SV UNIQA ZIERSDORF
2. Klasse Pulkautal/ Schmidatal
Schwarz-Weiße Tradition seit 1922
So.10.02.19, 18.00
Vorbereitung

ATSV Hollabrunn - SVZ

U23: keine

weitere Termine (17.01.2019)
1. SV Ziersdorf
13
+37
37
2. Zellerndorf
13
+13
28
3. Pulkau
13
+35
25
3. Hadres
13
+21
23
5. Guntersdorf
13
+18
23
Gesamttabelle
NACHWUCHS: Termine und Ergebnisse
Kader
Tabelle
Nächstes Match Ergebnis letztes Match
U16 MPO
Tabelle
Saisonende 4. Endrang
U14 OPO
Tabelle
Saisonende 6. Endrang
U12 MPO
Tabelle
Saisonende 5. Endrang
U9
Spiele
Saisonende spielfrei
U8
Spiele
Saisonende spielfrei
Mädchen
Tabelle
Saisonende 4. Endrang
Bambinis
Kursiv = Freundschaftsspiel

Transfergeschehen:   Clemens Riepl kommt vom SV Horn
Clemens Riepl
Neuzugang
Mit Clemens Riepl, 16, wohnhaft in Sonnberg, wechselt ein 1,90m großes Talent zum SV UNIQA Ziersdorf. Die letzten eineinhalb Jahre spielte er in der U18 bzw. U17 des SV Horn in der Nachwuchslandesliga.
Abgänge
Mit Christoph Polland, wechselt zum SV Ravelsbach, und Florian Schmidt, geht zurück zum SV Sierndorf, verlassen zwei Spieler den SVZ. Beiden wünschen wir viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben. Florian Schmidt drücken wir zudem die Daumen, dass seine gegen Hadres erlittene Verletzung gänzlich ausgeheilt ist.
22.01.19 - 07:49
Firmenessen:     Der SV UNIQA Ziersdorf sagt Danke
3. kulinarische Winterreise des SVZ
Letzten Freitag lud der SV UNIQA Ziersdorf zur 3. Kulinarischen Winterreise ein. Es ist mittlerweile ein Fixpunkt für die Wirtschaft aus Ziersdorf und Umgebung und so folgten auch dieses Jahr wieder an die 70 geladenen Gäste der Einladung. Die beiden Küchenchefs Michael Kührer und Alexander Sattler zauberten wieder wahre Gaumenfreuden hervor. Gekocht wurde den ganzen Tag und vorallem Markus Rockenbauer, der die beiden Kochprofis wieder den ganzen Tag unterstützte, entwickelt sich immer mehr vom geschickten Abwäscher zum talentierten Koch. Der SVZ sagte auf diese Weise also bereits zum dritten Mal Danke für die Unterstützung, die dem Verein durch die Gemeinde, durch dem Hauptsponsor Uniqa - Martin Rockenbauer und Gerhard Sprung, den Wirtschaftstreibenden und Winzern widerfährt.
18.01.19 - 09:58
2. Interview:   mit FAC-Profi und Ex-SVZler Florian Anderle
1. Frage: Servus Flo! Du bist seit Sommer Bundesligaprofi! Ist hiermit für dich ein Traum in Erfüllung gegangen?
Auf jeden Fall. Schon seit Kindheitstagen wollt ich mein liebstes Hobby zu meinem Beruf machen. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass noch Luft nach oben ist.
2. Frage: Was sind deine Ziele für die Zukunft?
Ich bin der Meinung, dass jedes Training und jeder Tag genutzt werden soll, um sich zu verbessern. Genauso leb ich auch. Ich werde mich nicht mit dem erreichten zufrieden geben, sondern weiter daran arbeiten mein Maximum rauszuholen. Denn nur dann kann ich mich am Ende meiner Karriere, mit dem Wissen alles gegeben zu haben, getrost in den Spiegel schauen. Fußball ist ein sehr schnelllebiges Geschäft.
3. Frage: Was war dein bisheriges Highlight in deinen ersten 6 Monaten?
Highlight war natürlich das Cup Spiel vor 8000 Zusehern in der Generali Arena, als wir trotz einer sehr couragierten Leistung ausgeschieden sind. Aber auch das Spiel gegen Liefering in der Red Bull Arena war ein spannendes Erlebnis für mich!
4. Frage: Du hast beim SVZ das Fußball spielen begonnen und beim SVZ auch schon einige Nachwuchsmannschaften trainiert - verfolgst du weiterhin den Weg des Klubs?
