Tormann, scheitert aber mit seinem Abschluss an einem auf der Linie stehenden Spieler. Der Gegenstoß führt zu einem Freistoß und dieser zum zweiten Hadreser Treffer (90.).
Fazit: Mit Hadres und Pulkau hat der SVZ in zwei Wochen zwei Mannschaften aus den ersten Fünf als Gegner. Das Erste dieser zwei Partien konnte der SVZ deutlicher als erwartet mit 2:6 für sich entscheiden. Zeitgleich verliert Verfolger Zellerndorf gegen Pulkau , wodurch der Vorsprung nun auf 12 Punkte angewachsen ist. Einerseits schön, anderseits auch eine große Warnung vor dem nächsten Ziersdorfer Gast.
3:5 (2:3)
Torschützen SVZ:
2x Kevin Heichinger, Patrick Schiesswald, Philipp Weiser, Florian Grabler
Bericht Reserve:

In der ersten Hälfte gelingt es nicht die Vorgaben von Trainer Dominik Zehetner umzusetzen und deswegen gerät die Ziersdorfer Reserve zwei Mal in Rückstand. In der zweiten Hälfte gelingt dies wesentlich besser. Vor allem wollen die Ziersdorfer unbedingt den Sieg und holen mit zwei Treffern von zwei U16 Spielern in der Schussphase diesen nicht unverdienten Auswärtssieg.
Bericht (NÖFV-Online)


17.Runde: So.14.04.19
SV UNIQA Ziersdorf - AFC Haugsdorf    8:0 (2:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz:
Ballspende:
Wein des Tages:
Johann Allinger
220
SVZ-Ehrenobmann Wilhelm Stark
Familie Leopold Bachl
Weinhaus Greilinger
Aufstellung: Anderle, Radulovic, Riepl, Mollay, Waltner, Weiss (80., Hofmann), Hromek, Spätauf, Stark, Zuzic (70., Schlögelbauer), Heichinger (74., Penninger)
Torfolge: 1:0 (12., Hromek); 2:0 (24., Spätauf); 3:0 (54., Waltner); 4:0 (65., Stark); 5:0 (69., Stark); 6:0 (75., Riepl); 7:0 (87., Hromek); 8:0 (88., Mollay)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Fotos

Vorschau:
Chance für die Jungs
Der AFC Haugsdorf nimmt aktuell den 13. Platz ein und hat im Frühjahr alle drei Spiele verloren. Auf den ersten Blick scheint alles klar zu sein. ABER: in der Vorwoche ließen die Haugsdorfer gehörig aufhorchen. Sie gingen gegen Zellerndorf zwei Mal in Führung und verloren erst durch einen Gegentreffer drei Minuten vor dem Ende. Auf Grund der zahlreichen Ausfälle beim SVZ bekommen einige "Junge" die Möglichkeit sich zu präsentieren und erfreulicherweise ist auch Kevin Heichinger ziemlich sicher wieder fit.
Klaus-Jürgen Spätauf muss auf fünf Akteure verzichten. So kommt der U16 Spieler Lukas Waltner zu seinem Startelfdebut und auch Kevin Heichinger steht zum Glück wieder zur Verfügung.
Bericht (NÖFV-Online)
1. Hälfte:

"Altmeister" treffen

Abermals perfekt eingestellt, lassen die Ziersdorfer, bei denen erneut sieben Nachwuchskicker zum Einsatz kommen, vom Start weg keinen Zweifel aufkommen, wer hier der Herr am Platz ist. Jan Hromek wird als Stürmer von den beiden Jungkickern David Stark und Lukas Waltner flankiert und diese beiden sorgen für die erste Möglichkeit. David Stark schickt Lukas Waltner, doch dessen Abschluss geht knapp vorbei (11.). Nun ist der Trainer nicht zu halten, überläuft energisch drei Gegenspieler und Jan Hromek versenkt seine Flanke per Kopf zum 1:0 (12.). Erst jetzt nehmen die Haugsdorfer aktiver am Geschehen teil, doch bei Julian Mollay & Co gibt es kein Durchkommen. Eine Kopie der ersten Ziersdorfer Chance führt zur nächsten Möglichkeit, doch Lukas Waltner legt leider ab, anstelle den Abschluss selbst zu suchen. So führt eine Reproduktion des Führungstreffers, nur mit verteilten Rollen zum 2:0 (24.) - dieses Mal legt nämlich Jan Hromek für Klaus-J., Spätauf auf. Bis zum Pausenpfiff gibt es noch die eine oder andere Möglichkeit, doch wirklich erquickend ist, mit welcher Spielfreude und Konzentration sämtliche Ziersdorfer Akteure ihre taktischen Vorgaben erfüllen.
2. Hälfte:

Die "Jungen" machen´s nach
Auch in der zweiten Hälfte setzen die Ziersdorfer ihr druckvolles Spiel über die Seiten, links Kevin Heichinger, rechts Florian Weiss fort. So zündet Florian Weiss halt wieder einmal seinen Turbo, legt auf für Lukas Waltner und dieser erzielt mit einem schönen Schuss ins lange Eck seinen ersten Kampfmannschaftstreffer (54.). Nur eine Minute später scheitert Dejan Radulovic bei einer Großchance und auf der Gegenseite landet ein Distanzschuss am Gebälk (58.). Dies war zugleich die einzig wirkliche Gefahr für das Tor von Raphael Anderle, der sich nun auch immer wieder als "Feldspieler" betätigt. Durch einen Doppelschlag von David Stark (65., 69.) zieht der SVZ auf 5:0 davon. Vor allem sein zweiter Treffer, ein Volleytor, nach Maßflanke von Klaus-J. Spätauf, fällt in die Kategorie Traumtor. Für den vierten Treffer in dieser zweite Hälfte sorgt mit Clemens Riepl abermals ein Nachwuchskicker, als er im vollen Lauf ein Zuspiel ins lange Eck knallt (75.) - für ihn ist es nicht nur das erste Tor in Schwarz-Weiss, sondern auch das Erste in einer Kampfmannschaft. Die Ziersdorfer geigen nun so richtig auf. Peter Schlögelbauer scheitert mit einem sehr schön geschossenen Freistoß nur knapp (77.) und Dejan Radulovic zirkelt aus 20 Metern den Ball ans Lattenkreuz (80.). Für das 7:0 sorgt nach einem sensationellen Konterlauf von Klaus-Jürgen Spätauf schlussendlich Jan Hromek (87.) und das 8:0 erzielt mit Julian Mollay der Kapitän persönlich (88.)
Fazit: Die Frage, wie die fünf Ausfälle bzw. das Fehlen von David Steiner kompensiert werden können, war bald beantwortet - nämlich sehr gut.
Erwähnenswert ist, …
   ... dass mit Lukas Waltner, Jan Hromek und David Stark alle drei Stürmer treffen und zusammen 5 Tore erzielen.
   ... dass vier Treffer von U16 bzw. U17 Spielern erzielt werden
   ...dass wenn Dejan Radulovci nicht an der Latte gescheitert wäre, die gesamte Abwehr getroffen hätte
   ... dass Klaus-Jürgen Spätauf in der 87. Minute wie ein Zwanzigjähriger übers halbe Feld sprintet und dann noch für einen Assist sorgt
   ... dass ...
3:0 (1:0)
Torschützen SVZ:
Lukas Zimmermann; Christoph Wandl; Patrick Penninger
Bericht Reserve:

Auch die Reserve hatte mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. Der Ziersdorfer Sieg war aber nie in Gefahr.
Bericht (NÖFV-Online)


15.Runde: So.07.04.19
USV Pleissing/W. - SV UNIQA Ziersdorf   2:5 (1:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Arif Ünlü
130
Aufstellung: Anderle, Radulovic, Riepl, Mollay, Ebner (78., Rot), Weiss (81., Penninger), Hromek (92., Schlögelbauer), Spätauf, Stark, Zuzic, Steiner (91., Waltner)
Torfolge: 0:1 (15., Weiss); 1:1 (32., Resel); 1:2 (33., Steiner); 1:3 (46., Steier); 2:3 (48., Perinka); 2:4 (50., Hromek); 2:5 (73., Hromek)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Fotos