Selbstverständlich erkundige ich mich Woche für Woche bei meinem Bruder nach den Spielen des SVZ und seiner eigenen Leistung. Immerhin ist es auch der Verein, bei dem ich meine ersten Schritte gemacht habe. Ich denke der Verein hat einen guten Weg eingeschlagen. Die Mannschaft verfügt über eine gute Mischung aus jungen, selbst ausgebildeten talentierten Spielern und erfahrenen Spielern mit Qualität, die diese Talente führen können. Da ich ja auch, wie du schon geschrieben hast, selbst Nachwuchstrainer war, verfolg ich auch die Leistungen der jüngeren regelmäßig über das Onlineportal des NÖFV.
5. Frage Jeder der dich kennt weiß das du sehr mit der Umgebung verwurzelt bist! Könntest du dir irgendwann eine Rückkehr zum SVZ als Spieler oder Funktionär vorstellen?
Das wird sehr viel mit meiner weiteren beruflichen und privaten Laufbahn zusammenhängen. Aber grundsätzlich würde ich sehr gern einmal mit meinem Bruder gemeinsam in einem Bewerbsspiel auf dem Platz stehen.
20.12.18 - 07:43
1. Interview:   mit Devensivmann Dominik Guggenberger
1. Frage: Du bist nach langer Verletzungspause seit Sommer wieder Stammspieler der KM, wie ist es für dich wieder zurück zu sein?
Nach meinem zweiten Kreuzbandriss und über eineinhalb Jahren Pause hatte ich im Frühjahr 2018 große Probleme mit der Muskulatur und der Beweglichkeit. Erst durch das regelmäßige Fußballtraining und einem auf mich abgestimmten Trainingsplan unseres SVZ-Physiotherapeuten Kyncl Patrick ist es mir gelungen zur früheren Form zurückzufinden. Dass ich jetzt wieder Stammspieler bin, ist für mich die Belohnung der harten Trainingsarbeit. Allgemein macht es irrsinnig viel Spaß mit den Jungs zu kicken, aber auch abseits vom Platz sind viele Mitspieler zu guten Freunden geworden.
2. Frage: Fazit zur Hinrunde?
Die bisherigen Leistungen waren gut und vor allem der Blick auf die Tabelle ist sensationell. Teilweise waren knappe Ergebnisse dabei. Zu meinen persönlichen Highlights gehörten das Derby gegen Ravelsbach, welches wir mit 2:6 gewannen, und dann noch das abschließende Spitzenspiel wo wir in Zellerndorf mit 1:4 triumphierten. 3.Frage: Der SVZ hat die zweitbeste Defensive der Liga, woran liegt das deiner Meinung? Die beste Defensive wäre mir natürlich noch lieber. Generell glaube ich aber, dass wir anfangs noch zu viele Tore aufgrund von Individualfehlern und schlechtem Stellungspiel bekommen haben - daran haben wir im Training dann gearbeitet. Meiner Meinung nach, ergänzen wir uns in der Verteidigung sehr gut, während Tobi super schnell ist, ist Dejan sehr stark am Ball, Juli ist ein super Zweikämpfer und ich bin eben kopfballstark.
4. Frage: Was sind deine Ziele für die Rückrunde?
Auf jeden Fall weiterhin ungeschlagen bleiben, Spiele ohne Gegentore und zum Abschluss die Meisterschaft zu holen! 5. Der SVZ wird am Saisonende Meister weil …? wir heuer den stärksten Siegeswillen haben Meister zu werden - erlebt man nicht oft (oder auch nie), daher wird jeder SVZ-Spieler, in jedem Training und in jedem Spiel 100 Prozent für dieses Ziel geben, davon bin ich überzeugt.
19.12.18 - 08:17
News 2018
News 2017
News 2016
News 2015
News 2014
News 2013
News 2012
News 2011
News 2010
News 2009
News 2008
News 2007
News 2006
News 2005
News 2004
News 2003
News 2002/01
Vorbereitung
So.10.02.19
Hollabrunn - SVZ   18.00
Sa.16.02.19
SVZ - Leitzersdorf   17.00
KR, 1020 Wien, Rustenschacherallee
Sa.23.02.19
SVZ - Röschitz   17.00
KR, 1020 Wien, Rustenschacherallee
Mi.27.02.19
SVZ - Göllersdorf   19.45
KR, 1220 Wien, Dampfschiffhaufen 2
Sa.02.03.19
SVZ - Ruppersthal   14.00 !
Sa.09.03.19
SVZ - St.Bernhard   15.00
Sa.16.03.19
SVZ - Fels   14.00