Vorschau:
46 Jahren ist´s her
46 Jahre liegt der letzte Auftritt des SV UNIQA Ziersdorf in Pleißing zurück. Damals, im Frühjahr 1972, stand man sich jedoch noch in der 1. Klasse Nordwest gegenüber. Aus dieser Begegnung wird am Sonntag wahrscheinlich kein Aktiver mehr auflaufen, aber aktuell hat sich der Ex-Drittklässler gut verstärkt, 16 Punkte geholt und liegt auf Platz 10. In die Rückrunde starteten sie mit einem 2:1 Heimsieg. Letzte Woche verloren sie zwar beim Tabellenzweiten 3:1, scheiterten dabei aber laut Berichten nur an der eigenen Effizienz vor dem gegnerischen Tor.
Schon beeindruckend, wie viele SVZ Fans die Reise nach Pleissing angetreten sind, um auch beim geografisch weitest entferntesten Ligamitstreiter ihren SVZ zu unterstützen - DANKE dafür.
Bericht (NÖFV-Online)
1. Hälfte:

Fulminanter Beginn

Ohne die Verletzten Dominik Guggenberger, Kevin Heichinger, Tobias Kührer und Gernot Traxler startet der SV UNIQA Ziersdorf sehr aktiv in dieses Auswärtsspiel. Der SVZ kommt umgehend zu den ersten guten Möglichkeiten, doch David Steiner scheitert allein vor dem Keeper (2.) und ein Flachschuss von David Stark aus rund 17 Metern streicht knapp am langen Eck vorbei (5.). Der SVZ wird für diesen extrem druckvollen Beginn in der 15. Minute belohnt, als Jan Hromek, perfekt eingesetzt von David Steiner, am Torwart scheitert, Florian Weiss den Nachschuss aber trocken im Tor versenkt. "Weiter - weiter" ist immer wieder zu hören, denn Klaus-J. Spätauf treibt seine Burschen immer wieder lautstark an. Die Mannen aus der Dreierkette, vor allem Clemens Riepl, schalten sich des Öfteren in die Ziersdorfer Offensivaktionen ein. Nach einem schönen Angriff via David Stark und David Steiner scheitert Klaus-J. Spätauf mit seinem eigentlich guten Abschluss nur knapp (32.). Im Gegenstoß kommen die Gastgeber mit ihrem ersten Angriff zum Ausgleich (32.). Die Ziersdorfer Antwort folgt postwendend, denn Dejan Radulovic schickt Jan Hromek, dieser legt ab für David Steiner und es steht 1:2. Der SVZ hätte zur Pause höher führen können, doch David Stark scheitert nach einem super Doppelpass mit David Steiner aus kurzer Distanz am Tormann (38.) und gezählte vier Mal gibt es sehr knappe Abseitsentscheidungen gegen den SVZ.
2. Hälfte:

3 Tore in 5 Minuten
Sekunden nach Wiederbeginn reagiert Jan Hromek bei einem misslungenen Pleissinger Fehlpass blitzschnell, spielt zum freistehenden David Steiner und dieser schiebt den Ball zum 1:3 ins Tor (46.). Nur zwei Minuten später wird der SVZ erneut ausgekontert und Pleißing kann abermals verkürzen (48.). Schlag auf Schlag geht es weiter, denn Klaus-J. Spätauf spielt quer zu Jan Hromek und dieser trifft direkt aus 16 Metern ins lange Eck (50.). Abgesehen von einem vergebenen 100er von David Stark (53.) kontrolliert der SVZ zwar das Geschehen, aber die großen Möglichkeiten fehlen nun. Vereinzelt greifen die wacker kämpfenden Pleissinger an, doch bei Julian Mollay, Dejan Radulovic, sowie Clemens Riepl gibt es kein weiteres Durchkommen. Auf der Gegenseite kann der Tormann gerade noch einen Schuss von David Stark aus rund 20 Metern zur Ecke wehren. Der daraus resultierende Corner landet über Umwege bei Martin Zuzic und dessen Schuss wird von Jan Hromek zum 2:5 abgelenkt (73.). Pech hat dann Matthias Ebner bei seinem eigentlich guten Startelfdebut, als er bei einem Tackling ausrutscht, dabei ein Foul begeht und mit Rot vom Platz geschickt wird (78.). Zu seinem ersten Meisterschaftsauftritt kommt in der Schlussphase der Großmeiseldorfer Lukas Waltner (JG. 2003). Er setzt sich auch gleich beherzt in Szene, kann nur mit einem Foul gestoppt werden und so wird auch ein Spieler von Pleissing vom Schiedsrichter vorzeitig unter die Dusche geschickt.
Fazit: Nun wird es schon ein wenig eng, denn neben den vier Verletzten muss der SVZ kommenden Sonntag auch noch auf die beiden gesperrten Matthias Ebner und David Steiner verzichten. Aber erstens steht vielleicht schon Kevin Heichinger wieder zur Verfügung, zweitens hat man gesehen, dass auch auf die nachrückenden Jungs, wie Patrick Penninger, Peter Schlögelbauer, Lukas Waltner usw. gesetzt werden kann und drittens scheint das Wort "Jammern" ohnedies im Wortschatz von Klaus-Jürgen Spätauf zu fehlen.
3:3 (2:2)
Torschützen SVZ:
Christoph Wandl; Marcel Genger; Andreas Kuntner
Bericht Reserve:

Natürlich macht sich die lange Verletztenliste in der Kampfmannschaft auch in der Reserve bemerkbar, aber Coach Dominik Zehtner kann dennoch eine sehr schlagkräftige Truppe aus Feld schicken. Sie diktiert über fast 90 Minuten das Geschehen, aber leider werden zu viele gute Möglichkeiten liegen gelassen. Zudem kommt es noch zu einem sehr eigenartigen Ausgleichstreffer, als sich der Ball schon weit im Torout befindet, bis auf einen Akteur alle das Spielen einstellen, doch der Schiedsrichter das daraus resultierende Tor gibt. In den nun verbleibenden 30 Minuten greift der SVZ zwar mit Katz und Maus an, aber der Ball will und will nicht mehr den Weg ins Tor finden.
Bericht (NÖFV-Online)


15.Runde: So.31.03.19
SV UNIQA Ziersdorf - SC Guntersdorf   4:3 (1:0)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Patronanz:
Ballspende:
Wein des Tages:
Duro Orsolic
150
Leopold Kührner

Weinhof Brandl
Aufstellung: Anderle, Radulovic, Riepl, Mollay, Kührer, Weiss (93., Traxler), Hromek, Spätauf, Stark (91., Ebner), Zuzic, Steiner
Torfolge: 1:0 (20., Stark); 1:1 (54., Jell); 2:1 (59., Stark); 2:2 (66., Djuricic; 3:2 (69., Steiner); 4:2 (70., Spätauf); 4:3 (79., Richter)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Fotos

Vorschau:
Sehr viel Erfahrung
Während der SV UNIQA Ziersdorf mit einem 0:2 Sieg in die Rückrunde starten konnte, verlor der SC Guntersdorf aufgrund eines Gegentreffers in der Nachspielzeit gegen den Tabellenzweiten mit 1:2. Der SVZ konnte keines der letzten sechs Spiele gegen Guntersdorf gewinnen. Aktuell ist es auch ein Duell Jugend vs. Routine. Denn derweil der SVZ in Grabern mit vier Spielern im Alter zwischen 16 und 18 (Altersschnitt: 24,5 Jahre) begann, hatte Guntersdorf nur zwei Spieler, die unter 27 Jahren alt waren im Startaufgebot (Schnitt: 31,1), dafür aber einige Akteure mit Regionalliga- bzw. Landesligaerfahrung.
Beim SV UNIQA Ziersdorf fehlen Dominik Guggenberger und Kevin Heichinger. Der Schwere der Aufgabe bewusst, schwört Trainer Klaus-Jürgen Spätauf sein Team erneut perfekt ein und streicht dabei wie immer die Stärken seiner Truppe hervor.
Bericht (NÖFV-Online)
1. Hälfte:

Holpriger Beginn

Gleich zu Beginn wird jedem der Ziersdorfer Fans deutlich vor Augen geführt, dass das heute kein Spaziergang wird und mit dem SC Guntersdorf eine spielstarke Truppe zu Gast ist. Die ersten gefährlichen Angriffe, ein Freistoß (11.) bzw. ein schneller Angriff nach einem Ziersdorfer Ballverlust im Mittelfeld (13.), tragen die Guntersdorfer vor. Der SVZ findet nur sehr schwer zu seinem Kombinationsspiel und kommt durch Martin Zuzic zur ersten Möglichkeit (13.). Den nächsten Sitzer hat Guntersdorf, doch zum Glück kommt Hoffmann bei einem Kopfballversuch nicht an den Ball (17.). In der 20. Minute schießt David Steiner einen Freistoß ins Kreuzeck, der gegnerische Keeper wehrt mit einer sensationellen Parade ab, doch David Stark erkennt die Situation als Erster und staubt zum 1:0 ab. Nun hat der SVZ bis zur Pause eine sehr starke Phase, doch David Steiner scheitert bei einem Volley knapp (27.), bzw. rettet der Tormann nach einem super Angriff des Duos David Steiner - Jan Hromek (35.).
2. Hälfte:

Kampf pur
Der SVZ kann sein gutes Spiel der letzten 20 Minuten nicht fortsetzen und die nun kurzzeitig destruktive Spielweise wird mit dem Ausgleich bestraft (54.). Man merkt aber, dass jeder im Ziersdorfer Spiel will und wenn es einmal spielerisch nicht so läuft, muss man eben auf kämpferische Attribute zurückgreifen. So eilt David Stark einem bereits verlorenen Ball hinterher, wird vom Torwart mehr oder weniger angeschossen und es steht 2:1 (59.). Es ist nun ein Gefecht mit offenen Visier. Djuricic geht fast mühelos 40 Meter mit dem Ball und schießt zum erneuten Ausgleich ein (66.). Nachdem David Steiner, nach einem guten Zuspiel von Jan Hromek auf 3:2 stellt (69.) und dann Klaus-Jürgen Spätauf einen super Sololauf zum 4:2 (70.) abschließt, denkt man eigentlich dass es das war. Doch erneut geben sich die Gäste nicht geschlagen und Richter trifft zum Anschlusstreffer, nachdem er sich im Ziersdorfer Strafraum sogar den Ball annehmen kann (79.). In der Restspielzeit gibt es Kampf pur. Ziersdorf hat noch eine Möglichkeit durch Florian Weiss (80.) und auf der Gegenseite rutscht Jell bei einem Stangler knapp vorbei (83.).
Fazit: Es war heute sicherlich kein Augenschmaus, aber auch solche Siege bringen drei Punkte. Respekt vor der Mannschaft, die früh genug erkannt hat, dass kämpferisch heute ein zusätzlicher Gang nötig ist, um gegen diese Guntersdorfer zu reüssieren.
5:1 (0:0)
Torschützen SVZ:
2x Ebi Innocent Simon Sekwat; 2x Christoph Wandl; Florian Grabler
Bericht Reserve:

Wenn diese junge Mannschaft weiter zusammen bleibt, kann man sich auch weiter auf die Spiele der U23 freuen. Ein großes Lob an das Trainerteam und die junge U23 - es macht Spaß euch zuzusehen.
Bericht (NÖFV-Online)


14.Runde: Fr.22.03.19
SU Grabern - SV UNIQA Ziersdorf   0:2 (0:2)
Schiedsrichter:
Zuschauer:
Herbert Steininger
175
Aufstellung: Anderle, Radulovic, Riepl, Mollay, Kührer, Weiss (75., Heichinger), Hromek, Spätauf (90., Traxler), Stark, Zuzic, Steiner (92., Ebner)
Torfolge: 0:1 (19., Radulovic); 0:2 (23., Hromek)
Bericht & Fazit: Marcus Stark
Fotos

Videos vom Match

Vorschau:
Endlich geht´s los
130 Tage sind seit dem Spiel gegen Pleissing vergangen, doch nun geht es endlich los. Zum Auftakt ist der SV UNIQA Ziersdorf in Grabern zu Gast. Beim letzten Auftritt in Grabern (Sep. 2017) bedurfte es eines verwandelten Elfmeters um als knapper Sieger vom Platz zu gehen. Auch im Herbst konnte der SVZ nur dank einer heroischen Leistung von Aushilfskeeper Andreas Baumgartner und zweier Tore in der Schlussphase einen Dreier einfahren - die SVZ-Elf ist also gewarnt.
Vor einer Woche freute man sich noch, dass die Vorbereitung verletzungsfrei über die Bühne geht. Doch diese Woche ist alles anders. Gernot Traxler verletzte sich beim letzten Test und kann zunächst nur auf der Bank Platz nehmen. Noch schwerer hat es den leidgeprüften Dominik Guggenberger erwischt. Er zog sich beim Abschlusstraining einen Bändereinriss zu und liegt mit einem Liegegips zu Hause - alles Gute Dominik.
Bericht (NÖFV-Online)
1. Hälfte:

Doppelschlag

Trotz der Ausfälle und mit Neuzugang Clemens Riepl in der Startformation beginnt der SVZ sehr mutig und forsch. Das generelle Forechecking führt schnell zur ersten Möglichkeit, als David Stark knapp vor der Strafraumgrenze den Ball erobert, sein Abschluss aber am Tor vorbei kullert (2.). Er wird dabei auch gefoult, doch den Freistoß von der Strafraumgrenze setzt David Steiner knapp übers Tor. In Folge spielt der SVZ zwar sehr druckvoll, lässt den Gegner nicht in die Nähe seines Tores, erspielt sich aber auch selbst keine zwingenden Möglichkeiten. Nach 19 Minuten kommt es zu einem Freistoß im Halbfeld, Klaus-J. Spätauf zirkelt den Ball in den Strafraum, von wo aus Dejan Radulovic zum 0:1 einköpft. Der SV UNIQA Ziersdorf setzt umgehend nach - Klaus-J- Spätauf schickt Florian Weiss, der energisch zur Grundlinie geht und Jan Hromek verwertet seinen Stangler zum 0:2 (23.). Der SVZ wird nun noch stärker, verabsäumt es aber auf 0:3 zu erhöhen. Zunächst setzt Martin Zuzic einen kurz abgespielten Eckball aus drei Metern knapp per Kopf neben das Tor (30.) und dann scheitert Jan Hromek nach einem super Spielzug via David Steiner allein vor dem Torwart (42.).
2. Hälfte:

Die Null steht
Der SVZ setzt nach Wiederbeginn sein druckvolles Spiel fort, doch abgesehen von einer Großchance durch Martin Zuzic (65.) fehlen zunächst erneut die zwingenden Möglichkeiten. So ab der 60. Minute wird Grabern aktiver und der SVZ fällt etwas zurück. In dieser 20 minütigen Schwächeperiode kommt Grabern zu zwei sehr guten Chancen, doch Kyzlink verfehlt knapp (76.) bzw. scheitert er an einer super Parade von Raphael Anderle (76.). In der 80. Minute ist der Spuk vorbei und Ziersdorf hat in der Person von David Steiner einen 100er, doch der gegnerische Tormann rettet per Fußabwehr (80.). Grabern kommt noch zu einer Freistoßmöglichkeit (84.), die nichts einbringt, aber davon abgesehen spielt der SVZ die Partie souverän zu Ende.
Fazit: Irgendwie war die Anspannung vor dem Spiel bei allen zu spüren. Doch der sehr couragierte Beginn zeigte bald, wozu diese Mannschaft fähig ist. Es gab aber auch in der zweiten Hälfte einen kleinen Hänger und hier war offensichtlich, wie gefährlich es werden kann, wenn nicht mehr alle mit der letzten Konsequenz ans Geschäft gehen.
Gratulation aber auch zum sehr gelungenen Kampfmannschaftsdebut vom erst 16jährigen Neuzugang Clemens Riepl.
2:2 (0:0-)
Torschützen SVZ:
Markus Rockenbauer; Seval Mustfoski
Bericht Reserve:

Das Debut von Neo-Coach Dominik Zehetner endet, so wie bereits seine beiden Freundschaftsspiele an der er an der Linie stand, mit einem Unentschieden. Er reagierte auf die eher durchwachsene erste Hälfe mit einer sehr konstruktiven Pausenansprache und sein Team konnte in Folge auch zwei Mal in Führung gehen. Leider konnte die Ziersdorfer Reserve nach dem 1:2 (68.) den Sack nicht zumachen und fing sich so drei Minuten vor dem Ende noch den Ausgleich ein.
Bericht (NÖFV-Online)